Die Liebenden vom Polarkreis

 Spanien, Frankreich 1998

Los Amantes del Circulo Polar

Romanze, Independent 24.05.2001 112 min.
7.80
film.at poster

Die Geschichte zweier Liebenden, die sich nach einer leidenschaftlichen und heimlichen Beziehung aus den Augen verlieren um Jahre später am Polarkreis wieder zusammenzutreffen.

Die Geschichte einer leidenschaftlichen und heimlichen Liebe, abwechselnd erzählt aus der Sicht der beiden Liebenden Ana und Otto. Individuelle und gemeinsame Erfahrungen, die eine Zeitspanne von 17 Jahren abdecken.

Die Geschichte beginnt 1980, als ein kleiner Junge und ein kleines Mädchen nach der Schule plötzlich loslaufen. Aus unterschiedlichen Gründen und mit unterschiedlichen Zielen. Oder doch dem gemeinsamen Ziel, einander das erste Mal zu begegnen? In diesem Moment des Zusammentreffens nimmt der Kreis seinen Anfang, in dessen Radius sich Ana und Otto immer wieder begegnen und verlieren und der sich 17 Jahre später am Polarkreis schließt.

Der Film unterteilt diese komplexe, zärtliche und spannende Geschichte in mehrere Segmente, die mal ineinander greifen und mal auseinander driften. Im Verlaufe der Handlung steigern sich die Blickwinkel zum Mit- und Gegeneinander mehrerer Erzähl-Perspektiven, auch anderer Personen. Bis die Liebenden schließlich am Polarkreis wieder zusammenkommen.

Details

Najwa Nimri, Fele Martinez, Nancho Novo, Maru Valdivielso, Peru Medem, Sara Valiente
Julio Medem
Alberto Iglesias
Ganzalo F. Berridi
Julio Medem
Polyfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ewige Liebe
    Der Regisseur Julio Medem ist ein Magier. Er verzaubert mit einer Liebesgeschichte, die eigentlich nie zu Ende geht. Es ist eine gekonnte Aneinanderreihung von Zufällen – oder ist es doch Schicksal? Immer wieder treffen die beiden Liebenden sich fast, sie sitzen hinter einander, ohne sich zu sehen – Ana riecht zwar Ottos Tabak und wundert sich. Dabei werden auch wundersame Bilder eingesetzt, wie bergauf Skifahren oder es werden Begebenheiten wiederholt - wenn auch mit anderen Personen - wie drei Zusammenstöße mit einem roten Bus oder ein abgesprungener Fallschirmspringer hängt in den Bäumen und wird gerettet.
    Die Geschichte erstreckt sich über mehrere Generationen und spielt in verschiedenen Ländern und zu verschiedenen Zeiten. Sie wird abwechselnd aus der Sicht von Ana und Otto erzählt. Beide versuchen sich immer wieder zu treffen, zuletzt in einem Haus, das exakt auf der Grenzlinie des Polarkreises steht. Sie verläuft mitten hindurch.
    Und dann der grandiose Schluss! Was für ein gekonntes Ende. Nachdem elf Kapitel abwechselnd die Überschrift ’Ana’ beziehungsweise ’Otto’ tragen, heißt das Schlusskapitel ’Otto in Anas Augen’. Und das wird genial in ein Bild umgesetzt. Unvergesslich! Diese Liebesgeschichte wird so eindrucksvoll dargestellt, dass sie einen gleich zu Beginn für sich einnimmt. Es liegt wohl auch an der besonderen Erzählweise, die verblüfft, ergreift und Sympathien weckt.

  • Cineastisches "Must have seen"
    Dieser Film kann wirklich empfohlen werden. Manche Gesten, Handlungen der beiden Liebenden Ana und Otto bleiben dem Zuseher nachdrücklich im Gedächtnis verhaften. Besonders lobenswert die interessante Kameraführung, die ein Durchleben der ganzen Jugend der beiden ermöglicht sowie das abwechselnde Erzählen aus der Sichtweise von Ana und Otto. Hier wird sehr deutlich dass es zu gemeinsam Erlebtem ganz unterschiedliche Sichtwiesen gibt. Es handelt sich hier um einen traurigen Film, der einem dennoch den Glauben an die Liebe läßt. Hoffentlich nicht das letzte Werk dieses Regisseurs.

  • Liebenden am P.
    habe mir gestern den film angesehen und war hellaufbegistert!
    es ist ein klug aufgebauter non-hollywood-mainstream liebesfilm aus spanien!!!
    der spanische flair und die romantik kommen gut rüber und die schauspieler meistern ihre rollen grossartig!
    seht euch diesne film an - einer der schönsten und bestaufgebautesten filme die ich seit langem gesehen habe!

  • Los amantes
    Los amantes del circulo polar ist ein Film, der in die Welle " Nuevo Cine espanol" perfekt hineinpasst. Eigentlich ein Liebesfilm, triumphiert er mit seiner Erzählweise und wirkt in keinem einzigen Moment kitschig, und hat nichts mit amerikanischen Hollywood-Streifen zu tun. Für mich der beste Liebesfilm, den ich je gesehen habe!

  • Traurig
    DIE LIEBENDEN DES POLARKREISES ist ein Film der einen mehrere Tage verfolgt. Otto und Anna treffen schon als Kinder das erste mal aufeinander. Tragische Umstände und Ereignisse sind es, die die beiden trennen, dann wieder zueinander führen und für den Rest ihres Lebens aneinander binden werden. Anna und Otto. Klar - beide Namen kann man auch rückwärts lesen und sie werden auch dann noch gleich klingen. Sie suchen nach ihrer wärmenden Liebe an erträumten, einsamen und schützenden Orten. Aber es ist schwer sie dort zu finden. Dieser kluge Film über Zufälle, Traurigkeit und Momente des Lebens die alles verändern wurde vom spanischen Regiesseur Julio Medem sehr symbollastig in Szene gesetzt. Aber keine Angst, der Typ weiß echt wie man eine gute Geschichte erzählt! 8/10