Akte X - Jenseits der Wahrheit

 USA/CAN 2008

The X-Files: I Want to Believe

Horror, Thriller, Science Fiction, Mystery 25.07.2008 ab 14 105 min.
5.90
Akte X - Jenseits der Wahrheit

Scully und Mulder sind wieder vereinigt, um einen neuen mysteriösen, ungelösten Fall des FBI aufklären. Neu im Team sind Xzibit und Amanda Peet.

Scully und Mulder müssen erneut einen mysteriösen, ungelösten Fall des FBI aufklären, bei dem die komplizierte Beziehung zwischen den beiden sehr unterschiedlichen Agenten eine unerwartete Wendung nimmt. Fox Mulder (David Duchovny) verfolgt weiterhin seine unerbittliche Suche nach Antworten, bei dem ihm Dana Scully (Gillian Anderson), die intelligente und rationale Wissenschaftlerin, unerschütterlich zur Seite steht. Doch beide haben lange nicht mehr zusammengearbeitet....

Details

David Duchovny, Gillian Anderson, Amanda Peet, Mitch Pileggi, Billy Connolly, Xzibit u.a.
Chris Carter
Bill Roe
Frank Spotnitz, Chris Carter
Centfox
ab 14

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Spannung wo bist du? - Teil 1

    Billy Connelly als Pädophiler Pater Joe, der aussieht wie ein Obdachloser, aber in Wirklichkeit ist er ein gescheiterter Priester der 37 Knaben vergewaltigt hat, und in einem Wohnheim für gescheiterte Pädophilie lebt, nein das ist kein Scherz dass ist die Wahrheit. Noch dazu haßt er sich selber und weiß nicht wieso er solche Neigungen hat, wie alle anderen. Und er hat Visionen die von GOTT kommen, wenn man Fox Mulder glaubt, der einen Bart hat, mit Scully 10 Jahre verheiratet ist oder so, Kann auch 6 sein, kurz kommt ein Sohn William zur Sprache der gestorben zu sein scheint, aber keiner weiß dass, wird nur angedeutet, endlich küssen sich die Zwei, und sie teilen das Bett, und sind nett zueinander und beide haben Angst vor irgendwas, und Scully arbeitet im Mater Dolorosa Krankenhaus und hat ein Kind dass eine seltene Krankheit hat.

    Die Kompliziert Krankheit vom Film:

    Das Tay-Sachs-Syndrom, auch unter den Bezeichnungen Morbus Tay-Sachs und infantile amaurotische Idiotie (angeborene schwerste Intelligenzminderung mit Erblindung) bekannt, ist eine autosomal-rezessiv vererbte, mit Morbus Sandhoff zu den GM²-Gangliosidosen mit Hexosaminidasedefekt gehörende Fettstoffwechselstörung. Sie ist nach dem britischen Augenarzt Warren Tay (* 1843, † 15. Mai 1927) und dem us-amerikanischen Neurologen Bernard Sachs (* 2. Januar 1858, † 8. Februar 1944) benannt, welche die Krankheit erstmals in den Jahren 1881 bzw. 1898 dokumentierten. Die Krankheit führt zu progressiver Reduktion kognitiver Fähigkeiten, psychomotorischem Abbau, muskulärer Hypotonie, Lähmung, Spastik, Blind- und Taubheit, Krämpfen, zum kirschroten Fleck in der Makula und innerhalb weniger Jahre zum Tode.

    So weiter geht’s, also Fox wird seit 10 Jahren vom FBI gesucht, lebt aber in einer Hütte am Land. In Virginia verschwinden Frauen und so eine FBI Agentin unter mysteriösen Umständen und eine geile Dakota Whitney, Amanda Peet spielt sie, muß den Fall aufklären und mag die Storys von Mulder.

    Ich weiß noch wie ich den 9 Staffeln Akte X mitfieberte, und 1998 der Film, der war gut, 2002 das Ende der Serie und jetzt der Film wo ein gealterter nackt rumlaufender bärtiger Mulder das gleiche alte Ich will Glauben Plakat zu Hause hängen hat in sehr guter Qualität, er hat am Handy die Namen Gilian und Scully eingespeichert, sieht man 2 x und als Scully ins Zimmer kommt sagt er, - Is was Doc? – wie der Film damals.

    Wer sich auch geärgert hat über die deutsche Synchronstimme:

    David Duchovnys deutsche Standardstimme Benjamin Völz, der auch bisher stets als Mulder zu hören war, wurde gegen Johannes Baasner ausgetauscht. Der Wechsel fand statt, da man Völz' Gagenvorstellung von 20000 Euro nicht gerecht werden wollte. Nachdem sich mehrere bekanntere Sprecher mit ihm solidarisierten und ebenfalls die gleiche Summe forderten, übernahm schließlich Baasner unter dem Pseudonym Johannes Berenz für ein Zehntel der Forderung den Part.

    35 Mille hat der Film gekostet, mit einer Gilian Anderson die meinte es ist sehr schwer in die alte Rolle zurück zu kehren sie hat ja auch trainieren müssen, hat aber wenig Zeit weil sie Kinder hat, wahrscheinlich mit Kaiserschnitt zur Welt gebracht, die neue Methode der Stars die schon alles haben, dann hat der Film in Amerika ca. 25 Mille nur eingespielt, dann gibt’s im Film einen Nutter Feed Shop, eine Anlehnung an Regisseur David Nutter der sehr viele Akte X Teile der Serie machte, ach ja im Handy ist auch Bowman eingetragen, Rob Bowman war Regisseur vom 1. Kinofilm, und wer aufpasst, als Scully zurück ins Spital will ist auf einer Bank kurz ein Typ zu sehen dass ist der Regisseur Chris Carter, der vom Film hier.

    Der Bösewicht im Film ist Franz Tomczeszyn eine Ahnlehnung an Lisa Tomczeszyn, die Alte macht die Kostüme für den Film. Der Film ist Randy Stone gewidmet, der den Pilot Film der Akte X 1993 machte und dafür verantwortlich war dass Fox den Mulder spielt und Dana die Scully, er ist 2007 gestorben.

    Die Serie ist top? - Teil 2
    Was mich am Film stört? Spannend wie ein TV Film versprüht er so viel Sex wie Hannibal Lecter und ist so blutig wie die Muppet Show, hat die Spannung von der Lindenstraße meets Planet der Verdammten (Outland), und wenn man sich den Film 100 Minuten anguckt, kommt er einem vor wie 2 Stunden was wohl daran liegt dass es nichts von Zombies gibt sondern von Ärzten aus Russland die Organe verkaufen wie andere sein Handy, und damit herumexperimentieren und ich finde es eigentlich blöd zu sehen dass Mulder vom FBI gesucht wird, Scully soll ihn finden ihm werden alle Sachen vergeben, dem Mulder und er kehrt zurück, ja das ganze ist irgendwie dilettantisch, dann sind da 2 Autos wo man nicht sieht wie im 2. Auto Leute sitzen und aussteigen, Scully fährt im Schnee und sieht von 20 Briefkästen auf einer verschneiten Straße einen der wichtig ist für sie, und sieht darauf die Nummer, ne dass ganze ist einfach nicht so ganz super.

    So gesehen ist der Film gut, ich mag das Thema, ich mag die Zwei, ich hasse den Synchronstimmenübersetzertypen der weniger Geld verlangt als der gute, und ja die haben wohl zu wenig Geld gehabt um den ursprünglichen zu zahlen, ich finde dass ganze Thema mit Organhandel abgedroschen aber gut, ist immer wieder nett, aber bei Akte X hätte ich mehr erwartet, der Priester sieht aus wie ein Trottel der nicht bis 3 zählen kann, nichts ist über die 37 Knaben zu erfahren die er gehabt hat, über seine Gründe, keine Charakterzeichnung des Bösen, er ist noch dazu ein Hellseher, die Dialoge manchmal lustig und ironisch sarkastisch.

    Was wieder gut ist, dass der neue Film schmutziger geworden ist als seine Serie davor die sehr steril wirkte. Die Story um einen kranken Buben der ein seltenes Syndrom hat, dann dazu die Stammzellentherapie die nicht anerkannt ist in den USA, ja da gibt es so wenige Zwischenrufe, ich hätte mir mehr erwartet vom Film. Ich habe 202 Folgen Akte X geliebt, habe sie alle auf DVD und diese kam mir vor wie eine überlange unwichtige TV Episode, mehr nicht und ich hätte echt mehr erwartet. Das Skript vom Film ist ein bißchen zu überlange und ein bißchen zu verfahren, die Spannung nicht so ganz da, die Regie wirkt uninspiriert und die Dialoge wirken altbacken, das ganze überfrachtet und einfach, man ist ja die Serie gewohnt und man erwartet sich bei Akte X eben einen Knaller. David Duchovny brauchte wohl wie Gilian Anderson Geld und machte den Film und es wurde wenig daraus.

    Der 1,84 Meter große der Französisch und Latein spricht und Baujahr 1960 ist hat hier wohl an die 10 Millionen US $ gewonnen, hat für den Film die Gilian dann weniger bekommen? Ja, ich glaube 5 Mille und ja so haben sie wieder ein Geld, schließlich hat die 1,60 Meter Dame, Baujahr 1968, sieht aus wie 50 Jahre, eh Geld für Ihre 2 Kiddies nötig.

    Ja nicht viel dahinter, eher enttäuschend aber trotzdem irgendwie kultig.

    70 von 100

  • eine schande
    war gestern in diesem " akte x " film.
    der streifen hat nicht mal dem namen akte x verdient. er ist eine beleidigung für jeden fan der die serie kennt. nichts aber auch gar nichts hat mich an akte x erinnert. keine übernatürlichen inhalte, keine ordentlicher soundtrack, die neue stimme von mulder ist einfach nur lächerlich und der film würde wenn er nicht akte x heißen würde wahrscheinlich nicht mal im kino laufen. eher ein mittelmäßiger b-movie. was die zweithandlung von scully bedeuten sollte ist genauso sinnlos wie die haupthandlung. ich hab mich 2 stunden gelangweilt und war froh wo es eindlich vorbei war, nachdem meine ganzen schönen kindheitserinnerungen an akte x vernichtet waren. lächerlich und armselig, verschenkte zeit selbst auf dvd. da ist jede rtl eigenproduktion besser

  • Nicht mal auf DVD
    Ich komme gerade aus eienr Vorstellung des neuen Akte X Film.

    FAZIT: Plumpe naive Religionsmotive, kein Akte- X Stoff. Keine Gänsehaut. Ziemlich faaad. Ohne den bekannten Protagonisten und Kennmelodie ein gewöhnlicher Krimi, Drehbuch geändert von der katholischen Kirche. Erklärung im Langtext

    Kurz in Schlagworten:

    - Unausgereifter Handlungsstrang, ein wenig holprig.
    (Man wird nicht in die Handlung eingeladen, dadurch nur selten mitreissend)

    - Faade pseudophilosophische Dialoge zwischen Schully und Mulder- Laaaaaaaaangweilig.
    (Meine Freundin bat mich sie zu wecken wenns weitergeht)

    - Plump und naiv platzierte Religionsmotive, Dana Scully arbeitet in einem katholischen Krankenhaus, trägt ein Kreuz- Kettchen (kommt etwas zu oft ins Bild) Der Hellseher der das Ganze in Richtung Akte X erst hinrückt ist ein ehemaliger Priester der als Kinderschänder überführt wurde. (War nicht der Papst unlängst in der USA um sich bei den von Priestern Missbrauchten zu entschuldigen?- Und hier wird der böse Kinderschänder zum Werkzeug Gottes und rettet damit einen Menschen. Die Ärztin Dana Scully ist erst sehr hasserfüllt gegenüber dem Kinderschänder ist wird bekehrt und erkennt ihn als Gottes Werkzeug - Sorry wenn das nicht religiös- politisch motiviert ist und noch dazu sehr plump!)

    - Keine tatsächlich neuen Handlungen,- selbes Möglichkeitslevel wie die Purpurenen Flüsse II, Nach dem Motto: Ja, wenn jemand verrückt dazu genug ist. Aber keine Akte X mit außerterrestrischen Input, was das ganze SiFi diskussionsfähig machen würde ob das möglich- sinnvoll- logisch ist- wäre.

  • nich wirklich XFiles
    Der Film versucht eher in Richtung Seven oder Schweigen der Lämmer zu gehen, ohne jedoch jemals die Klasse einer der beiden Filme zu erreichen.
    Er ist allerdings auch nicht völlig misslungen, und kann schon 2 Stunden manchmal (nicht immer!) spannende Unterhaltung liefern.
    Was mich gestört hat (achtung ein bissl spoilerisch):

    .) das einzige Element um den Titel Akte X zu rechtfertigen ist der "Hellseher", wobei es unklar bleibt ob er einer ist oder nicht. Etwas dürftig, da war in JEDER einzelnen TV-Folge mehr Mystery enthalten.

    .) zwischen Mulder & Scully funkt es nicht richtig auf der Leinwand - obwohl sie offensichtlich zusammen sind, kommt das nicht glaubhaft rüber. Dadurch sind auch die philosophischen Dialoge über ihre gemeinsam einzuschlagende Richtung und wer will was vom Leben etc. fad und nervig.

    Fazit: als Thriller nicht weltbewegend, aber OK. Als Akte X - Movie eigentlich nicht gelungen - mit andere Schauspielern würde, glaube ich, niemand auf die Idee kommen es handelte sich um Akte X.

  • leider nichts!
    Kurz gesagt, die Erwartungen von den Fans und und Nichtfans waren hoch. Doch in diesem Streifen kommt einfach keine Akte-X-typische Gruselstimmung auf! Vielleicht liegts daran dass der Film schon ab 14 ist, oder daran das im ganzen Verlauf des Films nicht ein einziges Mal über Aliens geredet wird, geschweige denn dass überhaupt eins vorkommt. Das zeichnete meiner Meinung nach die Serie doch aus! (Komisch, bei indy 4 brauchte man die aliens nicht und hier will man sie und kommen trotzdem nicht vor!) Leider sind auch die Dialoge zu fade geraten und die Charaktere (ausser Mulder und Scully) sind einfach zu flach konstruiert! Schade, obwohl der Trailer ziemlich gut gewirkt hatte.

  • UFOs über Österreich
    Welcome back Mulder & Scully! Schaut mal auf www.myvideo.at. Dort gibt es einen kleinen Videocontest zum Filmstart von Akte X. UFOs über Österreich. Beginnt langsam zu leben und könnte eine feine Sache werden. Gewinnen kann man auch.