Amadeus

 USA 1984
Musikfilm / Musical, Kostümfilm, Biografie 150 min.
8.30
film.at poster

Rivalität zwischen Genie und Mittelmaß, ausgetragen als Machtkampf zwischen Mozart und Salieri.

Mit dem Schauspiel Amadeus gelang dem britischen Dramatiker Peter Shaffer 1979 ein Welterfolg, der durch Milos Formans oscargekrönte Verfilmung 1984 noch vergrößert wurde: »The Man ... The Music ... The Madness ... The Murder ... The Motion Picture ...«

AMADEUS brach endgültig mit dem traditionellen Mozart-Bild eines vergeistigten Tonheros und setzte eine sehr irdische Gestalt an seine Stelle. Im Zerrspiegel der Beobachtung durch seinen Konkurrenten Antonio Salieri wird Mozart als bisweilen infantile Persönlichkeit dargestellt, die jedoch in der Lage ist, geniale Musik zu schreiben, die jene der anderen Komponisten bei weitem überragt. Durch diesen Kunstgriff gelang Shaffer - bei aller historischen Freiheit - eine vielleicht noch intensivere Konfrontation des Publikums mit Mozarts Musik. Sowohl der Film als auch der Soundtrack waren große Verkaufserfolge. (Günter Krenn)

Details

F. Murray Abraham, Tom Hulce, Elizabeth Berridge, Simon Callow, Roy Dotrice, jeffrey Jones
Milos Forman
John Strauss, Wolfgang Amadeus Mozart, Giovanni Battista Pergolesi, Antonio Salieri
Miroslav Ondrícek
Peter Shaffer
Warner Bros

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Das arme Genie
    Es ist nicht nur eine der gelungensten, oscarprämierten Literaturverfilmungen überhaupt, sondern ein Werk, das Mozart zur Popikone stilisiert und so auch für klassikferne Zuschauer attraktiv macht; also auch irgendwie innovativ ist. Ein großartiger Tom Hulce mit Punkperücke und einem kindisch unbekümmerten, lauten Lachen überzeugt genauso wie das dramatische Gegenstück F. Murray Abraham als Salieri. Eine gediegene Auswahl an Musikbeispielen (Soundtrack) liefert einen Einblick in das Schaffen des Genies. Und der Ursprung der Kompositionseinfälle sowie die Beschreibung des Einsatzes der Instrumente werden allgemein verständlich erläutert. Die pompöse Ausstattung, die farbenprächtige Kulisse und die Angleichung von Handlung und unterlegter Musik sind genial gelungen. Und die Darstellung der würdelosen Beerdigung des Helden geht zwar im Regen unter, aber auch ans Herz.