Familie Schimek

 D 1935
Tragikomödie 85 min.
5.90
Familie Schimek

Hans Moser stellt als selbst ernannter »Gegenvormund« den philantropischen Despoten in Reinkultur mit tragikomischem Unterton dar.

Zur Jahrhundertwende, in Berlin. Der Tischler Ludwig Schigl ist ständig bemüht, die Familie seines verstorbenen Dienstherrn zu versorgen. Erst vermittelt er Hedwig, die Nichte der Witwe Schimek, ans Stadttheater, dann versucht er sogar einen Mann für sie zu finden. Für Hedwigs kleine Brüder Willi und Franzl sucht er einen passenden Vormund, den er in dem wohlhabenden Möbelfabrikanten Anton Kaltenbach gewinnt. Wie es der Zufall will, hat sich aber Kaltenbachs Kompagnon Weigel in Hedwig verliebt, und Schigls Übereifer führt zu einer Reihe turbulenter Verwicklungen, die seine Pläne beinahe zum Scheitern bringen. Schließlich steht der Querulant wegen Verleumdung vor Gericht und bekommt infolge seiner Aufsässigkeit im Gefängnis sogar Dunkelhaft aufgebrummt. Bis er endlich zur Besinnung kommt, feiert Hedwig bereits ihre Hochzeit, allerdings mit dem Tischlergesellen Franz.

Details

Hans Moser, Hilde Schneider, Fritz Odemar, Grethe Weiser, Wilhelm Bendow, Käthe Haack u.a.
E. W. (Emerich Josef Wojtek) Emo
Fritz Wenneis
Willy Winterstein
Reinhold Meißner, Max Wallner

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken