Final Fantasy: Die Mächte in dir

 USA 2001

Final Fantasy: The Spirits Within

Science Fiction, Animation 24.08.2001 106 min.
Final Fantasy: Die Mächte in dir

Auf der verwüsteten Erde kämpfen die letzten Menschen ums Überleben. Computeranimierter SF-Film, basierend auf dem gleichnamigen Videospiel.

Im Jahre 2065 ist die Erde ein Ort der Zerstörung und des Chaos. Die Städte sind verlassen, ganze Landstriche verwüstet. Die wenigen Menschen, die übrig geblieben sind, kämpfen ums Überleben.

Final Fantasy ist die Verfilmung eines bekannten Videospiels. Das Besondere: Auch der Film ist komplett computeranimiert.Inhalt
Die Erde im Jahr 2065. Der einst blaue Planet ist verwüstet - nur noch wenige Lebensformen können hier existieren. Eine Invasion feindlicher Aliens droht auch den letzten Rest der Menschheit und jegliches weitere Leben auf der Erde auszulöschen.

Es gibt nur eine Hoffnung, die Erdenbewohner zu retten und die außerirdischen Eroberer zu eliminieren: die Wissenschaftlerin Aki Ross. Aki sucht mit Hilfe ihres Mentors Dr. Sid und der Kampftruppe "Deep Eyes" nach den letzten Überresten der Schlüsselkomponenten, mit denen sie die Erde retten kann. Dabei führt sie nicht nur ein Rennen gegen die Zeit, sondern auch gegen General Hein, einen militanten Oppositionellen, der die einzig rettende Chance darin sieht, eine riesige, alles vernichtende Space-Kanone auf die Feinde abzufeuern. Die Zeit läuft ab - und die Erde scheint den Kampf gegen die Aliens zu verlieren...

Die Spiele sind längst eine Legende. Jetzt erobert FINAL FANTASY die große Leinwand. Hironobu Sakaguchi, der geistige Vater der Spielserie, schuf mit FINAL FANTASY: DIE MÄCHTE IN DIR eine atemberaubende neue Vision und die perfekte Verschmelzung von Spielfilm- und Videogame-Kunst. Eine spannende Story und sensationelle Computeranimationen machen FINAL FANTASY: DIE MÄCHTE IN DIR zum ultimativen FINAL FANTASY-Abenteuer.

Produziert von 150 Digitalkünstlern und 20 Computeranimatoren und im Original synchronisiert von Stars wie Alec Baldwin, Steve Buscemi und Donald Sutherland ist FINAL FANTASY: DIE MÄCHTE IN DIR eine noch nie dagewesene Sensation.

Details

Hironobu Sakaguchi
Elliot Goldenthal
Motonori Sakakibara
Al Reinert, Hironobu Sakaguchi, Jeff Vintar
Columbia TriStar

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • nichts verstanden
    der film ist im kontext der "manga-kultur" zu sehen und dadurch einer anderen wertigkeit zu unterstellen. ausserdem ist es der erste "high-tech-film" den ich gesehen habe in dem die westlich filmsprache mit der des ostens gemerged wurde.und so by the way-meineserachtens sehr gut gemerged.herauszustreichen ist auch - die melancholische stimmung die immerhin 100% virtuell durch mimik und bilderfluten erzeugt wurde. soviel dazu

    Re: nichts verstanden
    Stimmt - die Story ist keineswegs so "flach" wie sie hier dargestellt wird.
    Im Gegenteil - Anspielungen auf die griechische Mythologie ("Gaia"-Mythos) und die Darstellung der Entfremdung des Menschen von der Natur sind sehr tiefgründige und selten dargestellte Themen.

    Hier zahlt es sich eben aus, hinter die wirklich gut gelungene Computergrafik zu blicken (ok, die Haare wirbeln etwas zu stark durch die Lüfte;) und sich nicht durch die übliche Technik- und Zerstörungsverliebtheit der Manga-Filme ablenken zu lassen.

  • Final Fantasy
    Kindisch blöde Story!!!!
    Zahlt sich überhaupt nicht aus!!!
    Die 3D Grafiken aber können TEILWEISE das blöde Szenario kompensieren.
    Soll man nur im Kino sehen.
    Aber nicht sehr viel PopCorn kaufen, weil ihr könnt mal am Ende kotzen!

    Re: Final Fantasy
    Ich wiederhole mich hier: Ich glaub ich kann behaupten, das ich jemand bin, der sich Zeit zum Nachdenken nimmt und dafür auch noch eine zumindest ausreichende Intellegenz zur verfügung hat. Da ich nicht nur über Filme nachdenke, sondern auch über unsere Welt, und das Leben im allgemeinen, kann ich folgende Kommentare abgeben:

    1.: AAAAARRRGH!!!!!
    2.: Der Grund für viele der fatalen Irrtümer und Irrwege der Menschheit (und vielleicht ihrem baldigen Untergang)in unserer Zeit sind Menschen wie Du.
    3.: Eigentlich steht es mir nicht zu, meine Meinung so zu äußern, und ich mache die Welt dadurch nicht besser! Entschuldigung!

  • Sci-Fi Fans aufgepasst
    Okay, eher dünne Story - aber ein echter SciFi Fan kommt auf seine Rechnung: Raumschifferl, gute 3D Grafiken, Aliens, die ganze Technologie von Morgen schon heute im Kino!! also Limo und Popcorn und dann relaxt abtauchen in eine aus dem Gleichgewicht geratene Zukunft

  • Oh!
    Gute Gragik aber keinen Inhalt bietet dieser Film. Ich denke das ganze muss trotzdem perfektioniert werden und es dauert halt eine Weile. Alles bei allem, ich denke, solche Filme werden nie Filme mit den echten Schauspielern ersetzen können. Was fehlt ist das "Feeling"!

  • Kompletter Schwachsinn
    Wem kann, von der Technik abgesehen, an diesem Film auch nur irgendwas an der Handlung gefallen?!?!?! Klischeehafter, simpler und vor allem engstirniger hätte nicht einmal ein Porno-Produzent diesen Film machen können, zum lachen....Gaja..spirits....huhuhuhuhuhuh u hahaha Also Leute, wen Euch die Handlung gefallen hat, hat die neue Medien-Gehirnwasch-Offensive schon böses bei Euch angerichtet

    Re: Kompletter Schwachsinn
    Wenn Du von der Handlung etwas anderes als aalglatte Klischees erwartest, dann hat die "Medien-Gehirnwasch-Offensive" offenbar das Böseste schon bei DIR angerichtet! (Im Übrigen: Was ist an diesem Film schon idiotischer als so gut wie bei jedem anderem Film der letzten Jahre...?)

  • nicht übel
    Final Fantasy ¿ Die Mächte in dir




    Es ist soweit, eines der berühmtesten Computerspiele aller zeiten, das längst zur Legende geworden ist wird und wurde verfilmt, und das in den Letzten 3 Jahren. Mann kann sich gar nicht vorstellen wieviel Rechnerleistung das ganze gekostet hat, also hatte wir umso mehr Freude als wir heute uns diesen Film auswählten und zum Kino trabten. Schon der Anfang war sehr gut, ich dachte meine Freundin wird sich vor den computergenerierten CGI Effekten schrecken und vor Angst unter den Teppich flüchten, aber nein sie blieb ruhig sitzen und da wußte ich, es ist der richtige Film. Alleine schon anzusehen was sich da alles abspielte, ist ein Besuch wert.
    Es ist der 13. Dezember 2065, in nicht allzuferner Zeit, DR. AKI ROSS, landet in Alt New York, einer Stadt die total zerstört ist. Sie sucht was, mit akribischer Ausdauer. Leider wird sie ganz schnell überrascht, es gesellt sich ein Troup der UMSF zu Ihr, der hiesigen Militärfeuerwehr um sie zurückzuholen. GENERAL HEIN will alle bei sich haben. Ein Aussenseiter, der sich mit nichts auskennt. AKI läßt sich nicht beirren, sie sucht weiter und reisst sich los. Sie sucht den 6. Spirit und findet ihn. Die Lebensenergie die so kostbar geworden ist, kostbarer als Haribo Goldherzen. Es ist eine Pflanze, die inmitten von Trümmern blüht. Sie sammelt sie ein. Doch kurz bevor sie fertig wird, warnte JANE im Trupp alle das sich einige Phantome sichtbar machten. Ganz gefährliche Biester. Mann kann sie nur mit speziellen Vergrößerungs undurchsichtlichkeits Plasmagläsern, die auf Nachtsichtultraschallwellen basieren erkennen. Sie können flüchten, und das Schiff holt sie ein.
    Fast wäre sie verletzt worden. Natürlich wird Ihr die Standpauke gehalten, und dann entpuppt sich der Kapitän als GREY EDWARDS. Noch dazu Ihr Exfreund. Sie ist damals geflohen, sie hat sich für die Medizin entschieden und die Wissenschaft. GREY natürlich hat das nicht verstanden und ist bei seinen dummen Waffen geblieben, ungefähr so sieht ihn AKI. Kurz nachdem sie am Schiff sind, kommen wieder Diese Träume.
    Sie sieht sich in einer anderen Welt, 3 Meter große Aliens in Rüstungen rasen aufeinander zu. Es kommt zu einem Genozid. Sie ist alleine, Muschelförmige Raumschiffe, Welten voller Kastenartiger Wesen in Wabenartigen Aufbewahrungshallen kriechen aus Ihren Höhlengleitern hervor und bevölkern den Planet.
    Sie wird entdeckt, was macht sie jetzt ? Sterben ? Sie wacht immer auf, und sie weiss noch immer nicht was der Traum zu bedeuten hat. Gerade zu vor hat sie noch einem Crewmitglied das Leben gerettet, jetzt ist sie müde.
    Ob GREY Ihr dankbar ist ? Der Alienvirus hat sich in seinem Blut festgenistet und ist in einer Art Krebsmässiger Geschwulst irgendwo steckengeblieben. Mit den modernsten Virtueller Realitäts Displays, versucht sie mit einer speziellen Rotlichtlaserbehandlung den gefährlichen Kern zu vaporisieren Sie schaffte es ganz knapp vor dessen Tödlicher Zersetzung im Gewebe von GREY, dessen Assimilierung sein Tod wäre.
    Auf der Erde wiederum will GENERAL HEIN keine Wissenschaft, er will die Waffen sprechen lassen.
    AKI und Dr. SID sind sich einig. Sie treten an die Vollversammlung des Hohen Rates und informieren sie das die Wesen die sie zu vernichten versuchen nur verirrte Geister sind, Phantome eben die man zwar töten kann, die aber einen Intellekt haben. Die halbe Erde wurde schon vernichtet, und nun sollen sie sie retten ?
    Die Erde ¿ GAYA ¿ ist eine Lebensform, sie leidet, und die Phantomwesen entziehen ihr Energie. Natürlich glaubt keiner diese Thesen. Schon gar nicht wenn es darum geht, die neueste Kanone ZEUS nicht einzusetzen, da die Erde oder GAYA in diesem Fall einen irreparablen Schaden hätte kriegen können, und die Erde vernichtet worden wäre. Man gewährt Ihr einigen Aufschub. AKI ist aber selber betroffen. Sie hat 6 Spirits in sich, DR. SID hat sie gerettet, in

  • also wirklich leute...(achtung...spoiler!)
    ...dauernd dieses herumgesulze von wegen seichte geschichte, miese dramaturgie und letztklassige dialoge: klar, die story ist genausowenig oscarreif wie die schauspielerische leistung der charaktere :), aber dennoch: ff ist ein summer-movie, und im vergleich mit seinen konkurrneten ist es doch um einiges durchdachter und innovativer. erinnert sich bitte noch jemand an tomb raider, dieses paradebeispiel an geistlosigkeit? oder jurassic park 3, cats & dogs, wasauchimmer: das ist wirklich schlecht. und, wie gesagt, im vergleich dazu ist final fantasy philosophisch und hochspannend. die idee, dass die aliens/phantome keine invasion durchziehen, der wiederkehrende traum, die szene am hangar, das eindringen der wesen in die stadt, etc. schaffen neugier, spannung und überraschungen. natürlich gibt es hänger und unlogische szenen, aber davon lenkt die visualität ab :-)
    die anime-nähe ist sicher richtig, da existieren auch einige grauslige beispiele an oberflächlichkeit, doch ff folgt eher prinzessin mononoke als anderen.

    in diesem sinne: seid doch bitte nicht so kritisch, das steht österreichern nicht gut.

    Re: also wirklich leute...(achtung...spoiler!)
    also wer denn fülm wegen der handlung gegangen is der hat eh a meise. wenn sie a handlung machen wollten dann hätten sie meinetwegen an nowtime fülm mochen können. aber na es muas ja mit aliens sein. na ja die eff. sind so was von geil wer das net mant soll mal selber ein com. spiel machen. haha seichte story m kay

    Re: also wirklich leute...(achtung...spoiler!)
    Also bei Tomb Raider habe ich zumindest die Handlung verstanden. Bei FF brauche ich erst noch drei Bier bis ich dahintersteige, was da eigentlich abgegangen ist... Aber vielleicht bin ich zu altmodisch, wenn ich im Kino eine zusammenhängende Handlung erwarte.

    Re: Re: also wirklich leute...(achtung...spoiler!)
    nun könnte man argumentieren, dass die handlung bei tomb raider dermaßen simpel (popcornsommerblockbusterig, siehe auch 'planet der affen') gestrickt ist, dass sie ohne viel padauz nachvollzogen werden kann, bei ff jedoch wird mehr verlangt, werden andere wege gegangen und wird mit der erwartungshaltung des zusehers gespielt. gut und böse sind nicht eindimensionalst, es gibt im gegensatz zu den mitbewerbern wenigstens ansatzweise erklärungen für diverses geschehen...ich glaube aber, dass ihr mich ein bisserl missverstanden habt: ich denke nicht, dass ff ein hervorragender film geworden ist...der spirituelle klimbim, die "beschütrze deinen planeten"-message und die programmierten dialoge sind arg am "na sowas aber auch"-abgrund vorbeigeschrammt. doch FÜR MICH ist ff der gelungenste blockbuster, weil mutig, spannend zum zusehen, und eine fantasie-volle angelegenheit. darum geht's doch, oder?...und, liebe anna, ist für mich ff kein filmisches pendant zur medialen katastrophe. das sind vielmehr die anderen rein zur oberflächlichen unterhaltung produzierten, der publikumserwartung folgenden, ohne seele inszenierten produkte, die niemals vorgetrampelte dramaturgische wege verlassen...tomb raider eben. die macher von ff setzen sich hierbei etwas ab, und es gelingt ihnen im vergleich...zwar nicht perfekt, auch nicht gut, aber immerhin. insofern hast du recht: man ist schnell zufrieden gestellt heutzutage.

    Re: Re: also wirklich leute...(achtung...spoiler!)
    also wirklich, deutscher(?)! muß man sich immer auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen, mit dem Schlechtest möglichen zufrieden geben? Sommerloch hin oder her, deswegen Kompromisse zu machen und meinen Geschmack an immer seichter werdendes Angebot angleichen, braucht nun nicht auch noch abseits unserer Werbe und Medienlandschaft gefordert werden.

  • "gute Grafik", null Inhalt
    War ja auch nicht anders zu erwarten. Geile Animationen, die man wahrscheinlich in 2 Jahren auf der PS3 in jedem guten Spiel hat, mit einer beliebigen Alibi-Handlung, damits halt auch um irgendwas geht. Auch eine Vorschau auf zukünftige $$-Filme, die ohne Schauspieler auch nicht schlechter sein werden als heute mit.

    Re: "gute Grafik", null Inhalt
    Da hab ich eine Überaschung für Dich: Selbst wenn du geistiger Jammerlappen einen Film machen würdest, wäre der besser als die heutigen Mainstreamfilme!

  • Effekthascherei
    Die Effekte sind ja wirklich genial und machen den Film zu etwas Besonderem. Aber die Story ist mehr als letztklassig und die Dialoge klingen wie aus einer Sailermoon-Folge. Man kann nicht sagen, daß der Film - jetzt mal abgesehen von der Animation - irgendetwas neues darstellt.

Seiten