Die zauberhafte Welt der Beatrix Potter

 GB/USA 2006

Miss Potter

Drama, Romanze, Fantasy, Biografie 92 min.
7.00
Die zauberhafte Welt der Beatrix Potter

Rührende Verfilmung der Lebensgeschichte der englischen Kinderbuchautorin Beatrix Potter - mit Renée Zellweger und Ewan McGregor in den Hauptrollen.

London, zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Im Gegensatz zu den meisten anderen höheren Töchtern lebt die 30-jährige Beatrix (Renée Zellweger) noch bei ihren wohlhabenden Eltern in einem Palast mit Dienstboten. Eine standesgemäße Heirat lehnt sie ab, weil sie die damit verbundene berufliche und soziale Passivität nicht ertragen könnte. Anstatt dem weiblichen Rollenklischee zu entsprechen, träumt die talentierte Aquarellmalerin und Geschichtenerzählerin seit ihrer Kindheit von einer Karriere als Illustratorin. Ihre anrührenden Geschichten drehen sich um Hasen, Enten, Mäuse; diese possierlichen Tiere sind ihre besten Freunde, ihre Flucht aus dem Alltag.

Doch erst die Bekanntschaft mit dem sensiblen Verleger-Sohn Norman Warne (Ewan McGregor), der sich als Seelenverwandter erweist, rückt ihren Traum in greifbare Nähe. Gegen wirtschaftliche Bedenken seiner Brüder publiziert er Beatrix' erstes Kinderbuch, das sich rasch großer Popularität erfreut. Ihre vornehme Familie ist über die nicht standesgemäße Romanze jedoch nicht amüsiert...

Details

Renée Zellweger, Ewan McGregor, Emily Watson, Barbara Flynn, Bill Paterson, u.a.
Chris Noonan
Richard Maltby Jr.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Miss-Stimmtdoch-Potter
    Eine herzzerreißend tragische Liebes- und eine erstaunliche Erfolgsgeschichte über eine der bekanntesten Kinderbuchautorinnen (‘Peter Rabbit‘). Die Story ist wie aus einem Märchen, abgesehen vom nicht ganz erfüllten Happy End. Es funkt zwischen den beiden Hauptfiguren Beatrix (Renée Zellweger) und Norman (Ewan McGregor). Und der Funke springt über in diesem warmherzigen und mit viel Charme ausgestatteten autobiographischen Film. (z.B. bei der gesungenen Liebeserklärung). Auch Normans Schwester Millie (Emily Watson) überzeugt in ihrer Rolle als Freundin und Stütze von Bea. Die drei sind großartig. Ihre Mimik zeigt ihre Unsicherheit (aus der Zeit um 1900 heraus durchaus verständlich), aber auch ihren geistreichen Witz, tiefen menschlichen Charme und ihre Entschlossenheit, für ihre Ideen einzutreten. Das hat Regisseur Noonan wunderbar aus ihnen herausgekitzelt. Die Animation der Potter-Zeichnungen ist wirklich gelungen und eine echte Werbung für ihr Werk. Erwähnenswert ist auch die Bedeutung des zeitgebundenen Klassenunterschiedes bei der Liaison. Norman der Verleger ist ein ‘Gewerbetreibender‘. Ein Schimpfwort in höheren Kreisen. Der Inhalt der Dialoge in Bezug auf die finanzielle Unabhängigkeit der Frau ist immer noch wahr. Auch Beas Landschaftsschutz wird erwähnt. Die spätere Ehe mit William Heelis (Lloyd Owen) bleibt unerwähnt, dafür eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch zu Musik von Filmikone Rachel Portman. Ein Weihnachtsfilm wie Punsch für die Seele.