Die vier Söhne der Katie Elder

 USA 1965

The Sons of Katie Elder

Western 122 min.
7.20
Die vier Söhne der Katie Elder

Vier ungleiche Söhne finden am Grab der Mutter wieder zusammen und sie stellen Nachforschungen über den Tod ihres Vater an.

Als ihre Mutter einsam und verlassen stirbt, finden sich die vier Elder-Sprößlinge John, Tom, Matt und Bud an ihrem Sarg zusammen. Sie erfahren, daß auch der Vater nicht mehr am Leben und die Farm samt Landbesitz an einen Rancher namens Hastings gefallen ist. Als die vier Brüder Nachforschungen anstellen, wird Hastings ungemütlich und es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod...

Details

John Wayne, Dean Martin, Martha Hyer, George Kennedy, Dennis Hopper u.a.
Henry Hathaway
Elmer Bernstein
Lucien Ballard
William H. Wright, Allan Weiss

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Vier Brüder
    Mitten in der Blütezeit des Westerns hat Henry Hathaway einen Klassiker des Genres gemacht. Angefangen von der typischen Musik, die die Handlung untermalt hat, sind alle Zutaten dabei, die ein guter Western braucht. Und natürlich Superstar John Wayne, ohne den es ja kein echter Western wäre. Mutter Katie ist tot und lebt nur im Bild in Form eines leeren, schaukelnden Schaukelstuhls. John der Älteste regelt alles, Dean Martin ist der saufende Spieler, Earl Holliman, der etwas Farblose, schafft es nicht und der Kleine ist Michael Anderson Jr. Der soll es mal zu etwas bringen und aufs College gehen. So hat es Mutter Katie gewollt.
    Wie immer geht es um Land, Mord und falsche Aussagen. Die Söhne werden zu Unrecht verdächtigt, Clearwater wird von einem geldgierigen Halunken (James Gregory) beherrscht, der den Killer Curley (George Kennedy) anheuert. Der bringt zwar etwas Spannung, hat aber bald einen unrühmlichen Abgang.
    Im Laufe der Handlung werden die Guten zu immer besseren Menschen und die Bösen immer böser. Und kurz vor dem finalen Showdown hat stets Dennis Hopper seinen Auftritt. Als Sohn des Bösewichts hat er Skrupel und büßt dafür, rettet den Elders aber den Hals.
    Man kennt das alles und fühlt sich dennoch gut unterhalten, weil man sich zu Hause fühlt in der vertrauten Umgebung.
    Damit es kein reiner Männerfilm wird, hat noch Martha Hyer ihren Auftritt. Sie bringt das Essen ins Gefängnis und ermahnt John Stil zu zeigen und zwar mit Niveau. Ansonsten hat er keine weitere Verwendung für sie.
    Gemütliche Unterhaltung, wenn man mal wieder Westernhelden gucken und die Atmo der Gegend atmen will.