Der Auslandskorrespondent

 USA 1940

Foreign Correspondent

Drama, Thriller, Krimi 120 min.
7.60
film.at poster

Ein amerikanischer Reporter gerät im Europa des Jahres 1939 in einen Spionageaffäre.

Der Chefredakteur einer New Yorker Zeitung hat genug von den zurückhaltenden Reportagen, die er (wir schreiben das Jahr 1939) über die politische Lage in Europa erhält. Er schickt den noch relativ unerfahrenen Johnny Jones nach London, wo er über eine Friedenskonferenz berichten soll. In Europa nimmt Johnny den Namen Huntley Haverstock an und ist bald tief in eine Spionageaffäre verwickelt. Vor seinen Augen wird der Diplomat Ven Meer, einer der Sprecher auf der Friedenskonferenz, auf der Straße erschossen. Johnny verfolgt den Täter und gerät dabei an Carol Fisher, der attraktiven Tochter des Führers einer Pazifistenvereinigung. Die Ereignisse überschlagen sich.

Foreign Correspondent ist ein Propagandafilm - die Illustration und interpretation der politischen Situation Europas vor Eintritt der USA in den zweiten Weltkrieg mit den Mittlen des Thrillers. Ein Film, der in der Schwebe bleibt zwischen Realität und Fiktion. Die Botschaft ist sichtbar, drängt sich aber nicht den Vordergund. Der Plot bleibt plausibel, suspense kann sich ungehindert entfalten

Details

Joel McCrea, Laraine Day, Herbert Marshall, George Sanders, Albert Bassermann, u.a.
Alfred Hitchcock
Alfred Newman
Rudolph Maté
Charles Bennett, Joan Harrison

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Die bösen Nazis
    In diesem etwas angestaubten Hitchcock wird den bösen Nazis nicht viel Platz eingeräumt und das ist auch gut so. Das trägt auch nicht unbedingt zur Dramatik bei. Es ist halt einer in der langen Reihe von alliierten Propagandafilmen von 1940, die man heute getrost vergessen kann.
    Die erste halbe Stunde ist an Langeweile fast nicht zu überbieten. Und die Lovestory ist ziemlich dämlich. Nur beim Flugzeugabsturz sind dramatische Aufnahmen gelungen. Außerdem sind noch ein paar Szenen recht ansehnlich geraten. Unterm Strich kann man sagen der Streifen sollte weiterhin im Archiv ruhen.