Der Klang des Berges

Yama no oto

J, 1954

DramaLiteraturverfilmung

Die Frau spielt mit dem Gedanken der Unabhängigkeit, kehrt schließlich ohne Aussicht auf Erlösung zu ihrem ungeliebten Mann zurück.

Min.95

Einer der bevorzugten Filme des Regisseurs, die Adaption eines Romans des großen Dichters Kawabata Yasunari, den Naruse ob seiner Kunst der Andeutung, seiner sensiblen Einfachheit und aussparenden Zurückhaltung bewunderte. Yama no oto handelt vom Zusammenleben der Generationen und von der unausgesprochen erotischen Beziehung einer jungen Frau zu ihrem Schwiegervater, der ihr jenes Maß an Zuspruch und Kraft gibt, das sie in der eigenen Ehe vermisst.


Die Frau spielt mit dem Gedanken der Unabhängigkeit, kehrt schließlich ohne Aussicht auf Erlösung zu ihrem ungeliebten Mann zurück. Yama no oto verdichtet Naruses Lieblingsthemen und demonstriert auch sein außergewöhnliches Geschick, fremde Vorlagen ins Eigene zu verwandeln. Die Montage der Blicke, das Ballett miniaturhafter Gesten und Bewegungen erschaffen darüber hinaus einen fließenden Rhythmus, der Kawabatas Stil kongenial in Filmsprache überträgt. (H.T.)

IMDb: 8.1

  • Schauspieler:Hara Setsuko, Yamamura Sō, Uehara Ken, Sumi Rieko, Sugi Yôko

  • Regie:Naruse Mikio

  • Autor:Mizuki Yôko nach dem Roman von Kawabata Yasunari

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.