Eine fatale Entscheidung

 Frankreich 2005

Le petit lieutenant

Drama, Krimi 17.08.2007 110 min.
6.90
film.at poster

Die Geschichte eines jungen Polizisten, der von einer erfahrenen Kollegin unter die Fittiche genommen wird: bei den Ermittlungen in einem Mordfall treffen die beiden eine fatale Entschiedung...

Nach Abschluss der Polizeischule fängt Antoine (Jalil Lespert) begeistert bei der Pariser Kriminalpolizei an. Er ist in der Einheit von Caroline Vaudieu (Nathalie Baye), die nach zwei Jahren Pause und einer Alkoholentziehungskur nichts von ihrer Anerkennung bei den Kollegen verloren hat.

Während sie gemeinsam an der Aufklärung eines Mordes an einem polnischen Obdachlosen arbeiten, lernt Caroline die Fähigkeiten von Antoine schätzen, fühlt sich aber auch an ihren verstorbenen Sohn erinnert. Als Antoine und sein Kollege Louis (Antoine Chappey) auf der Suche nach einem russischen Verdächtigen eine Obdachlosenunterkunft kontrollieren, treffen sie eine fatale Entscheidung ...

Weil er einen Polizeithriller drehen wollte, ohne auf eine literarische Vorlage zurückzugreifen, begleitete Regisseur Xavier Beauvois mehrere Monate lang einen Kriminalpolizisten bei seiner Arbeit durch Paris. So entstand die Geschichte des "petit lieutenant", eines jungen Polizisten, der von einer erfahrenen Kollegin unter die Fittiche genommen wird.

Details

Nathalie Baye, Jalil Lespert, Roschdy Zem, Antoine Chappey, Jacques Perrin u.a.
Xavier Beauvois
Caroline Champetier
Xavier Beauvois, Cédric Anger

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Alltag bei der Polilzei
    Es ging hier dem Regisseur wohl nicht um einen echten Krimi, sondern um die Darstellung des gewöhnlichen Alltags der Kripo. Daher ist es auch nicht spannend. Man sieht die teilweise monotone Arbeitsweise der Polizei, die sich aber von jetzt auf gleich in eine gefährliche Situation verwandeln kann. Es erfordert nicht nur ständig physische und mentale Präsenz, sondern auch Selbstbeherrschung und oft ein besonnenes Vorgehen. Auch der persönliche Hintergrund der beiden Hauptfiguren wird nur gestreift. Der ’kleine Leutnant’ wie ihn die Kommissarin nennt, ist verheiratet mit einer Lehrerin aus Le Havre (Wochenend-Ehe) und auch die Besuche der Kommissarin (Nathalie Baye) bei den Anonymen Alkoholikern werden nur kurz eingeblendet. Man merkt deutlich den Unterschied zu Hollywood. Kein Glamour, nichts Spektakuläres passiert, halt wie im normalen Leben.