Banditen!

 USA 2001

Bandits

Komödie, Krimi 123 min.
6.60
Banditen!

Zwei Ausbrecher ziehen auf ihrem Fluchtweg nach Mexico eine Spur der Verwüstung hinter sich her. Als sie eine Bewunderin ihrer Abenteuer als Geisel nehmen, erhält ihre Tour de Force einen ganz neuen Kick.

Sie sind ein unglaubliches Paar: der liebevolle, unwiderstehliche Joe (Bruce Willis) und sein hypochondrischer Partner Terry (Billy Bob Thornton). Gerade aus dem Gefängnis ausgebrochen, haben die Flüchtigen ihr Ziel fest vor Augen: Ein sorgloses Leben in Mexico. Das einzige was ihnen dazu fehlt ist Geld, viel Geld.

Auf ihrer Flucht schlagen Joe und Terry von Oregon bis Kalifornien eine Schneise der Verwüstung. Bei unzähligen Banküberfällen hinterlassen sie das blanke Chaos, schrottreife Autos und gebrochene Frauenherzen. Sie werden die erfolgreichsten Bankräuber Amerikas und schon bald liegt ihnen die Öffentlichkeit zu Füßen. Alles läuft nach Plan, bis sie unerwartet mit Kate (Cate Blanchett) zusammenstoßen. Angezogen durch das Abenteuer und die Verruchtheit, die von Joe und Terry ausgehen, bettelt sie darum, bei ihnen bleiben zu dürfen. Nach langem Zögern wird sie von den Ganoven mit offenen Armen aufgenommen - als Geisel! Die Tour de Force erhält einen ganz neuen Kick...

Details

Bruce Willis, Cate Blanchett, Billy Bob Thornton, Troy Garity, january Jones, RockyLaRochelle, Jaye K. Danfor´d
Berry Levinson
Christopher Young
Dante Spinotti
Harley Peyton

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Vom Duo zum Trio
    Die Story ist nicht besonders originell. Drei Superstars kaspern sich durch die Handlung und haben vielleicht mehr Spaß als die Zuschauer. Zwei Ausbrecher, Joe und Terry, machen im Handumdrehen einen Bankraub nach dem anderen. Dabei ist es immer Joe (Bruce Willis), der nicht die Welt rettet, sondern den Bankangestellten sagt, wo’s langgeht und Terry (Billy Bob Thornton), der kranke Hypochonder mit viel Sinn fürs Gefühl. Das ist anfangs noch ganz nett. Man kann sich an modischen Accessoires mit Kostümcharakter erfreuen. Das wird noch verstärkt als Kate (Blanchett) eine gelangweilte und frustrierte Hausfrau dazukommt. Doch inzwischen hat sich der Witz tot gelaufen, die Action verflüchtigt und es geht uns wie Kate in ihrer Ehe. Jetzt wird es vorhersehbar. Klar, dass sich Madame die beiden Jungs der Reihe nach reihzieht - was man gottseidank nicht mitansehen muss – nur um an Ende festzustellen: sie kann sich nicht entscheiden. Eine Mischung aus beiden wäre der ideale Mann. Na toll. Alle drei hangeln sich so weiter durch die Spinnweben der Langeweile und man wartet auf den Schluss. Vielleicht kommt da ja noch was?! Doch dann kommt der Kalauer mit den von Platzpatronen erschossenen Helden. Die lachen sich eins, der Zuschauer gähnt. Selten von einem renommierten Regisseur (u.a. Rainman oder Wag the Dog) mit so hochkarätiger Besetzung einen solchen flachen Humbug gesehen. Vielleicht hat das Ausrufezeichen hinter dem Titel ja etwas zu bedeuten. Z.B. ‘Vorsicht, nicht ernst nehmen!‘ Selbst dann kann man bloß in einen leeren Blecheimer husten. Da haben es die ‘Bandidas‘ Cruz und Hayek besser gemacht. Und die waren wenigstens noch sexy! Hier sind es nur der Bonie Tyler Songs.(Hero und Total Eclipse of the Heart). K.V.

  • eher fade - Teil 1
    Banditen


    Die Story ist ja echt herzig. Ähnlich ¿ 2 Banditen ¿ und ¿ Ein ganz gewöhnlicher Dieb ¿, dazu eine Prise
    ¿ Out of Sight ¿ und ¿ Freeway ¿ Die ganze Geschichte ist wirklich sinnig aufgebaut. Sie ist lustig, etwas makaber und zeigt mal einen anderen Blick vom Bankdiebstahl. Wie gerne wäre man doch ein Bankräuber, ein nettiger welcher, der Robin Hood Like den Leuten hilft die in Not sind. Anfangs sieht man die Alamo Savings Bank. Die Overnight Banditen wie die beiden im TV heißen, sind dort eingekerkert, eine Menge Polizisten sind rundherum, und kein Ausweg scheint ersichtlich. ). Aber was war dann nur zu Beginn, wieso sind sie überhaupt so weit gekommen im Gefängnis zu landen ? Wer träumt nicht immer schon von guten Taten wenn man Reichen was nimmt und armen was gibt. JOE BLACK ( Bruce Willis ) und sein Compagnon TERRY LEE COLLINS ( Billy Bob Thornton ) sind die besten Freunde, und eines hätten sie sich wahrscheinlich nie erwartet, so viele Probleme zu haben. Sie sind im Kittchen gelandet, und das einzige was Ihnen überbleibt ist alte Geschichten aufzuwärmen. TERRY ist chronischer Hypochonder der Krankheiten sammelt und sie bei sich selbst vermutet. JOE ist der Führer im Team der immer einen guten Joke drauf hat, und andere zum Lachen bringt. Im Gefängnis hat er dann die Idee auszubrechen. Ist halt doch keine so gute Sachen wenn man immer eingesperrt ist, und nie die Sonne ohne Gitterstäbe geniesen kann. Diese Action Komödie im Patchwork Stil hat noch viel mehr zu bieten als eine zusätzliche Weibliche Gegenspielerin namens CATE WHEELER
    ( Kate Blanchett ). Die beiden Knastkumpel brechen also aus, mit einer ziemlich guten Idee, die wirklich selten zu sehen war bisher. Sie stehlen sich ein Auto nach dem anderen, und kommen von einer Kleinstadt in die andere. TERRY will ein Hotel in Mexico eröffnen, mit einem Spielcasion das so groß ist, das es so viel Geld abwirft das er nie wieder arbeiten muß. Sie überfallen eine Bank nach der anderen, aber sie machen das wie gesagt auf die höfliche Art, denn sei sind ja keine Unmenschen. Eines Tages läuft TERRY, Kate vors Auto, sie will mit Ihrem Leben Schluß machen, und TERRY hat natürlich nichts anderes im Sinn als sie zu retten und sie mit sich zu nehmen ins Hauptquartier. Natürlich ist JOE ziemlich sauer, aber auch begeistert, da er sich in sie verliebt. Fraunschwarm Joe nutzt die Chance hat aber auf einmal einen Gegenbuhler, der sich in sie verliebt.
    TERRY ist ganz hin und weg von KATE und verliebt sich auch in sie. KATE wiederum ist auch in beide verliebt, und träumt auf einmal von der großen Karriere einer Diebin.
    Die Hauptdarsteller sind wirklich köstlich. Sie sind lustig, die ganze Geschichte ist zwar nichts neues, aber sie ist eben witzig, und alles in allem ist das gut gemacht. Der Film macht wirklich Spaß. Noch dazu kommt die Hypochondrische Neurosenkrankheit von TERRY die so ziemlich das köstlichste ist, was in den letzten Jahren über die leinwand geflackert ist. Die Aussage in dem Film ist ja auch das Verbrechen sich wirklich lohnt, natürlich nur wenn man es gekonnt macht. Leider ist die Story irgendwie kurz, aber sie reicht trotzdem aus um 120 Min. Film zu füllen. Das Kino war bahnbrechend voll, die Leute sind alle fröhlich draufgewesen, Hektoliter von Erdbeerbowle floßen in die verwöhnten Mägen alleingelassener Junggesellen, und Tonnen von Schokolade wurden von hungrigen Liebhaberinnen gefuttert. Tausende Dezibel von raschelnden Papiergeräuschen waren die ganze Zeit zu hören. Hie und da konnte man sich sogar auf den Film konzentrieren.
    Man war immer im Lachmodus, die ganze Zeit eigentlich. Jede einzelne Szene war einfach komisch. KATE die anfangs sich selbst meuchelnd dahingeben wollte ist wirklich ne gute Besetzung gewesen. Und alleine schon wie sie romantisch wartend, funkelnden Augenaufschlages am Bett saß, neben JOE lag, und Bonnie Tylers
    ¿ Total Eclipse of my Heart ¿ rezitierte, und voll Begeisterung feststellte das JOE den Song kannte, ist schon ein A

    Re:eher fade - Teil 1
    das JOE den Song kannte, ist schon ein Asbach Uralt und ein Kinobesuch wert. TERRY, JOE und KATE das wohl traumhaft unerotischste aber wirklich süßeste Paar das es seit Jahren auf der Leinwand zu sehen gab. Wünsche werden wahr, wenn man Geld hat, und Geld haben alle 3 genügend gehabt. Sie haen alles ausgegeben was sie hatten, und waren trotzdem nie einsam, und arm. Sie hatten sich selbst. Als dann ein Autounfall passiert müßen die 3 erkennen das Gesundheit doch wichtiger ist als Geld.

    Herzig komödiantische

    79,20 von 100

  • ganz nettes Filmchen
    teilweise echt gute Witze, aber alles in allem eher langwierig. Ein Film, den man sich besser auf Video anschaut, als ÖS 100,- fürs Kino auszugeben...

  • Sehr Unterhaltsammer fim
    Ich finde der Film war ein gute mischung mit lustigen scherzen für alle alters gruppen.

  • action & lustig
    Ich finde es war eine gelungene Mischung aus Action, Liebe und Komödie.
    Und vor allem ist das Ende überraschend.

  • Helden und Diebe
    Ich war, zugegeben, recht skeptisch, weil ich Bruce Willis nie zugetraut hätte, ein Charakterrolle zu spielen. Das ist in diesem Film aber wirklich gut gelöst, weil er sich quasi selbst spielt. Den 'rauhe Schale, weicher Kern' - Typ. Das beweist er spätestens dann, wenn er im Duett mit Cate Blanchett, die übrigens wirklich gnieal den Charakter einer Ehefrau, der ihr Leben zu langweilig ist, spielt, Lieder von Bonnie M. singt. (Ich glaub das war Bonnie M) Aber auch der dritte Hauptdarsteller, Billy Bob Thornton, spielt ganz hervorragend. (Ich hör mich ja schon an wie jemand aus 'Terffpunkt Kultur') Er spiel jemand, der genug medizinisches Wissen hat um sich zu fürchten, und zuwenig, um sich nicht fürchten zu müssen. Ich kenne solche Leute und er trifft mit dieser Darstellung den Nagel auf den Kopf. Die Handlung ist von grundauf einfach und versperrt den Blick auf die liebevoll naive Betrachtung ganz alltäglicher Situationen nicht. Alle, die the Mexican gemocht haben, sollten sich diesen Film anschauen. Echt genial.

  • Was zum lachen
    Banditen


    Die Story ist ja echt herzig. Ähnlich ¿ 2 Banditen ¿ und ¿ Ein ganz gewöhnlicher Dieb ¿, dazu eine Prise
    ¿ Out of Sight ¿ und ¿ Freeway ¿ Die ganze Geschichte ist wirklich sinnig aufgebaut. Sie ist lustig, etwas makaber und zeigt mal einen anderen Blick vom Bankdiebstahl. Wie gerne wäre man doch ein Bankräuber, ein nettiger welcher, der Robin Hood Like den Leuten hilft die in Not sind. Anfangs sieht man die Alamo Savings Bank. Die Overnight Banditen wie die beiden im TV heißen, sind dort eingekerkert, eine Menge Polizisten sind rundherum, und kein Ausweg scheint ersichtlich. ). Aber was war dann nur zu Beginn, wieso sind sie überhaupt so weit gekommen im Gefängnis zu landen ? Wer träumt nicht immer schon von guten Taten wenn man Reichen was nimmt und armen was gibt. JOE BLACK ( Bruce Willis ) und sein Compagnon TERRY LEE COLLINS ( Billy Bob Thornton ) sind die besten Freunde, und eines hätten sie sich wahrscheinlich nie erwartet, so viele Probleme zu haben. Sie sind im Kittchen gelandet, und das einzige was Ihnen überbleibt ist alte Geschichten aufzuwärmen. TERRY ist chronischer Hypochonder der Krankheiten sammelt und sie bei sich selbst vermutet. JOE ist der Führer im Team der immer einen guten Joke drauf hat, und andere zum Lachen bringt. Im Gefängnis hat er dann die Idee auszubrechen. Ist halt doch keine so gute Sachen wenn man immer eingesperrt ist, und nie die Sonne ohne Gitterstäbe geniesen kann. Diese Action Komödie im Patchwork Stil hat noch viel mehr zu bieten als eine zusätzliche Weibliche Gegenspielerin namens CATE WHEELER
    ( Kate Blanchett ). Die beiden Knastkumpel brechen also aus, mit einer ziemlich guten Idee, die wirklich selten zu sehen war bisher. Sie stehlen sich ein Auto nach dem anderen, und kommen von einer Kleinstadt in die andere. TERRY will ein Hotel in Mexico eröffnen, mit einem Spielcasion das so groß ist, das es so viel Geld abwirft das er nie wieder arbeiten muß. Sie überfallen eine Bank nach der anderen, aber sie machen das wie gesagt auf die höfliche Art, denn sei sind ja keine Unmenschen. Eines Tages läuft TERRY, Kate vors Auto, sie will mit Ihrem Leben Schluß machen, und TERRY hat natürlich nichts anderes im Sinn als sie zu retten und sie mit sich zu nehmen ins Hauptquartier. Natürlich ist JOE ziemlich sauer, aber auch begeistert, da er sich in sie verliebt. Fraunschwarm Joe nutzt die Chance hat aber auf einmal einen Gegenbuhler, der sich in sie verliebt.
    TERRY ist ganz hin und weg von KATE und verliebt sich auch in sie. KATE wiederum ist auch in beide verliebt, und träumt auf einmal von der großen Karriere einer Diebin.
    Die Hauptdarsteller sind wirklich köstlich. Sie sind lustig, die ganze Geschichte ist zwar nichts neues, aber sie ist eben witzig, und alles in allem ist das gut gemacht. Der Film macht wirklich Spaß. Noch dazu kommt die Hypochondrische Neurosenkrankheit von TERRY die so ziemlich das köstlichste ist, was in den letzten Jahren über die leinwand geflackert ist. Die Aussage in dem Film ist ja auch das Verbrechen sich wirklich lohnt, natürlich nur wenn man es gekonnt macht. Leider ist die Story irgendwie kurz, aber sie reicht trotzdem aus um 120 Min. Film zu füllen. Das Kino war bahnbrechend voll, die Leute sind alle fröhlich draufgewesen, Hektoliter von Erdbeerbowle floßen in die verwöhnten Mägen alleingelassener Junggesellen, und Tonnen von Schokolade wurden von hungrigen Liebhaberinnen gefuttert. Tausende Dezibel von raschelnden Papiergeräuschen waren die ganze Zeit zu hören. Hie und da konnte man sich sogar auf den Film konzentrieren.
    Man war immer im Lachmodus, die ganze Zeit eigentlich. Jede einzelne Szene war einfach komisch. KATE die anfangs sich selbst meuchelnd dahingeben wollte ist wirklich ne gute Besetzung gewesen. Und alleine schon wie sie romantisch wartend, funkelnden Augenaufschlages am Bett saß, neben JOE lag, und Bonnie Tylers
    ¿ Total Eclipse

    Re: Was zum lachen
    KATE die anfangs sich selbst meuchelnd dahingeben wollte ist wirklich ne gute Besetzung gewesen. Und alleine schon wie sie romantisch wartend, funkelnden Augenaufschlages am Bett saß, neben JOE lag, und Bonnie Tylers
    ¿ Total Eclipse of my Heart ¿ rezitierte, und voll Begeisterung feststellte das JOE den Song kannte, ist schon ein Asbach Uralt und ein Kinobesuch wert. TERRY, JOE und KATE das wohl traumhaft unerotischste aber wirklich süßeste Paar das es seit Jahren auf der Leinwand zu sehen gab. Wünsche werden wahr, wenn man Geld hat, und Geld haben alle 3 genügend gehabt. Sie haen alles ausgegeben was sie hatten, und waren trotzdem nie einsam, und arm. Sie hatten sich selbst. Als dann ein Autounfall passiert müßen die 3 erkennen das Gesundheit doch wichtiger ist als Geld.

    Herzig komödiantische

    79,20 von 100

  • Dreiecksbeziehung mit Hindernissen
    Zwei sympathische Helden, die leider auf der falschen Seite des Gesetzes stehen. Sie hegen den Traum vom besseren, endgültigen Leben und riskieren dafür alles. Bis sie Kate kennen- und lieben lernen.
    Der Film beginnt flott, findet schnell in seinen vordergründig komödiantischen Erzählrhythmus. Locker-lässig wie seit Paul Newman und Robert Redford in "Der Clou" nicht mehr, überfallen die beiden eine Bank nach der anderen. Ihr ausgeklügeltes Schema entwickelt sich zum absoluten Highlight und wenn es nicht von den Drehbuchautoren erdacht wäre, könnte man meinen, es hätte diese Art und Weise an schnelles Geld zu gelangen schon einmal gegeben. Dann treffen sie eine junge Frau ¿ geradezu entzückend Kate Blanchett -, die sich zwischen den beiden nicht entscheiden kann. Und hier liegt auch das einzige Manko des Films. Einerseits ist es eine herrlich leicht erzählte Geschichte mit einem Potpourri der größten Frauensongs der 80er Jahre, doch andererseits versucht Regisseur Levinson der Dreiecksbeziehung Tiefgang zu verleihen, was dazu führt, dass die Handlung im 2. Drittel dahinzuplätschern beginnt. Der Schluß kehrt jedoch wieder an den flotten Start zurück, doch bis dahin, muß der teils langatmige Mittelteil erst einmal überwunden werden.

  • von gestern
    die durchgehend guten Rezensionen haben mich angespornt, hier auch mal meinen Senf dazuzugeben (normalerweise halte ich viel von Schladi's Kritiken, doch in diesem Fall scheiden sich unsere Geister. Entweder der Film ist lausigst synchronisiert oder ich hab einen anderen gesehen).

    Als ich den Kinosaal verlassen hab, dachte ich mir zunächst: "Ich bin wohl nicht wirklich die Zielgruppe", aber je länger ich nachher noch über den Inhalt, die Regie und die Dialoge von "Banditen!" nachdachte, desto mehr kam ich zum Schluss, dass dieser Film nicht zufällig viel mit 80-er-Jahre-Songs und -Zitaten spielt: Es ist durch und durch eine 80-er-Jahre-Actionkomödie und für meinen Geschmack wirklich hoffnungslos veraltert. Der einzige Unterschied zu den 20 Jahre alten "Vorbildern" ist die Überlänge des Films, die ihm wirklich nachhaltig schadet. Der Plot ist gut, die Schauspieler hättens drauf, nur sollte man auf diese Art heute keinen Film mehr inszenieren. Wenn schon 80-er, dann gleich Eddie Murphy, Tom Hanks und Bill Murray... und bitte im TV und nicht im Kinosaal.

    Re: von gestern
    ....obwohl man anmerken sollte das Tom Hanks genausogut heute passt wie in die Achtziger...

  • flott und witzig !
    "Bandits!" besticht durch gute, witzige Dialoge und einem abgedrehten (wenngleich auch relativ simplen) Plot.
    Die Konstellation der Charaktere ist sowieso extrem abgefahren *G*.

    Bruce Willis spielt wie immer sich selbst, und das macht er wie immer sehr gut.
    Billy Bob Thornton & Cate Blanchett beweisen sich wieder einmal als Charakter Darsteller und das machen sie auch sehr gut *GG*

    Kein tiefsinniger, aber zumindest ein äusserst unterhaltsamer Film :)

Seiten