Zu scharf, um wahr zu sein

 USA 2010

She's out of my League

Romanze, Komödie 30.04.2010 ab 12 104 min.
6.40
Zu scharf, um wahr zu sein

In dieser Komödie wird paarungswilliges Verhalten urkomisch auf die Schippe genommen und "Tropic Thunder"-Kostar Jay Baruchel möchte zeigen, dass er zu den großen Comedy-Hoffnungen in Hollywood zählt.

Kirk (Jay Baruchel, "Beim ersten Mal", "Tropic Thunder") ist ein ganz durchschnittlicher Typ. Doch ausnahmsweise landet er einen Volltreffer: Obwohl er nur einen stinknormalen und wenig aussichtsreichen Job als Sicherheitsbeamter am Flughafen hat und auch sonst nicht unbedingt viel hermacht, verliebt sich die unfassbar sexy und auch noch erfolgreiche Molly (Alice Eve) in ihn. Kirk ist fassungslos. Und nicht nur er. Auch seine Freunde, seine Familie und seine Ex können es nicht glauben. Umso mehr will er beweisen, dass er diese Wahnsinnsbraut halten kann ...obwohl er andererseits der Erste ist, der zugibt, dass Molly "zu scharf, um wahr zu sein" und damit eine Nummer zu groß für ihn ist!

KURZKRITIK

Molly (Alice Eve), ein Mädchen, das man im saloppen Sprachgebrauch durchaus als Hot Chick bezeichnen könnte, interessiert sich plötzlich für eine männliche Hühnerbrust namens Kirk (Jay Barucheb* dadurch bereichert sie das alte Motiv von der Schönen und dem Biest um eine weitere zeitgemäße Variante. Wie die ungelenke Bohnenstange schließlich mit kräftiger Freundeshilfe so manche emotionale Hürde überwindet und nicht etwa reumütig in die Arme seiner Ex (eines richtig falschen Luders) zurückkehrt, sondern bei der Traumfrau landet, lässt uns alle als Vertreter der alltäglichen Durchschnitts-Typen so richtig schön mitleiden und -lachen. Wenn "reich" + "schön" auf "eher arm" + "na ja" trifft, kommt dabei eine herzhafte - aber niemals richtig derbe - Beziehungskomödie amerikanischer Machart heraus, bei der kaum Wünsche in punkto Romantik unerfüllt bleiben.
Höchstens eine andere Frage bereitet uns vielleicht Kopfzerbrechen: führt nun doch eher der Kopfinhalt oder eine rigide Intimpflege zum Erfolg beim anderen Geschlecht?
franco schedl

Details

Jay Baruchel, Alice Eve, T.J. Miller, Mike Vogel, Nate Torrence, Krysten Ritter, Geoff Stults u.a.
Jim Field Smith
Michael Andrews
Jim Denault
Sean Anders, John Morris
UPI
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • ab zum lachen - 1
    Ich vergleiche dass gerne mit Germanys Top Modell. HEIDI Klum und Ihre alten Schachteln. Meine Güte, alle unterernährt, dünne schlanke uninteressante Gesichter, aber so „Mrs. Undercover“ Top Mega Mädchen, die man gar nicht packen kann, oh Mann, Kaboonga. Alice Eve, Baujahr 1982, spielt ja Molly, meine Güte, was ist Anbetung? Weiß man das? Also wenn es um eine Frau geht, meine Holde habe ich auf die Seite geschoben, eh ganz leicht, und ich habe mich 3 Sessel weiter gesetzt, ja ich bin irgendwie so feucht bei der Frau, ja jedenfalls Anbetung da waren wir, uff, Also Molly auf dir am Gesicht, ja Wahnsinn, die Frau ist ja so was von hübsch. Anfangs war es gut, als das Drehbuch sagt, he machen wir aus Molly ne Zeitlupe, aber dann wurde es etwas langweiliger, dann wieder spannender. Aber ich denke dass viele Filme einfach nicht so super sind, wenn sie lustig anfangen.

    Um was es geht im Film ist sowieso sehr schnell erzählt. Also - KIRK ist Mitte Zwanzig, ich Glaube sogar er ist 25, er sieht aus wie ein Nerd, so einer dem man einfach in die Fresse hauen muss, denn nicht nur Frauen haben ein kleines bisschen Hause gerne, auch komisch aussehende uninteressante Männer. Also er arbeitet beim Sicherheitsdienst des Flughafens von Pittsburgh, aber nicht dass er jetzt Pilot wäre, nein er ist so was wie einer der aufpasst dass keine Fliegen sich auf den Tisch setzen und er glaubt dass er was Besonderes ist, und er träumt davon Pilot zu werden und dass ihn seine Ex-Freundin MARNIE wieder zurücknimmt. Die Alte hat nen Schuß, wie viele Frauen, einmal den Mann dann den, und ja er ist ja kein Pilot, Also ist er uninteressant, aber schuld ist natürlich KIRK, nicht MARNIE. Tja, sie hat eben einen neuen Lover und denkt nicht daran wieder mit KIRK zusammen zu gehen. Als ihm aber die hübsche Blondine MOLLY (Alice Eve) über den Weg läuft ändert sich sein trübes Liebesleben schlagartig.

    Wenn man eine Romantik Komödie nimmt und eine Menge Pubertäts Komik in den Film mischt dazu leicht ganz wenige Fäkalwitzähnliche Szenen und Sprüchen die Vielleicht wenn man nachdenkt unter die Gürtellinie treffen ja dann kommt der Film raus, der aber nicht schlecht ist, nein man muss sich nur auf ne einfache Komödie wie die vielen in der letzten Zeit einstellen. Nein ist ne nette Komödie, aber auch nichts Besonderes. Ich hätte gerne Jennifer Aniston gesehen aber macht nichts.

    Was witzig ist in dem Film und absolut neu, Kirk meint, er ist eine 5, statt eine 10, und Molly ist eine 10 von 10, ja sie ist perfekt, Also dass ist der Anfang der Story eigentlich. Hässlicher Quasimodo, so fühlt er sich, verliebt sich in den Schwan.

    Wie kommt Kirk zu Molly? Sie vergisst Handy, er bringt es Ihr nach und trifft sie so. Was an dem Film gut ist, Juhu, er ist nicht so dramaturgisch. Er ist einfach gestrickt. Ein Date nach dem anderen. Und Kirk hat Komplexe. In dem Film wird nichts verschwiegen Schöne Frauen sind Schlampen, Marnie ist ne Schlampe, die Eltern von Kirk fliegen mit Marnie und Ihrem neuen Freund Ron nach Branson, ja super Eltern und Kirk macht nichts, er ist ein Schlappschwanz und so baut der Film die Handlung auf, während Molly dauernd irgendwo da auftaucht.

    Die 1981 geborene Krysten Ritter spielt Patty, die leicht Zickige dominante und viel interessantere Person in dem Film, Molly ist nur hübsch hat wenig Ausdruck ist aber so geil wie das Empire State Building hoch ist, Patty ist eher die Person mit der man Boxen kann, über Atomreaktoren reden kann und mit der man eine Beziehung eingehen kann die sicher interessant wird, so ein Bonnie & Clyde Typ. Mit Molly kann man über Fingernägel streiten, so sah sie jedenfalls für mich aus und so wirken die Darstellerinnen jedenfalls jeweils.

    Sommerfilm - 2
    Na Ja von einer Angebeteten setzte ich mich wieder zur realen, während Kirk meint weil Patty sagt, He Molly steht auf dich, seine Welt wird immer bunter und er wird immer selbstsicherer, merkt man am Schauspieler auch aber dass ist ja wohl klar bei einem einfachen schwachen Drehbuch. Egal, die Freunde Glauben ihm eh nicht. Super Scharfe Braut verliebt sich in einen Nerd? Nie und nimmer denkt sich Kirk, ja und ich überlege mir, he wieso sind die Schauspieler alle etwas blass?

    Dafür ist die Story einfach süß, sie gefällt mir, sie ist so anspruchslos und trotzdem gut. Es ist eine einfache aber nette Story.

    Stainer der Freund von Kirk ist witzig, der sieht sich als ne 6, hat ne Rockband die keine Sau kennt Also ist er ne 7, außer er ist nicht gut darauf, dann ist er ne 5, aber weil er cool ist, ist er ne 6, und wenn er eben spielt ne 7 und er kriegt mindestens ne Frau die ne 9 er ist ins Bett, was ja wohl klar ist, so was weiß man, Murphys Gesetz der Spät Pubertierenden Teeanger, passt aber gut.

    Der 2. Freund von Kirk Wendy, ist ne fette Qualle, kann nicht Bowlen und hat auf Facebook 37 Freunde und ist stolz, und hat wenig in dem Film zu sagen leider, er wäre witzig gewesen, seine Rolle gibt nicht viel her, Stainer gefällt mir wieder gut, der steht auf Patty, und wirkt in dem Film gar nicht so deplaziert.

    Der Exfreund von Molly, Cam wirkt wie ein richtiger Schläger, ein gefährlicher Typ, einer der nicht lange fragt, der 8 Kinder groß ziehen kann während er am Baseballfeld seinen 20. Homerun läuft, ja ein netter Kerl, unsympathisch Kirk ist sympathisch aber ein Loser. Dass Molly Anwältin ist packt Kirk nicht merkt man auch, lustig ist es leider nicht wie sie ihm das alles von ihr erzählt was sie machte und was sie ist, lustig ist eher im Film Kirk der so richtig nett wirkt, schüchtern so ein Knuddeltyp, wäre ich ne MAMA würde ich ihm eine Flasche Muttermilch schicken.

    Eine hat mir gut gefallen die Mutter von Kirk, Mrs. Kettner, die lustiger war als der Vater von Kirk, Mr. Kettner, und der Bruder natürlich auch, der ist nicht zwar de Beste gewesen aber er wirkt so richtig wie ein Arschloch Macho, ja gut, und seine Freundin ist einfach nur Blond habe die Mutter ist einfach ein Hit, die fallt fast vor Freude in Ohnmacht als Kirk mit Molly heim kommt die gleich aufs Klo muss.

    Cool fand ich das Essen als Molly sich selber einladend verkündet dass sie keine Unterwäsche hat, Dylan der Bruder von Kirk ist ziemlich geil auf Molly und glaubt sie ist seine Sozialarbeiterin, einfach zum schreien, Molly steht einfach auf Kirk und wirkt als hätte sie ein Geheimnis, sie ist intelligent, reich und hübsch, und die Familie von Kirk ist eine Proletenfamilie, und sie ist einfach cool darauf, nein einfach herrlich die Szene.

    Ron der Bruder Nummer 2, meine Güte ist der ein Arsch aber der wirkt gut, Debbie, die Freundin von ihm ist ne Stute und ziemlich bissig, ja Molly ist einfach hübsch und perfekt.

    Irre peinlich die Szene und echt gut als Kirk mit Molly da rum machen will, leider kommt einer da zu früh, hehe, ja echt witzig und dann kommt Mr und Mrs. McCleish heim die Eltern von Molly, ja dass ist gute lustige Szene.

    Die Beste Szene des Lebens die ich je sah, der verheiratete Wendy rasiert Kirk die Eier nachdem er sich geschnitten hat. Ich habe mich fast tot gelacht. Wirklich ich bin fast gestorben bei der Vorstellung und die zeigen das noch, Oh Mann dass war einfach suuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuper. Ich packs echt nicht. Super Film.

    Tja der Film hat natürlich ein Gutes Ende, er ist so wie Pretty Woman er ist süß, er hat nette Szenen er ist ein bisschen unglaubwürdig und er setzt dass Bild der Schönen Frau zurecht. Nicht alle Frauen sind Schlampen außer Mutti, es gibt auch noch nette Muttis.

    82 von 100 Punkten.