Die Abenteuer des Werner Holt

 DDR 1965
Drama, Romanze, Kriegsfilm / Antikriegsfilm 158 min.
7.20
film.at poster

Die dramatischen Erfahrungen einer ganzen Generation, deren Kindheit und Jugend durch die faschistische Ideologie geprägt war. Nach dem ersten Band des gleichnamigen Romans von Dieter Noll durch DEFA-Regisseur Günter Kunert verfilmt.

Die letzten Tage des Zweiten Weltkrieges: Während der junge Soldat Werner Holt (Klaus-Peter Thiele) im Unterstand verzweifelt versucht, Funkverbindungen zu anderen Einheiten herzustellen, ziehen in seinen Gedanken die letzten Jahre vorüber. Die Kindheit und Jugend unter dem Hakenkreuz, seine Freundschaft mit Gilbert Wolzow (Manfred Karge), einem Offizierssohn und fanatischen Hitler-Anhänger, die ersten sexuellen Erlebnisse und schließlich die erschütternden Erfahrungen im Krieg, als die beiden Freunde beim Arbeitsdienst in der Slowakei zur Niederschlagung eines Partisanenaufstandes eingesetzt und dabei Zeugen unbeschreiblicher SS-Grausamkeiten werden. Werner Holt ist durch diese Jahre ein anderer geworden. Als er schließlich mit den Resten seiner Einheit in einem kleinen Ort liegt und nur noch einer, nämlich sein Vorgesetzter Wolzow, für den Endsieg kämpft, handelt Holt nach seinen neuen Einsichten.

In einer dramatischen Aktion entwaffnet er Wolzow und schießt auf die eingreifende SS-Mannschaft. Ernüchtert und erschöpft tritt Holt den Weg in die Gefangenschaft an.

Details

Klaus-Peter Thiele, Manfred Karge, Arno Wyzniewski, Angelica Domröse, Günter Junghans, u.a.
Joachim Kunert
Gerhard Wohlgemuth
Rolf Sohre
Claus Küchenmeister, Joachim Kunert, nach dem Roman von Dieter Noll

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken