Borsalino

 F/I 1970
Drama, Krimi 125 min.
7.00
Borsalino

Ein mit wechselnden Erfolgen ausgetragener Gangsterkrieg im Marseille der 30er Jahre.

Ein mit wechselnden Erfolgen ausgetragener Gangsterkrieg im Marseille der 30er Jahre als kritisch gemeintes Spiegelbild von Machtwechsel- und Anpassungsmechanismen. Kälte und Härte, wie sie in das Leben des von Alain Delon (der den Film auch produzierte) verkörperten Kriminellen eingezogen sind, schlagen sich formal - bis in die Farben - auch im Film nieder.

Details

Jean-Paul Belmondo, Alain Delon, André Bollet, Michel Bouquet, Nicole Calfan, u.a.
Jacques Deray
Jean-Claude Carrière, Jean Cau

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Wie Pech und Schwefel
    Großes Gangsterkino. Und die Hauptdarsteller Belmondo und Delon tragen nicht nur Hüte, die dem Film den Namen gaben, sondern auch sonst oft feinsten Zwirn. Die Honky Tonk Musik macht die Atmosphäre, die Superstars die Hingucker, natürlich neben den vielen Mädels, die da rumlaufen. Angefangen von Lola (Catherine Rouvel) als Stammmieze der beiden Kings bis hin zur kleinen Staßennutte (Mireille Darc): Corinne Marchand, Laura Adani, Nicole Calfan u.v.a.m. Aber die Helden sind ganz anständig. Sie machen nichts mit den Mädels. Capella und Roch arbeiten sich hoch. Erst machen sie den Fischbaron platt, dann den Fleischkönig. Michel Bouquet ist der windige Anwalt, der sie berät und dafür bezahlt. Das Ambiente zeigt den zunehmenden Wohlstand: Villa, Flügel, chinesische Vasen, Kunst en masse, nur keinen Sex. Die Polizei ist machtlos und wenn sich die Gangster gegenseitig eliminieren sagt der Kommissar ‘die Hirten sind froh, wenn sich die Wölfe gegenseitig fressen.‘ Die beiden ungekrönten Könige von Marseille werden quasi zu Volkshelden. Und als alle Nebenbuhler aus dem Weg geräumt sind, stellt sich ihnen das ‘Highlander Prinzip‘. Das wird teils durch Humor (wiederholten Münze werfen) und dann letztlich standesgemäß gelöst. Dazu meint der getroffene Capella ‘Das Glück gibt es nicht‘. In seinem Fall mag das ja stimmen. Was den Zuschauer betrifft, war das Glück der hohe Unterhaltungswert des Films.

  • Mag.rer.soc.oec
    Es ist ein wunderbarer Film den ich noch einmal sehen
    wuerde, gibt es ein Video ?.
    Ich habe vergesen wer von den Hauptdarstellern
    am Ende gestorben ist, Belmondo oder Delon.
    Bekomme ich eine Antwort !

    mfg
    Michel Pavlidis