Charade

 USA 1963
Komödie, Thriller 113 min.
8.00
film.at poster

Die hübsche Witwe Regina Lampert wird in Paris von Ganoven bedrängt - man hat es auf das Vermögen ihres verstorbenen Mannes agbesehen.

Man kann sich Charade ungefähr so vorstellen, als träfe Alfred Hitchcock den Rosaroten Panther zum Rendezvous: Als ziemlich verqueren Spaß, rund um einen geheimnisvollen Amerikaner, der sich einer jungen Französin aufdrängt, deren Ehemann noch rasch eine Viertelmillion Dollar auf die Seite geschafft haben soll, bevor dieser selbst von seinen Kumpanen beiseite geschafft wurde. Paris sizzles, die Kamera steht unter Drogen und Walter Matthau stiehlt den zwei bestens gelaunten Stars mürrisch wie eh und je beinahe die Show.

Details

Cary Grant, Audrey Hepburn, Walter Matthau, James Coburn, George Kennedy u.a.
Stanley Donen
Henry Mancini
Peter Stone, Marc Behm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Liebe oder Lüge
    Bereits die erste Szene ist richtungsweisend für den ganzen Film: aus der drohenden Pistole kommt ein Wasserstrahl. Es ist eine echte Krimi-Komödie, bei der beide Teile zu ihrem Recht kommen. Lustige Szenen (z.B. duschen im Anzug) lockern die Mordserie unter Gangstern auf. Es gelingt die Spannung bis zum verbalen Aufklärungs-Showdown hoch zu halten. Vor allem bei der ironischen Liebesgeschichte kommen die geistreich-witzigen Dialoge besonders zum Tragen. Der Zuschauer wird in diesem prominent besetzten Film sehr glaubwürdig, weil über weite Strecken, auf die falsche Spur gehetzt. Es ist wie der Titel verheißt ein Ratespiel, das mit vielen überraschenden Wendungen aufwartet und das nach über vierzig Jahren keineswegs verstaubt ist.