EdTV

 USA 1999
Komödie 06.08.1999 
6.10
film.at poster

Ed, seine Familie, seine Freunde und sein gesamtes Leben stehen plötzlich im Mittelpunkt einer ultimativen 24-Stunden-Reality Show. Der Ruhm über Nacht katapultiert ihn in eine schrille und skurrile Glamour-Welt.

Matthew McConaughey als "Rund um die Uhr-Fernsehstar".

Ab 10 JahrenDer Kabelsender "True TV" der NorthWest Broadcasting Company hat im Verlauf von nur zwei Jahren einen dramatischen Rückgang der Einschaltquoten hinnehmen müssen. Einstmals war er berühmt für seine Dokumentarsendungen, jetzt findet sich der Sender in der Beliebtheitsskala hinter dem Kanal "Für Haus und Garten". Das muß die Programmdirektorin Cynthia Topping (Ellen DeGeneres) beschämt eingestehen.

In einem verzweifelten Versuch, die Einschaltquoten aufzupäppeln und ihren Job beim Sender zu retten, läßt sich Topping etwas einfallen, was es in der Geschichte des Fernsehens noch nie gegeben hat: Das Leben eines ganz normalen Menschen soll rund um die Uhr im Fernsehen ausgestrahlt werden! Im Gegensatz zu der historischen PBS-Dokumentarsendung über die Loud-Familie vor zwanzig Jahren und im Gegensatz zu der beliebten Real World Show im Sender MTV gibt es im Programm von Topping kein Skript, keine Schauspieler, keinen Schnitt. Jede Sekunde ist echt. Kein Buch, kein Schnitt, keine Proben, keine Unterbrechung. Unvorhersehbar. Die Amerikaner werden vor ihren Fernsehern sitzen und diesen Menschen live beobachten!
Nachdem die Leitung des Senders dieser Idee zögernd zugestimmt hat, machen sich Topping und ihre Leute daran, den idealen Kandidaten für dieses nie dagewesene Vorhaben zu finden, das im Falle eines Mißerfolgs ein neues Tief des Senders herbeiführen könnte. Nach zahlreichen Casting-Sitzungen entscheiden sie sich für einen jugenhaft wirkenden, naiven, ca. dreißigjährigen Mann aus San Francisco: Ed Pekurny (Matthew McConaughey). Innerhalb einer Woche wird dieser bescheidene Angestellte in einem Videoladen der große Hit der Fernsehsaison. Die Einschaltquoten von True TV schnellen in die Höhe und die Amerikaner sehen nur noch ein Programm: "EDtv". Im Zusammenhang mit der Mediensensation entstehen Fan-Clubs und Schlagzeilen, und es gibt Imitationen in anderen Sendern. Es kommt zu einer regelrechten "EDtv"-Welle und die Sendung wird zum Sinnbild für die amerikanische Psyche.Zu Anfang genießt Ed noch die ständige Aufmerksamkeit. Wo immer er geht, wird er von einer dreiköpfigen Video-Crew beschattet. In seiner Wohnung zeichnen mehrere Kameras seine gesamte Existenz auf. Während Ed schläft, bringt der Sender die Highlights des vergangenen Tages. Ed muß sein ganzes Privatleben opfern (manche sagen, sogar seine Würde), nur sein Sexualleben ist tabu und bleibt den Zuschauern verborgen.
Die Berühmtheit hat jedoch ihren Preis. Zwar begrüßt Ed zunächst seinen neuen Ruhm, er erlebt jedoch auch die oft komischen, manchmal peinlichen Lagen, in die die Mitglieder seiner Familie geraten. Diese werden nämlich automatisch in das Programm hineingezogen und reagieren auf ihre Weise mit Gemeinheiten.

Ed überwirft sich mit seinem Bruder Ray (Woody Harrelson), einem erfolglosen Geschäftsmann, als dieser sich in Eds Freundin Shari (Jenna Elfman) verliebt - sehr zur Freude der Fernsehzuschauer und des Senders. Völlig unerwartet taucht Eds Vater Hank (Dennis Hopper) auf. Er hat die Familie vor Jahrzehnten im Stich gelassen und sorgt nun für Reibereien zwischen Eds Mutter Jeanette (Sally Kirkland) und ihrem zweiten Mann, einem neugierigen, kränkelnden alten Herrn namens Al (Martin Landau), den Ed sehr schätzt.

Ed merkt bald, daß sein Erfolg vor der Kamera aus ihm einen Konsumartikel gemacht hat. Als er sich schließlich nach vier Monaten entscheidet, sein Leben im Rampenlicht zu beenden, kommt heftiger Widerstand von den Chefs des Senders - nicht von Topping, die sein Fan geworden ist, aber von ihrem Vorgesetzten Whitaker (Rob Reiner). Ed muß einen Weg finden, seinen Leidensweg zu beenden, "EDtv" zu verlassen und in das normale Leben zurückzukehren, das er geführt hat, ehe er der berühmte Superstar aller Sendezeiten war.

Für Ed Pekurny sind fünfzehn Minuten Ruhm vierzehn Minuten zuviel. Länge: 123 Minuten

Details

Matthew McConaughey, Jenna Elfman, Woody Harrelson, Sally Kirkland, Martin Landau, Ellen DeGeneres, Rob Reiner, Dennis Hopper, Elizabeth Hurley, Adam Goldberg, Viveka Davis, Clint Howard
Ron Howard
Émile Gaudreault, Sylvie Bouchard

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • EdTv
    Erstmal muß ich den Produzenten dieses Films gratulieren, denn er ist um einiges besser als
    die "Truman - Show". "EdTv" ist ein echt lässiger Film und ich finde ihn echt gut. Übrigens
    möchte ich hier gleichzeitig etwas klarstellen: die Truman - Show ist nicht das Original von EdTv
    und hat auch nicht als Vorlage für diesen gedient. Denn beide Film wurden gleichzeitig und
    unabhängig voneinander produziert. Die Truman - Show hatte den einzigen Vorteil, früher
    fertiggestellt zu sein als sein "Konkurrent" EdTv. Somit gelangte er früher in die Kinos. Aus
    diesem Grund herrscht die Meinung vor, das EdTv dessen Idee geklaut hat. Das ist aus einem
    sehr einfachen Grund schon mal nicht möglich: innerhalb einer so kurzen Zeit, die zwischen
    dem Erscheinen der beiden Film lag, ist es auch in einer Zeit mit einem so hohen technischen
    Standart und den Möglichkeiten, die sich einem damit eröffnen, nicht möglich, diesen Film aus
    dem Boden zu stampfen.
    Ich hoffe, ich habe damit klargestellt, daß für EdTv von niemanden eine Idee geklaut wurde oder
    oder irgendein anderer Film als Vorlage gedient hat.

    Werner

  • Ed-Tv
    Hallo Leute, ich hab mir diesen film mal angesehen, Ich muß sagen mir hat die Trueman show besser gefallen, aber bei ed-tv ?????
    muß sagen die idee war geklaut! Aber er war trotzdem unterhaltsam.Zwar hatte der Film ein eigenes thema,aber--->
    Das richtige original , war trotzdem die Trueman Show!

  • edtv
    Der Film war genauso wie erwarte: leichte Kost mit leicht kritischen Tönen. Im großen und ganzen unterhaltend.

  • Ein echt super Film
    Leute,

    ED TV ist ein sehr gelungener Film für alle, aber speziell für die, die ein bisschen den USA Humor kennen. Sie werden sich garantiert totlachen und deshalb empfehle ich allen die Amerikanische Version zu sehen. Sehr gut haben mir die Parts der "Tonight Schow" -TM- NBC- mit dem guten alten Leno gefallen. Da habe ich leider nichts mehr verstanden können weil mein lachen die Lautsprecher im Saal übertööönte und deshalb muß ich den Film nocheinmal sehen...
    Ed TV ist ein Film für sich.
    Er kann sich überhaupnicht vergleichen lassen mit der "Trumen Show".
    Zum Schluß des Filmes wird jeder verstehen wie gut der Film war und was damit ED TV sagen will.
    Liebe geht über Berge hinaus.

  • gescheitert!
    Was "The Truemanshow" wirklich gut geschafft hat funktioniert in EDTV überhaupt nicht. Medienkritisch und witzig zugleich??? EDTV schafft das ganz sicher nicht.
    Truemanshow hat gezeigt wie "gescheit" aufbereitet duieses Theman sein kann, EDTV versuchts auf der easy-going-unterhaltungsschien und scheitert!
    TS vs. EDTV 2:0

  • EdTV
    EdTV ist eine gute solide Arbeit. Verlangt nicht von dem Film ständig lachen zu müßen. Sondern genießt ihn einfach.
    Erwartet nicht mehr und auch nicht weniger als einen durchschnittlichen US-Film und die waren noch nie zum weglaufen!

    Übrigens EdTv hat eine ander Thematik als die Truemanshow und somit eine ander Aussage bei der die Amis besser wegkommen als bei der TS.
    Ed wurde nicht gezwungen im TV zu sein.