Beasts of the Southern Wild

 USA 2012
Drama, Fantasy 21.12.2012 91 min.
preview beastsofthesouthernwild.13327005.de.1_hi.mp4
7.30
Beasts of the Southern Wild

Ein bildgewaltiger Erstlingsfilm, der so gar nichts von einem ersten Film hat, irgendwo zwischen Märchen, surrealem Leinwand-Epos und Action-Film.

Im Mittelpunkt des US-Films von Regisseur Benh Zeitlins steht die sechsjährige Hushpuppy, die sich im Zuge verheerender Naturkatastrophen gegen prähistorische Wesen behaupten muss. Sie wächst mit ihrem Vater in ärmsten Verhältnissen im sogenannten "Bathtub" (Badewanne) im Mississippi-Delta auf.
Als ein Jahrhundertsturm das Wasser über der Bayou-Siedlung zusammenschlagen lässt und prähistorische Monster aus ihren eisigen Gräbern erwachen und über den Planeten jagen, wird Hushpuppy zu den wenigen Verwegenen gehören, die sich dem scheinbar Unabwendbaren stellen.

Im Januar 2012 wurde der Film mit dem Großen Preis beim Sundance-Filmfestival im US-Bundesstaat Utah ausgezeichnet.

Details

Quvenzhané Wallis, Dwight Henry, Levy Easterly u.a.
Benh Zeitlin
Benh Zeitlin, Dan Romer
Ben Richardson
Lucy Alibar, Benh Zeitlin
Polyfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • die Wilden aus dem Süden
    Eine ungewöhnliche Geschichte wird ungewöhnlich erzählt. Aus der Sicht der kleinen Hushpuppy (Quvenzhané Wallis) wird neben einem Vater-Tochter Drama auch der Kampf einer kleinen Gemeinschaft, ums nackte Überleben nach dem Wirbelsturm Katrina geschildert.
    Verstörender Realismus aus einer Welt zwischen Alkohol und Prügel, neben abenteuerlichen Aktionen im besten Sinne des Wortes kommt am Ende noch ein Hauch von Märchen hinzu. (Riesige schwarze Schweine wie aus dem Videospiel). Eine kurze Szene, in der Vater (Dwight Henry) und Tochter in Tränen vereint zeigen, wie sehr sie sich lieben.
    Erst ganz am Ende verliert der Film die Bodenhaftung mit der ‘indisch-germanischen‘ Bestattung des Vaters. Das tut dem Ganzen keinen Abbruch.
    Wir sehen großartige, manchmal auch schockierende Bilder trotz Handlkamera und lebhaften Schnitten. Hier gibt es keinen festen Halt unter den Füßen. Eine Welt, die von Schrott und Latten notdürftig zusammengehalten wird und die man nur im Suff erträgt. Hushpuppys Kommentar aus dem Off erinnert an den Vorspann der TV Serie ‘Bloch‘. Schlicht und von kindlicher Klarheit erreicht er bisweilen universale Aussagen. Mal ganz was anderes aber saugut.