Halbblut

 USA 1992

Thunderheart

Krimi 110 min.
6.80
Halbblut

In einem Indianer-Reservat wurde ein Stammesführer erschossen: ein Spazielagent soll den Fall klären, doch die Öage droht zu eskalieren.

Details

Val Kilmer, Graham Greene, Sam Shepard, Graham Greene u.a.
Michael Apted
James Horner
Roger Deakins
John Fusco

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Donnerherz
    Was anfangs wie ein interner Stammeskonflikt im Indianerreservat aussieht, entpuppt sich im Verlauf des Films zu einem ausgewachsenen Umweltskandal. (Uranbohrungen, kontaminiertes Wasser!)
    Der ermittelnde FBI Agent Ray (Val Kilmer) ist selbst indianischer Abstammung (s. deutscher Titel). Er pendelt zwischen zwei gegensätzlichen Figuren hin und her. Da ist zum einen der Indianer-Sheriff Crow Horse (eindrucksvoll Graham Greene) und der leitende FBI Mann Coutelle (ebenso toll Sam Shepard). Aus diesem klassischen Dreieck kommt ein Großteil der Spannung. Ray geht mit Übereifer ans Werk und kommt dabei Crow Horse menschlich näher und gleichzeitig Coutelle langsam auf die Schliche. Aber er begibt sich auch auf einen spirituellen Weg zu seinen indianischen Vorfahren. Hier wirft die Kamera schon mal einen kurzen Blick über den Zaun, wo sonst Mystery, Träume und hier indianische Visionen beheimatet sind, die mithelfen, den Mord aufzuklären. In der Person von Coutelle wird deutlich wie fatal und kompliziert die Verhältnisse sind, ohne dass die schuldigen Hintermänner an den Pranger gestellt werden.
    Und dann das großartige Triple Finale als abschließender Höhepunkt: wilde Verfolgungsjagden mit dem Auto quer durch die Prärie. (Früher auf Pferden). Dann ein verbaler Showdown mit Entlarvung des Bösewichtes. (Ohne Blutvergießen). Und als Knüller tauchen die Indianer auf den umliegenden Bergkämmen auf. Sie sind das, was in unzähligen Western das Auftauchen der Kavallerie war. Hohe Kinokunst mit Anspruch!