Candy - Reise der Engel

 Australien 2005

Candy

Drama, Romanze 12.01.2007 109 min.
7.30
Candy - Reise der Engel

Der gefeierte australische Theaterregisseur Neil Armfield erzählt in "Candy" die Geschichte einer tiefen Liebe und einer Sucht, die sie fast zerstört.

Für die begabte Malerin Candy (Abbie Cornish) und den Poeten Dan (Heath Ledger) ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch schnell ziehen Wolken auf, als Heroin ins Spiel kommt. Candy prostituiert sich, um das nötige Geld zu beschaffen. Dan sieht tatenlos zu. Obwohl der Absturz vorprogrammiert ist, heiraten die beiden. Die Sucht schmiedet das Paar noch mehr zusammen, bis Candy den Tanz auf dem Vulkan nicht länger erträgt: Sie wagt den Entzug.

.

Details

Abbie Cornish, Heath Ledger, Geoffrey Rush, Tom Budge, Roberto Meza Mont, u.a.
Neil Armfield
Paul Charlier
Garry Phillips
Neil Armfield nach Luke Davies
Constantin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Verliebt Junkies
    Ein herbes Junkie-Drama, in dem die beiden Hauptfiguren Heath Ledger (Dan) und Abbie Cornish (Candy) äußerst glaubwürdig sind. Es ist ein gnadenloser physischer und psychischer Abstieg. Wenn sie anfangs vielleicht noch die gemeinsame Sucht aneinander fesselte - was sie für Liebe hielten - ist am Ende nichts mehr davon übrig. Um an den nächsten Schuss zu kommen, klauen und schnorren sie, versetzen den Familienschmuck und Candy prostituiert sich sogar.
    Ein lyrischer Kommentar aus dem Off, Mozarts Requiem und Zeilen von E.E. Cummings stehen in krassen Kontrast zu den Bildern, die wir sehen. Das schafft wohltuende Distanz. Die Eltern, die hilflos aber wohl nicht ganz schuldlos an der Situation sind, und die dem Niedergang ihrer Kinder fassungslos gegenüber stehen, runden das soziale Umfeld ab. Die drei Kapitel: Himmel, Erde, Hölle stiften etwas Verwirrung, denn nach den ersten zweien fragt man sich, ob es noch schlimmer kommen kann. So geht es in den Schlussdialog zwischen Candy und Dan, der weniger die Hölle ist, eher eine Befeiung oder gar Erlösung. So kann sich jeder seinen eigenen Reim auf das Drama machen. Vielleicht ist es ja der: Drogen machen alles kaputt, auch die Liebe. Eine Warnung also!?


  • trauig-grausam aber top-film!heath ledger bleibt unvergessen!!schrecklich dass er schon gehen musste..........................


  • etwas zwischen drogen- und liebesfilm wird uns hier in guter besetzung dargeboten. nicht neu, nicht spannend, nur ein bischen komisch. für romantiker :)

    Re:
    nur nicht verallgemeinen!
    kommentare sind keine ganzen kritiken (wie in der zeitung zb), das ist klar. und über den inhalt brauchen wir nicht sprechen da es dafür inhaltsangaben von film.at oder eben auf imdb.com gibt. stell dir vor dich fragt jemand: "wie war der film?". die antwort darauf entspricht den kommentaren hier...

    Re:
    Was ich nicht verstehe: Wenn man die Kritiken hier auf www.film.at liest, bekommt man manchmal einen sehr schrägen oder falschen Eindruck der Filme, die hier "kommentiert" werden. Liest man die Einträge auf www.imdb.com, glaubt man, es handelt sich um einen anderen Film. Und abgesehen davon KÖNNEN die Leute dort einen Film beurteilen, ihn beschreiben, sie sprechen von speziellen Filmdetails, können gut Vergleiche ziehen. Hier auf film.at handelt es sich meistens nur um einen kurzen, aussagelosen Furz, aus irgendeiner Emotion oder spöttischen oder fanatischen Betrachtung heraus, der nichtssagend ist und für die Leute, die den Film gemacht haben, sehr beleidigend wirkt. Eigenartige Welt, dieses kleine Land, genannt ÖsterREICH.