Das letzte Erlebnis

One Way Passage

1932

DramaRomanzeKomödie

Wäre Hollywood nicht Realität, es müsste für einen Film wie diesen erfunden werden. One Way Passage oder der siebente Himmel der ciné-amour fou.

Min.67

Auf einem Ozeandampfer inmitten jener vom Mond versilberten Südsee, der Hollywood-Veteran Tay Garnett zeitlebens verfallen war, lernen sich zwei dem Tod geweihte Personen kennen und unsterblich, also ohne Hoffnung auf Zukunft, lieben: William Powell als Mörder, der aus Hongkong in den Todestrakt von San Quentin überstellt wird, und Kay Francis, von unabwendbar mortaler Herzschwäche befallene Lady der sogenannten besseren Gesellschaft. Tay Garnetts Regie ist so tollkühn wie die bedingungslose, grenzsprengende Liebe seiner Helden. Sie setzt alles auf eine Karte und erzählt die herzzerreißende Geschichte aberwitzig schnell und in absurder Tour de force - schillernd und leicht wie ein ephemeres Muster aus Sektblasen, was den Film noch trauriger, noch freier, noch kompromissloser macht. Mit einem Wort: noch schöner. (Filmmusem)

IMDb: 8.1

  • Schauspieler:William Powell, Kay Francis, Aline MacMahon, Frank McHugh, Warren Hymer

  • Regie:Tay Garnett

  • Kamera:Robert Kurrle

  • Autor:Wilson Mizner, Joseph Jackson

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.