Finale (aka. Das unruhige Mädchen)

A, 1938

Komödie

Ilse Werner spielt in dem letzten, vor dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht in Österreich produzierten und uraufgeführten Film ihre erste Rolle.

Min.95

Ilse Werner spielt die Maturantin Hilde, die zusammen mit ihren Freundinnen Trixi, Hedi und Franzi nach dem Empfang der Abschlusszeugnisse beschließt, eine Wohngemeinschaft zu gründen, weil alle vier elternlos und ohne Angehörige dastehen. Sie wollen richtige »Kameradinnen« bleiben, füreinander einstehen und weiter studieren. Der alte Pedell »Bröserl« Bröselmeier, dessen besondere Lieblinge sie immer waren, unterstützt sie dabei. Nicht nur bringt er ihnen ab und zu etwas zum Essen, er ist bei der Bewältigung des täglichen Existenzkampfes eine moralische Stütze. Diese bewährt sich auch vor Gericht, wenn er als Entlastungszeuge für eine der jungen Damen aussagen muss. Denn bei der Arbeitssuche haben Hilde und Trixi, unabhängig voneinander, die Bekanntschaft eines leichtfertigen Barons gemacht. Aus Empörung über dessen Lebenswandel, der immer auf Kosten von gutgläubigen Frauen wie Hilde geht, schießt Trixi auf ihn und wird angeklagt ... - Zum Glück gibt es wenigstens im Kino einen wie Hans Moser, dessen Güte einen symbolischen Gegenpol zur feindlichen Welt darstellt.

IMDb: 5.2

  • Schauspieler:Hans Moser, Ilse Werner, Elfriede Datzig, Lucie Englisch, Ilse Werner, Elfriede Datzig, Lucie Englisch

  • Regie:Geza von Bolvary

  • Kamera:Werner Brandes

  • Autor:Ernst Marischka

  • Musik:Franz Doelle

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.