Erbarmen

 DEN/Schweden/D 2013

Kvinden i buret

Thriller, Krimi, Mystery 07.02.2014 97 min.
7.10
Erbarmen

Nach einem katastrophal gescheiterten Einsatz wird Carl Mørck in die neu gegründete Sonderabteilung Q abgeschoben. Sein Auftrag ist klar: Er darf nicht mehr selbst ermitteln, sondern soll ungelöste Fälle möglichst schnell und geräuschlos zum Abschluss bringen.

Doch es dauert nur wenige Tage, bis seine Sturheit ihn und seinen Assistenten Assad auf die Spur von Merete Lynggaard führt. Die bekannte Politikerin ist vor Jahren auf mysteriöse Weise von einer Passagierfähre verschwunden. Und der einzige Zeuge, ihr Bruder, ist nicht vernehmungsfähig. Der Fall wurde als wahrscheinlicher Selbstmord zu den Akten gelegt, doch Carl und Assad finden Hinweise, die sie an dieser Version zweifeln lassen. Trotz anders lautender Anweisungen nehmen sie eigene Ermittlungen auf, tauchen in die Tiefen von Merete Lynggaards Vergangenheit ein - und beginnen langsam aber sicher zu verstehen, dass das Böse manchmal nur auf den richtigen Zeitpunkt wartet, bis es sich voller Grausamkeit und Horror in ein Leben drängt...

Details

Nikolaj Lie Kaas, Fares Fares, Mikkel Boe Følsgaard
Mikkel Nørgaard
Patrik Andrén, Uno Helmersson, Johan Söderqvist
Eric Kress
Nikolaj Arcel
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Düstere Ermittlungen
    Der Thriller von Jussi Adler-Olsen bringt eine glaubwürdige Geschichte, die aber auch wirklich unter die Haut geht. Kommissar Carl Mørck ist ganz tief unten angelangt und da spielt sich auch der ganze Film ab: Er ist düster und kann nicht viel Freude bereiten. Er ist spannend, doch selbst ein Happy-End bringt keinen Aufatmungs-Effekt. Dass Carl in einem Kelllerbüro arbeiten muss, verstärkt das dunkle Bild. Am liebsten hat man da noch den muslimischen Partner Assad, der als Einziger mit seinem Lächeln und seiner humoristischen Herangehensweise Licht in die finsteren Ermittlungen bringt.
    Fazit: Ein grausamer Alptraum in den weiten Wäldern Skandinaviens - gut gemacht. Wer sich darauf einlassen will, ist zumindest vorgewarnt!