Der Dialog

 USA 1974

The Conversation

Drama, Thriller, Krimi 113 min.
7.90
Der Dialog

Ein Abhörspezialist gerät unfreiwillig in ein Mordkomplott, muss erkennen, dass er sich mit seiner Arbeit schuldig macht und wird plötzlich selbst vom Jäger zum Gejagten. Spannender New-Hollywood-Klassiker von Francis Ford Coppola.

Harry Caul (Gene Hackman) ist einer der besten Abhörspezialisten der USA. Sein Beruf ist ihm zur Obsession geworden. Er lebt zurückgezogen und hat sich hinter eine Mauer abweisender Kälte zurückgezogen. Als er in San Francisco einen Auftrag ausführt und die Gespräche eines jungen Pärchens belauscht, weiß er noch nicht, dass er in ein Mordkomplott verwickelt wird. Erst als er die Bänder bei seinem Auftraggeber abliefert, schöpft er Verdacht.

Da er sich selbst unerlaubt Kopien hergestellt hat, die er mit Hilfe von Filtern unermüdlich auf Hinweise untersucht, gerät er ins Fadenkreuz seiner Auftraggeber und wird beschattet. Als sich in Caul der Verdacht festsetzt, das belauschte Paar solle getötet werden, überkommen ihn Gewissensbisse. Er nistet sich in einem Hotel ein, wo offenbar ein wichtiges Treffen stattfinden soll. Dort wird er tatsächlich Zeuge eines Mordes, ohne dass er Opfer und Täter identifizieren kann.

Details

Gene Hackman, John Cazale, Allen Garfield, Frederic Forrest, Teri Garr, Harrison Ford, u.a.
Francis Ford Coppola
David Shire
Bill Butler, Haskell Wexler
Francis Ford Coppola

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Der Abhörspezialist
    Der große FFC hat hier sein Lieblingskonstrukt verwirklicht. Mit stringenter Minimalistik und einer fast ständig das Objekt umkreisenden Kamera versucht er eine kafkaeske Atmosphäre zu kreieren. Das ist der Abhörspezialist Harry Caul (Gene Hackman). Der gibt sich wortkarg, und so erfahren wir auch fast nichts über ihn. Ein Telefonat, ein vergeblicher Besuch bei seinem Chef, Wort- und Bildfetzen. Lange wird belauscht und beobachtet. Die Gefahr, in der Harry angeblich schwebt ist nur schwer nachvollziehbar. Anscheinend viel zu geheim. Die Jury in Cannes fand das alles preiswürdig. So scheint der Film wohl eher ein Stück für Sammler zu sein oder für FFC-Fans. Selbst mit dem Wissen über tatsächliche Abhörskandale im Hinterkopf und dem Schutz der Privatsphäre sowie die aktuelle Thematik von beidem in den 70er Jahren scheint der Film weder gedanklich noch optisch ein Leckerbissen zu sein. Das Stilmittel der kreisenden Kamera nervt auf Dauer, die nicht stattfindenden ‘Dialoge‘, die Licht ins Dunkel bringen könnten, schaffen Frust, der durch das Chaos-Ende noch verstärkt wird.