Fight Club

 USA 1999
Drama, Kultfilme, Krimi 139 min.
8.90
Fight Club

Angeödet von Job und Gesellschaft gründet Jack mit dem ausgebufften Tyler einen Club, in dem junge Männer ihren Frust abreagieren können, indem sie sich gegenseitig verprügeln.

Ein junger, vor Schlaflosigkeit geplagter Yuppie lernt den charismatischen Tyler Durden kennen und findet bei ihm Unterschlupf, als seine Wohnung in die Luft gejagt wird. Gemeinsam gründen sie den Fight Club, in dem sich Männer gegenseitig vermöbeln - und gestärkt wieder in den Alltag gehen.

Wie ein Virus befällt das Konzept ganz Amerika - doch für Tyler ist der Kampfverein nur die erste Stufe in seinem Plan, Amerika in die Knie zu zwingen...

David Fincher ("Seven") schuf mit der Verfilmung des Besteller-Romans von Chuck Palahniuk einen Kultfilm der 90er Jahre.

Details

Brad Pitt, Edward Norton, Helena Bonham Carter, Meat Loaf, Jared Leto, Zach Grenier, Eion Bailey, Ezra Buzzington
David Fincher
Dust Brothers
Jeff Cronenweth
Chuck Palahniuk, Jim Uhls

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Re:du Schaß
    also erstens bist du der einzige tschusch hier. ich mein bist du harry potter oder was. nur weil du zu gschissen bist um den film zu behirnen heißt das noch lange nicht das er schlecht ist. zuerst lern deutsch dann schau ihn dir noch mal an und erst dann kannst du sagen das er schlecht ist!!!!

  • Fight Club
    Ein Film den man sich nicht nur einmal ansehen sollte, bei jedem mal fallen einem neue Sachen auf, auch Kleinigkeiten, die einem am Anfang nicht so bewusst waren. Hab den Film 13mal gesehen und bei jedem mal ist mir was neues aufgefallen! Es sind manchmal nur so winzig kleine Schnitzer, aber nicht schlecht! Und wer den Film versteht, denkt nicht an Prügeleien oder so, sondern einfach, naja wie soll man das erklären, geht glaube ich gar nicht, man muss ihn gesehen und verstanden haben!

    Re: Fight Club
    i coudn't agree more...

    mittlerweile auch schon bei ca 13 mal und jedesmal wieder ein erlebnis. im originalton (wie so oft) noch besser.

    ich liebe das gesicht von leuten, die die szene im hotelzimmer zum ersten mal sehen... ahhhh... :)

    und, wer behauptet aggressivität und brutalität wären irgendwie relevant oder gar das thema des films, der liegt imho _wirklich_ falsch. aber geschmäcker sind eben verschieden.

    doing jobs i don't like
    so i can buy stuff i don't need

  • Re:So ein Schaß
    keine angst, die fortsetzung von "howards end" lässt sicher nicht mehr lange auf sich warten...

  • fight club
    der film is das absolut genialste das es gibt

    wenn man ihn versteht...
    aber leider tun das viele menschen nicht

    ziemlich schade
    aber für alle die bissl was zum nachdenken haben wollen

    ANSCHAUN
    (überhaupt edward norton uaaaaaaaaa)

  • den einen oder keinen
    der grösste scheiss den es geben kann.ziemlich flach und kontinuierlich monotone handlung. das einzige positive? naja ich schätz mal freddie prinze jr.
    also echt scheisse!

  • Re:No wirklich nicht
    Wenn du Fight Club als tschuschenfilm bezeichnest, hast du den Film nicht verstanden. Hättest halt das Hirn nicht bei der Kinokasse abgeben sollen.
    Hier ein paar Filmtipps für dich:
    Der Legionär,
    Starship Troopers,
    Event Horizon,
    ...

    Filmtipps?
    Mr.T, ich versteh Deine Filmtipps nicht. Sollen das jetzt Deiner Meinung nach "schlechte" oder "gute" Filme sein? Ich kenn nur Starship Troopers und das ist eine exzellent-saukomische Faschismusparodie, die es ganz vorzüglich versteht auf bestem unterhaltsamen Niveau, aus dem Ei gepellte MelrosePlace-Figuren in den Kampf gegen intergalaktische Bugs zu schmeissen und hemmungslos zu verarschen. Gehen wir da konform? Ich fürchte nicht, denn so viel ich weiß ist "Der Legionär" ein VanDamme-Streifen und somit doch sowieso unter jeder Kritik ...

    ´starshiptroopers´- sehr gut
    ein paar sätze zu ´starship troopers´(einer meiner all-time favorites): der oberflächliche kinotyp wird wahrscheinlich von den großartigen effekten und der schnellen, sicheren erzählweise des regisseurs verhoeven begeistert sein, oder auch nicht. aber wer hier nur einen science fiction film sieht - sorry, you missed the point!
    ´starship troopers´ist mit seinem messerscharfen
    humor und unheimlichen ´schlachtfeld-bildern´ nicht nur science fiction, sondern auch ein kriegsfilm mit 100 mal mehr ´antikriegspotential´
    als etwa der klischeeschrott ´soldat james ryan´.
    totalitäre systeme ade - paul verhoeven for (bundes)president! die schauspieler haben vielleicht nicht bemerkt was oder wen sie verkörpern (sicher keine helden), aber verhoeven hat sowieso allen einen streich gespielt und unauffällig - auffällig
    den interessantesten und vielleicht besten si-fi
    (etc -) film der 90er abgeliefert. wird mal ein wertvoller klassiker. danke und bye!

    Re:Filmtipps?
    Da benutzt irgendwer meinen Namen und meine Emailadresse.
    ich hab das nicht geschrieben.
    aber Starship Troopers ist trotzdem nur dämlich und weder witzig noch intelligent gemacht!

    ´fight club´ rules
    ´fight club´ rules! schon jetzt ein echter amerikanischer klassiker - auch ohne oskars. provoziert fühlen sich nur falsche moralisten, die auf alles mit dem finger zeigen das neu und anders ist.

    sorry, ´scream 3´ sucks
    wieviele jahre ist es jetzt her? 2,3 oder 4? egal!
    ´scream´ war auf alle fälle eine sensation und ein echter überraschungshit. die wunderbare maske,
    der hammerharte beginn, der intelligente humor, die sympathischen schauspieler, der teuflisch gute schluß - alles hat gepaßt. ´scream 2´ widerlegte mit gekonnter selbstverarschung das vorurteil, daß eine fortsetzung immer wesentlich schlechter als das original sein muß. gut, der kick des neuen war verflogen, aber man wurde doch wieder angenehm überrascht. wie in einer seifenoper begann man auch die einzelnen sehr unterschiedlich gezeichneten charaktere zu lieben. und so war man doch sehr neugierig auf den endgültigen abschluß, und wartete gespannt auf ´scream 3´. und .... ´scream 3´ ist leider genauso unnötig wie dieter bohlen. leider hat kevin williamson, der klevere drehbuchautor von teil 1 und 2, das ´scream´ team verlassen. ohne ihn präsentiert sich der film als uninspiriertes miserables und vor allem unpassendes anhängsel. logisch ist da gar nichts mehr und spannend und lustig wirds auch nie. nur die maske, die ist immer noch cool. aber die allein ist die kinokarte nicht wert. brrrr .. nichts für ´scream-fans´. eine echte cashcow ohne substanz - hoffenltich bleibts bei einer trilogie.(1/10 - ein punkt für die maske!)

  • ripley
    Ganz ehrlich! Den ganzen Film habe ich gewartet!
    Subilität!
    Das ist das Schlagwort!
    Wer von Euch hat den film gesehen ohne zu wissen worum es geht?
    Sobald die Information da ist, Erwartung gleich Null.
    Ein Mensch der mehr und mehr in den Abgrund rutscht?
    Woher Habt ihr dieses Wissen?
    Vorher die Inhaltsangabe gelesen?
    Der Film selbst gibt keine Informationen über Tom`s Verhalten, seine Darstellung auch nicht.
    Nur die Zwischenkommentare von March und Dickie geben eine Spur von Aufschluß, über die wenigen Dinge um die es eigentlich in diesen Film gehen soll!
    Wer weder das Buch gelesen hat, noch das Original gesehen hat, der hat was gesehen?

  • 1+
    bester film den ich seit LANGER zeit gesehen hab.

    einfach eine geniale komposition. ein film über den man nach dem kino noch einige zeit nachdenken kann.

    unbedingt anschauen. auf jeden fall der beste film des jahres vielleicht mehr.

  • fight club
    anspruchskino für maturantInnen. intellektuell so anregend wie ein gespräch mit einem betrunkenen philosophistudenten. brad pitt hat einen schönen körper, david fincher ist hässlich und norton ist ein solider schauspieler. der film ist nicht langweilig, doch ohne ironische distanz kann er nicht ernst genommen werden. die frage ist, was ist der hintergrund vor dem der film bewertet werden soll. ist es sein überzogener anspruch als gesellschaftsanalyse? oder ist es der amerikanische mainstream?
    als gesellschaftsanalyse ist er peinlich, als videoclip ganz o.k. und "wanted" mit alfred dorfer ist natürlich besser.

  • Der Film ist Scheiße
    Ein voller Scheiß. Nur frustrierte Volldeppen die sich in die Fresse hauen.
    Kann man vergessen. Von wegen Kult.
    Nur sinnlose Gewalt, ohne Hirn...

    just forget about this shit

    Re:Der Film ist Scheiße
    nichts gegen dich persönlich, aber ich denke, du bist ein wenig zu einfach für diesen film gestrickt.

    Re:Der Film soll scheiße sein?
    Hi du Penner!! Siehst dir wohl zu viele Filme an, bei denen du die Hirnprotese nicht einschalten brauchst (zB End of Days oder Universal Soldier) an.

    Bei Fight Club müsstest du doch soweit gehen dein Gehirn auf zumindest 80 % leistung laufen zu lassen. Aber das ist wahrscheinlich zuviel für dich!!!

    Re:Re:Der
    kann deine emotionen verstehen....aber leider.....sinnlos!! man kann von niemanden verlangen etwas zu verwenden, das er nicht hat!! ergo: wo kein hirn - da keine gedanken!!! ansonsten: deiner meinung -> einer der genialsten filme aller zeiten!!!!! nur verlangt er ein intelligenteres publikum, als österreich heutzutage zu bieten hat! schade.

    Re:Der
    deinem stil nach bist vermutlich grad 15 geworden. probiers in 10 jahren noch mal....und dann versuch dein hirn dabei zu verwenden.

Seiten