Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya Schwestern

 USA 2002

Divine Secrets of the Ya-Ya Sisterhood

Tragikomödie 116 min.
5.90
Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya Schwestern

Die Ya-Ya Schwestern schmieden einen unkonventionellen Plan, um eine Mutter-Tochter Beziehung zu retten.

Sidda Lee Walker (SANDRA BULLOCK) verbucht als Theaterautorin in New York große Erfolge - sie ist froh, der Heimat Louisiana und ihrer exzentrischen Mutter Vivi (ELLEN BURSTYN) entkommen zu sein.

Als das Time Magazine in einem Porträt über Sidda andeutet, Vivi habe als Mutter versagt, reagiert diese völlig entrüstet. Es kommt zum Streit zwischen den Frauen, der nicht nur die Mutter-Tochter-Beziehung gefährdet: Sidda verliert auch den Mut, den Mann zu heiraten, der seit sieben Jahren darauf wartet, dass sie endlich ihre Ängste überwindet und eine eigene Familie gründet.
Da greifen die Ya-Ya-Schwestern (FIONNULA FLANAGAN, SHIRLEY KNIGHT, MAGGIE SMITH) ein, eine Frauenclique, zu der auch Vivi seit frühester Jugend gehört: Die Ya-Yas sind überzeugt, dass Sidda mehr über ihre Mutter (ASHLEY JUDD spielt sie als junge Frau) erfahren sollte, um sie wirklich zu verstehen. Vivi musste mit vielen Enttäuschungen fertig werden, ließ sich aber nie unterkriegen - ihr Humor, ihre Unternehmungslust und ihre drei Freundinnen haben ihr dabei geholfen. Seit 60 Jahren halten die Ya-Yas unerschütterlich zusammen; ihre Abenteuer vertrauen sie einem Notizbuch an, in dem sie Briefe, Eintrittskarten, getrocknete Blumen und Fotos aufbewahren - das sind "Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern".
Die Ya-Yas schmieden also einen unkonventionellen Plan, um Mutter und Tochter wieder zusammenzubringen. Anhand der Göttlichen Geheimnisse setzt sich Sidda erstmals mit ihrer komplizierten Mutter auseinander - und mit ihrer eigenen, verdrängten Vergangenheit.

Details

Sandra Bullock, Fionnula Flanagan, Ellen Burstyn, Ashley Judd, James Garner, Shirley Knight, Angus MacFadyen
Callie Khouri
David Mansfield, T-Bone Burnett
John Bailey
Callie Khouri
Warner Bros

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • etwas langweilig, aber dafür ne süße Sandra Bullock zum Anbeissen, typischer
    Frauenfilm.

    Die göttlichen Geheimnisse der Ya ¿ Ya Schwestern




    Der Film dauert 109 Minuten. Es spielt SIDDA LEE WALKER ( Sandra Bullock ), einfach ein wunderhübsches leicht zerbrechliches Mädchen. Ne Mischung zwischen Ming Vase und ein bisschen Wahnvorstellungsregisseuring die am Broadway gerade ein neues Musical aufführt. Dann spielt deren Mutter die VIVIAN JOAN WALKER ( Ellen Burstyn ) und als Junge VIVIAN ¿ in Folge VIVI genannt, so wurde sie im Film auch genannt, spielt sie Ashley Judd. Dann gibt¿s deren sicher 70 Jährige, verfaltete Wo ist das Bügeleisen für meine Haut Frau, TEENSY. Der Mann von VIVI wird gespielt von James Garnier ¿ SHEP WALKER ein reicher Baumwollpflanzer, der in Jungen Jahren, so in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg die junge ledige VIVI heiratete, nachdem Ihre 1. Liebe im 2. Weltkrieg als Pilot in der Normandie abgestürzt ist, was sie Jahre nachher noch beschäftigt hat, und sie zu Alkoholsaufeskapaden angeregt hat. Die nächste Freundin im Club der Ya Ya Schwestern, von denen der Film seinen Namen hat, ist NECIE ( Shirley Knight ), auch ne sehr nette alte Frau, die damals 1937, in Louisiana Sumpfwald einen Bund geschlossen hat. VIVI, NECIE, TEENSY, und CARO
    ( Maggie Smith ), haben geschworen, als Selbstständige Frauen, wie die Königinnen vor Ihnen, durchs Leben zu gehen und sich von keinem Mann unterdrücken zu lassen. Natürlich wird dieser Pakt mit 1,23 Tropfen Blut besiegelt. Eben wie gesagt wahnsinnig lange später ist SIDDA eine erfolgreiche Schriftstellerin die am Theater Ihr eigenes Leben zur Bühne bringen will, und von einer Journalistin des Time Magazins bejournalistet wird.
    Die macht einen Artikel aus der süßen SIDDA, die wohl jedem verheirateten Junggesellen zu entfesselten Feuchten Träumen führt, wo sie beschreibt das die Mutter von SIDDA eher ein kompliziertes unnachgiebiges Ungetüm ist, das SIDDA verzogen hat, was nicht stimmt, wie auch Ihr Ehemann CONNOR bestätigt, die Journalistin hat sich einfach nur zuviel rausgenommen. VIVI liest den Artikel, SIDDA auch, VIVI ist sauer auf SIDDA, die wiederum in Panik gerät, weil sie Angst hat, das Ihre Mutter wieder spinnt, die daraufhin Ihr die Bilder Ihrer Jugend schickt, ein bisschen verbrannt, was sich so auswirkt, das SIDDA Ihr die Hochzeitseinladung ohne Datum und Ort schickt. Jahre lebt sie schon mit CONNOR zusammen, aber weder Heirat noch Kinder sind in Sicht, aber dafür Karriere. Etwas langweilig ist es umgesetzt, das finde ich schon, aber im letzten Drittel kommt der Film mehr in Fahrt. Dafür sieht man ne herrlich agierende und echt weiblich emanzipiert reagierende Maggie Smith. Natürlich ist VIVI sauer und beschwert sich bei CARO, TEENSY, und NECIE die Ihr helfen sollen. Das Problem ist, CARO ist lungenkrank und schleppt nen Sauerstofftank herum, NECIE hat ein kaputtes Kreuz und Falten, meine Freundin frisst Wurstbrot, ich verhungere, mein Sitznachbar ärgert sich über sein läutendes Handy, während dessen Frau gerade Ihren Eisprung hat. Nur finde ich soll das woanders zu einem andern Zeitsprung herumspringen. Wie gesagt, die 3 zerstrittenen Freundinnen, einige sind Alkoholikerinnen, helfen Ihr natürlich. Sie entführen SIDDA mit Hilfe von CONNOR, etwas Schlafmittel und ein bisschen Flugzeug fliegen nach Louisiana wo sie aufwacht. Anfangs dachte ich das geht so weiter, aber dann wurde es ein bisschen spannender und interessanter, aber nicht viel, denn das ganze ist ein richtiger Frauenfilm. SIDDA findet sich als freiwillige Geisel bald zurecht und entdeckt das geheime Buch der Ya Ya Schwestern, und liest ein bisschen darinnen. Sie entdeckt Bilder von der Premiere zu ¿ Vom Winde verweht ¿ dem besten Film aller Zeiten, und sie hört zu wie die 4 Freundinnen mit Ihrer Negerhaushelferin WILETTA bei so einem Onkel eingeladen waren, bevor sie ins Kino gingen. Man sieht die ganze Zeit über Rückblenden, was sich so in den Jugendjahren der 4 ab

    Re: etwas langweilig, aber dafür ne süße Sandra Bullock zum Anbeissen, typischer
    was sich so in den Jugendjahren der 4 abgespielt hat. Von der 1. Liebe bis hin zur 1. Enttäuschung. Im 2. Weltkrieg verliebt sich VIVI in JACK den Bruder von TEENSY. SIDDA hat noch 2 Geschwister, von denen man im Film nichts hört, außer als sie Kinder waren. Hier in der Gruft soll SIDDA wieder zu sich und zu Ihrer Mutter finden, denn beide hassen sich. Die 3 Alten Damen erzählen auch wie SIDDA ein Kind war, als VIVI unter Alkohol und Tabletteneinfluss alles kurz und klein geschrieen und geschlagen hat, als sie durchgedreht ist und sich nicht um die Kinder gekümmert hat. Wäre JACK nicht im Krieg gestorben wäre sie nicht die Frau von SHEP geworden, und nie so unglücklich gewesen, dann wäre sie nicht in den 60 er Jahren von SHEP aus dem Schlafzimmer gezogen, sie hatten nie Sex nach der Geburt von SIDDA, und sie wäre normal geblieben. Oder doch nicht ?
    SHEP erträgt immer noch die Exzentrischen Alkoholanfälle von VIVI, und die hatte damals gute Gründe, und langsam erfährt SIDDA von den ganzen Gründen und sieht die Mutter mit anderen Augen. Was verwunderlich ist, das sie sich gar so schnell ändert und die Blickweise doch so schnell ein bisschen anders ist als vorher, und das kam mir dann doch etwas zu schnell vor. Auch ist da ne Menge an Gequake dabei bei dem Film das eher unnötig war, auch wenns gut dazu gepasst hat, aber es ist nicht spannungserweckend. SIDDA glaubt sie hat die Gene der Mutter geerbt, und ruft daraufhin bei CONNOR an, meint sie ist auch ne Rabenmutter und sagt die geplante Hochzeit mit CONNOR ab, der fast daraufhin durchdreht. Und wieder sind die Ya Ya´s gefragt, um auch diese Sache zu kitten. Und nun kommt das ganze doch in Fahrt. Der Film erinnert mich an
    ¿ Grüne Tomaten ¿ spielt Tennis mit ¿ Ein amerikanischer Quilt ¿ in 116 Minuten. Der Film ist nach dem Bestseller von Rebecca Wells gedreht, deren Buch 1996 erschienen in den USA eine wahre Frauenhysterie auslöst, wie jeder gutgebaute und hübsche Mann, oder ein neuer Geschirrspüler. Der Film hat auch Ähnlichkeiten mit ¿ The Royal Tenenbaums ¿. Familienzwist und Streiterein vor der Kulisse der Weiblichen Unabhängigkeit. Ein richtiger Frauenfilm eigentlich. Für Männer eigentlich ungeeignet, aber das macht nichts, es spielt ja immerhin Sandra Bullock mit, die Königin der leichten Softerotik, deren Lächeln einfach hübscher ist als das von 12.000 Butterblumen die im Wind nach Burma fliegen. Sie wäre das perfekte Wundergirl, wenn mal wer den Film dreht. Das Zusammenspielt der alten Damen, jede hat ein kleines Problem ist einfach gut gelungen, aber ich fand es ziemlich langweilig, und ich hätte mir eigentlich einen spannenden Familiendramafilm gewünscht, aber das ist leider nicht rausgekommen. Sonst war es eigentlich ganz nett das ganze, bis auf den Anfang.


    67,125 von 100

  • Langatmig, aber ganz nett
    In Rückblenden, die manchmal etwas zu lang und dünn ausfallen, wird das Leben einer Mutter und ihrer Kinder erzählt. Als Rahmen dient die - auch eher oberflächlich geschilderte - Entzweiung der Mutter und ihrer ältesten Tochter, die sich mit Hilfe der Jugendfreundinnen der Mutter dann doch noch (überraschenderweise) versöhnen. Klingt fad, ist es auch, aber doch auch irgendwie nett. Der Film bleibt zwar immer an der Oberfläche, gleitet aber nie allzusehr in ausgelutschte Klischees.

  • Schwach!!!!
    Selten so einen faden Film gesehen!
    Die Geschichte kurzum: 5 von der Kindheit geschädigte Frauen erzählen ihre Traumatas und versuchen sie no-na zu verarbeiten.
    Oftmals fällt es schwer mitzuverfolgen welche Person von den Kinderschauspielern gespielt wird!

    Also wer einen Film zum einschlafen braucht ist hier bem Richtigen