Harry Potter und der Halbblutprinz

 GB 2009

Harry Potter and the Half Blood Prince

Fantasy, Literaturverfilmung, Abenteuer 16.07.2009 ab 10 153 min.
7.50
Harry Potter und der Halbblutprinz

In "Harry Potter und der Halbblutprinz" schließt sich Voldemorts Faust immer enger um die Welt der Muggels und der Zauberer.

In "Harry Potter und der Halbblutprinz" schließt sich Voldemorts Faust immer enger um die Welt der Muggels und der Zauberer - sogar in Hogwarts ist man nicht mehr so sicher wie früher. Harry vermutet die Gefahr in der Burg selbst, doch Dumbledore konzentriert sich eher darauf, Harry auf die Entscheidungsschlacht vorzubereiten, die nun bald bevorsteht. Gemeinsam suchen sie nach einer Strategie, mit der sich Voldemorts Verteidigungslinien durchbrechen ließen. Zu diesem Zweck engagiert Dumbledore seinen alten Freund und Kollegen, den ahnungslosen Lebenskünstler Professor Horace Slughorn. Denn Dumbledore ist überzeugt, dass Slughorn mit seinen guten Beziehungen über entscheidende Informationen verfügt.

Unterdessen haben die Schüler noch ganz andere Probleme: In den Mauern der Burg spielen die Teenager-Hormone verrückt. Harry fühlt sich immer stärker zu Ginny hingezogen - doch Dean Thomas geht es genauso. Und Lavender Brown hat sich Ron ausgesucht, aber nicht mit Romilda Vanes Schokolade gerechnet! Währenddessen kocht Hermine vor Eifersucht, will aber ihre Gefühle auf keinen Fall zeigen. Nur ein Schüler bleibt inmitten dieser knospenden Romanzen völlig unbeeindruckt. Er will unbedingt Eindruck machen - und sei es mit dunklen Machenschaften. Während alle Welt verliebt ist, bahnt sich eine Tragödie an, die Hogwarts unwiderruflich verändern könnte.

Details

Daniel Radcliffe, Emma Watson, Rupert Grint, Michael Gambon, Alan Rickman, Helena Bonham Carter, Jim Broadbent, u.v.a.
David Yates
Nicholas Hooper
Bruno Delbonnel
Steve Kloves, nach dem gleichnamigen Roman von J.K. Rowling
Warner Bros.
ab 10

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Überraschend gut
    Meine Mutter kommt von diesem Film nach Hause: "Schaus dir nicht an, das ist das Schlechteste, was ich je gesehen hab´". Na gut, sag ich. Aber schließlich siegt die Neugier - wie schlimm haben sie mein Lieblingsbuch diesmal verstümmelt...?

    Die Antwort: Überraschend wenig. Natürlich, die üblichen Fehler und riiiiieeesige Lücken (aber das sind wir hartgesottenen Fans ja schon gewöhnt). Dann noch die unverzeilichen Fehler: 1. Dumbledores Begräbnis fehlt, 2.Die Gemälde und Fotos bewegen sich nur in Ausnahmefällen. Ansonsten fällt natürlich die Mondlandschaft auf, durch die der Hogwarts Express dieses Mal fährt...Und natürlich die fehlende Beziehung zwischen Bill und Fleur (aber was solls?)

    Sonst: Gelungene Kameraführung, witzige Dialoge (!!!), wie immer die Sympathieträger Dan, Rupert und Emma. Begabte Newcomer wohin das Auge blickt, dann noch 2 der größten Schauspieler Englands (Maggie Smith und Alan Rickman). Die gelungenste Buchverfilmung seit laaaaanger Zeit (inklusive kleiner Schwächen).
    Gratulation an die Verantwortlichen!

    Liebe Grüße
    Conny W.

  • enttäuschend
    ich empfand den Film als:
    etwas unzusammenhängend & sprunghaft – weil die Hälfte des Buches fehlt.
    lang und langweilig – obwohl die Hälfte fehlt.
    Abgesehen von „Liebesgeschichten und Heiratssachen“ geht es im Buch um Politik und Erinnerungen und beides kommt eindeutig zu kurz. Kein Wort über die Verhaftungen und R. Scrimgeour, so gut wie nichts über Tom Riddles Familie, Herkunft oder seine Entwicklung.
    J. Broadbents Darstellung des H. Slughorn gefällt mir nicht so gut, auch M.Smith wirkt diesmal blas/farblos (hängt aber vielleicht auch mit ihrer Krankheit zusammen). A. Rickman ist wieder wunderbar düster als Snape, obwohl ich finde, er hätte diesmal etwas mehr Gefühl /Leidenschaft zeigen können (ich denke da nur an den Kampf zwischen ihm und Harry am Ende). Und H.Bonham Carter gibt wieder eine so schön verrückte Bellatrix.
    Trotz der Länge des Film fehlt für mich zu viel - nicht mal der Titel wird erklärt (warum Snape sich als ‚Halbblut Prinz’ bezeichnet) .
    Alles in Allem – enttäuschend, nicht was ich erhofft hatte.

  • Gut - Teil 1
    Ich habe mir die ganze Zeit gedacht, he was ist ein Halbblut Prinz, ist dass ein Sohn einer türkisch stämmigen Familie die in Hamburg zur Welt gekommen ist und nach Amerika ausgewandert ist um eine Israelin zu heiraten die mit ihm in Griechenland die Untergrundbewegung anführt gegen die Zypriotischen Freimaurer und dann im Balkankrieg 6 Tage lange gegen Ägypten kämpft, während er sich selber zum König krönt und dann auf Conan trifft der dass Erste Kebab in Atlantis kocht, oder was anderes? Na Ja egal.

    Ich fange Mal mit allem an was Infos sein könnten:

    Viele Fans haben den Film lange erwartet. DANIEL Radcliffe ist von seiner Rolle sehr überzeugt, er würde sogar in die Rolle eines 8. Harry Potters schlüpfen und da hat er wohl dass Image dass alle Jungstars haben egal ob es Frodo Beutlin ist oder Luke Skywalker, man kann sich nichts mehr anderes vorstellen mit ihm. Ich bin sicher dass dieser DANIEL nie wieder eine normale Rolle an nehmen kann die nicht zauberhaft ist. DANIEL will demnächst über den Britischen Fotografen Dann Eldon einen Film machen, der 1993 in Somalia von einer wütenden Menge zu Tode geprügelt wurde, nur die Geldgeber fehlen ihm.

    Für den 6. Film hier musste eine neue Nickelbrille an gefertigt werden weil sein Schädel breiter wurde. Und wenn er an seine Jugendzeit denkt nimmt er den Hype um ihn ganz gelassen eigentlich ja ein Landbursche eben ein richtiger Inselbewohner. Er dachte noch ein bisschen mit Grauen daran 18 zu sein ja da ist dass Leben meistens anders wie er zugibt, vor allem wenn sich eine Freundin einstellt die nicht eine Zauberschülerin ist. Er hat ja eine seit einiger Zeit.

    Als er sich den Film angesehen hat, dachte er sich, dass seine Lippen Aussehen wie die von einem Pferd Aussehen. Ja unser DANIEL, er ist halt so nett wie ein Pferd. Übrigens zum Thema Liebe, die schon erwachsene echt süß aussehende Emma Watson die eine große Fangemeinde in England hat, wo sonst, ist in DANIEL und Rupert Gint gar nicht verliebt, sondern sie schwärmt eher für TOM Felton, Also sieht man im Film ganz andere Dinge als in Wirklichkeit, was für ein Schock für die ganzen kreischenden Teenies da in den ersten 10 Reihen von unserem Kinosaal. Schrecklich die Jugend sage ich euch. Und wer es ganz genau wissen will, laut Potter-Kollege Rupert Grint alias Ron Weasley ist Dan mit der irischen Schauspielerin Laura O'Toole zusammen. Die Schnecke hat er beim Theaterstück Equus kennen gelernt, von dem es auch einen Film gibt mit Richard Burton einen Film den ich bis heute nicht verstehe und der ziemlich langweilig ist.

    Übrigens vor kurzer Zeit, Rupert Gint und DANIEL meinten, dass sie doch in Emma Watson verliebt sein, weil sie einfach ein hübsches Mädchen ist, Also hinter der Kamera heißt dass, ich will die Schnecke gerne poppen weil sie gut aussieht. Aber wie gesagt dass ist normal bei einer so hübschen Maid wie Emma die noch dazu sehr intelligent ist. Was auch durch die Klatschspalten gegangen ist, wenn man sich dafür interessiert, war als dass Theaterstückchen "Equus" am New Yorker Broadway aufgeführt worden ist, hat er die amerikanische Drag-Queen Our Lady J kennen gelernt, und ist seither gut mit der Dame befreundet - was besonders in England für einigen Wirbel sorgte. Eigenartig dass DANIEL sich gar nicht als talentiert ansieht. Übrigens seine Freundin Laura ist 4 Jahre älter als er und dass Ihre Beziehung aus ist, war ein Fake der Presse wahrscheinlich.

    Was ich nicht persönlich verstehe ist dass die den Film so anders gemacht haben. Wer die Bücher gelesen hat, wird Myrthe vermissen die süße Tote. Die Zentauren sind nicht da, der Bruder von Hagrid kommt nicht vor, man hört nichts von den Dursleys, dann Dobby der Hauself, der hat sich mit Kreacher verkracht, einem anderen Zauberwesen. Und wenn man genau nachfragt, wird man nur hören dass DAVID Yates der Regisseur den Film einfach nur kinderfreundlich machen konnte, schließlich will er ja auf die 350 Millionen US $

    Gute Story - Teil 8
    SNAPE wäre somit mitverantwortlich für den Tod von HARRYS Eltern. Doch DUMBLEDORE steht gerade deshalb weiter zu SNAPE: Dieser sei von der Ermordung der POTTERS so schockiert gewesen, dass er dem Dunklen Lord daraufhin endgültig den Rücken gekehrt und sich DUMBLEDORE angeschlossen habe.

    Spannend wird es noch am Ende als dann DRACO den ermüdeten DUMBLEDORE töten soll aber genug von dem ganzen, seht euch den Film selber an, mir hat er gefallen, ich fand ihn spannend aber nicht perfekt, ich fand ihn gut gemacht und gespielt aber nicht überirdisch aber mir hat er gefallen und ich sehe ihn mir sicher ein 2. x an, und nach 3 Stunden Bericht schreiben bin auch ich ermüdet und geh zu Bett.

    85 von 100

    Zu viel Handlung - Teil 7
    CORNELIUS FUDGE setzt den Premierminister über die aktuellen Geschehnisse in Kenntnis: LORD VOLDEMORT ist zurück, Riesen haben sich vermutlich LORD VOLDEMORT angeschlossen, und diverse Morde sind passiert. Zum Schluss des Gesprächs zeigt sich, dass FUDGE vor kurzem als Minister abgesetzt wurde. Dem Premierminister wird der neue Minister für Zauberei vorgestellt: RUFUS SCRIMGEOUR, vormals Chef der Aurorenzentrale.

    Auch im Film kommt das vor ein Treffen, geheim, NARZISSA MALFOY und BELLATRIX LESTRANGE treffen SEVERUS SNAPE, wo auch PETER PETTIGREW vorkommt. Dass ist ja der Wurmschwanz. NARZISSA bittet SEVERUS sich um DRACO zu kümmern, LORD VOLDEMORT benutzt ihn ja um in die Welt zu kommen und Severus muss ihn beschützen dass erbittet NARZISSA von ihm, denn Lucius ist ja tot. Sie fürchtet, dass DRACO diesem Auftrag nicht gewachsen und dadurch der Rache TOM RIDDLES (LORD VOLDEMORT) ausgeliefert sei. VOLDEMORT würde sich dadurch an den MALFOYS für das Versagen von LUCIUS MALFOY rächen, dem es im vorigen Band nicht gelungen war, im Zaubereiministerium den gesamten Wortlaut der Prophezeiung zu erfahren. Und Severus schwört bei seinem Leben ihm zu helfen.

    HARRY wird von ALBUS bei den Dursleys abgeholt die man im Film nicht zu sehen bekommt, im Film ist da so ein Date mit einer Kellnerin, und beide holen HORACE der dann doch zuwilligt in der Schule zu unterrichten. Zum Erstaunen aller übernimmt der joviale, aber auch eigennützig agierende HORACE SLUGHORN von SEVERUS SNAPE den Posten als Professor für Zaubertränke. Snape hingegen wird der neue Professor für Verteidigung gegen die Dunklen Künste, wie er es sich Gerüchten zufolge schon immer gewünscht hatte.

    Man erfährt mehr im Buch über HARRY der ja gerne Auror geworden wäre, Also Bewacher des Bösen. Im Buch wird näher beschrieben dass er der Auserwählt ist, im Film ist dass eher wie eine Tatsache von Anfang an. Dann ist er in der Schule der HARRY. In dem Kurs ist er so gut dass er ein Felix Felicis (flüssiges Glück) gewinnt. HARRY ist von der Idee besessen dass er SNAPE ausspioniert denn der ist böse und HARRY will die Pläne von DRACO aufdecken.

    Klar im Buch glaubt ihm niemand, im Film ist dass nicht so gut zu sehen aber SNAPE wiederum habe wahrscheinlich von DUMBLEDORE die Aufgabe bekommen, DRACO auszuspionieren. HARRY wendet sich auch an REMUS LUPIN, ARTHUR WEASLEY und schließlich an DUMBLEDORE selbst, doch alle weisen seine Vermutungen zurück. DUMBLEDORE besteht außerdem energisch auf der Feststellung, dass er Professor SNAPE trotz aller Anschuldigungen, die Harry vorbringt, weiterhin uneingeschränkt vertraut. Und dann sehen wir wie Böse SNAPE wirklich ist. Aber HARRY durchschaut da weder Komplott noch Verschwörung, er sieht nur eines, dass was wer sich denkt.

    Im Buch geht es dann um eine Erinnerung die wichtig ist wie im Film auch aber im Buch wird dass etwas stärker dargestellt, Als DUMBLEDORE dank Harry eine zuvor geheim gehaltene Erinnerung von Professor SLUGHORN zu sehen bekommt, erkennt er, dass der „Dunkle Lord“ in seinem Streben nach Unsterblichkeit seine Seele in insgesamt sieben Teile aufgespalten habe. Seine Seele liegt angeblich in Horkruxen die ja die Unsterblichkeit von VOLDEMORT sichern, und wie im Buch muss HARRY sich auf die Suche machen aber im Buch war dass spannender.

    Im Buch erfährt man davon mehr. Um VOLDEMORT zu töten, müssen die Horror Cruz Dinger zerstört werden. Einen davon habe Harry bereits vernichtet, es handelte sich dabei um das Tagebuch von TOM RIDDLE (siehe Band 2). Einen weiteren konnte DUMBLEDORE unschädlich machen, nämlich den Ring von RIDDLES Großvater VORLOST GAUNT mit dem schwarzen Stein der Auferstehung, einem Erbstück von CADMUS PEVERELL.

    Dass wiederum erfährt man nur im Buch. HARRYS Hass gegenüber SNAPE erreicht einen neuen Höhepunkt, als er erfährt, dass es einst SNAPE gewesen ist, der die Prophezeiung, es gebe einen „Auserwählten“, teilweise belauscht und unverzüglich an LORD VOLDEMORT weitergegeben hat.

    Richtiger Familienfilm - T 6
    und die Rivalitäten zwischen den Zwei Häusern sind auch weg.

    Dass Quidditch Spiel dass ich nie besonders interessant fand aber gut gemacht ist hier nur ein stilles Beiwerk hat mir aber trotzdem gut gefallen, überhaupt der protzende Ron Weasley, jetzt weiß ich auch was ein Placeboeffekt ist. Die Zaubertrank, Also der Unterricht dessen, Hermine ist nicht die Klassenbeste, ja dass hätte im Film besser sein sollen, Also besser aus geführt meine ich. Schade fand ich dass in der Winkelgasse der Mr. Ollivander nicht mehr ist von dem alle Ihre Zauberstäbe normal haben, ja da hätte ich gerne mehr gesehen. Denn da sind Leute die Mal waren und nicht mehr sind, schade eigentlich. Wieso ging der in Konkurs? Was ich schade fand, wieso war dass nur so nebenbei, was ist der Halb Blut Prinz? Ich hätte da gerne mehr erfahren.

    Kommen wir zu Mr. Broadbent heißt der genau, der ist ja Horace Slughorn, jetzt weiß ich den Namen wieder, klingt nach ner Schnecke ja da war der Besuch am Anfang von Dumbledore bei im etwas komisch und ja ich kannte mich nicht aus, und dann die Technik wie man eben mit Lichtgeschwindigkeit sich wie ein Wurmloch verzaubern kann Also von einem Ort an anderen Teleportieren dass hieß dann apparieren dass fand ich nicht so gut, denn im Film sah dass aus, als würden die verwurschtelt wie in einer Nudelfabrik, sah blöd aus.

    TOM Felton übrigens als Draco Malfoy ist wirklich erwachsen geworden der hat auch eine andere Stimme dass fand ich nicht gut von den deutschen Übersetzern im Film und er sieht auch aus als wäre er ein bisschen ein depressiver Arsch. Dann was ich nicht verstand, bei einem Ball im Film da hat Luna ein Kleid an dass sah aus wie ein Müllkleid von der Caritas Second Hand in der Volkshilfebox auf der Straße, echt fürchterlich als wäre sie blind und wisse nicht was sie da für einen Dreck anhat sonst war die Ausstattung 1 A. Übrigens die 9 Jahre was Harry Potter gealtert ist in 6 Filmen dass sieht leider nicht so aus so schön und so richtig genügsam dass haben die nicht so gut gemacht, zu viel Erwachsensein ist hier, ich hätte mir mehr kindlichen Charme gewünscht eben.

    So zu guter Vorletzt kommen wir zum Buch und dazu auch die Handlung vom Film:

    607 Seiten, 10,8 Millionen Exemplare, 6,9 Millionen Exemplare in 24 Stunden verkauft in Amerika, ja ein Horror, die Deutsche Ausgabe hat 656 Seiten. Im Buch geht es darum dass Voldemort wieder zurück kommt. Im Film sieht man wenig von den Eltern der Stars, leider, im Buch liest man davon, und man erfährt im Film dass die Eltern von Hermine Zahnärzte sind. Im Buch sind viel mehr Überfälle der Zauberwesen Also der Bösen auf die Muggel beschrieben. Unglücke und ein großer Nebel kamen vor im Film nicht. Im Buch wie im Film findet er ein gebrauchtes Buch über Zaubertränke, und dass ist vom Halb Blut Prinz oder hat ihm gehört, und er ist im Kurs von HORACE den DUMBLEDORE anfangs im Film besucht und ihn überredet in der Schule die Kunst rund um die Zaubertränke zu lehren was im Film sehr selten vor kommt.

    Im Buch auch interessant die ganzen Leute wie sie reden und miteinander umgehen und was sie sich zu erzählen haben eine Story eben, und auch über HARRY der sich mit ALBUS mehr anfreundet von dem er ja Privatunterricht bekommt, bei dem er immer mehr Einblicke in Vergangenheit sowie Denk- und Vorgehensweise VOLDEMORTS erhält. Mit HARRYS Hilfe findet DUMBLEDORE schließlich heraus, weshalb Lord VOLDEMORT bisher nicht vernichtet werden konnte. Buch wie Film haben ein offenes Ende, was in Band 7 dann gelöst wird.

    Die Story was im Buch vorkam die wurde im Film weggelassen. Die Geschichte beginnt mit einer Rekapitulation der jüngsten Ereignisse aus der Sicht des – nicht namentlich genannten – britischen Premierministers. Dieser wurde in der Vergangenheit (wie auch schon alle seine Vorgänger) regelmäßig vom Zaubereiminister über wichtige Vorkommnisse in der Zaubererwelt informiert und im Fall Sirius Black sogar um Mithilfe gebeten.

    Freu mich auf Teil 7 - Teil 5
    wieso die Hand von Dumbledore so verunstaltet ist, die rechte, nur eine kurze Erklärung und die fand ich eher beschämend, nicht so gut, dafür ist Dumbledore oft zu sehen und die Szenen wo er mit Harry zusammen ist, ihn um Hilfe bittet, wo er sich ihm ergibt, wo er Harry vertrauen muss und umgekehrt man sieht Harry ist mit seinen 18 Jahren der neue Neo aus Matrix, nur nicht so ganz cool, aber ich muss sagen für einen Jungen alle Achtung, aber etwas unwirklich, wie immer, denn in dem Film geht niemand aufs Klo, nur einer muss kotzen, endlich eine natürliche Reaktion und keiner hat Heißhunger auf Schokolade. Aber wie gesagt zurück zu den Schauspielern, ne haben mir sehr gut gefallen. Allen voran die echt lästige aber irgendwie nette Lavender die sich in Ron verliebt hat, auf dessen Rücken sie gekrochen ist, den sie vermisst obwohl sie ihn sieht, so richtig süß teenagerhaft und wenn da nicht dass weibliche Mädchengelächter unten wäre ich Frage mich, wieso sind Atomwaffen im Kino nicht erlaubt, echt schade, denn das Gelächter, Gekichere, dass Oh wie süß, und Oh wie nett und oh mein Freund und ach was sich da für Teenies alles unterhalten, ich bin ja aus dem Alter draußen, ist ja echt schlimm wenn man da sein eigenes Wort nicht hört.

    Natürlich ist der 4. und 5. Teil düsterer, es gibt mehr Abwechslung mehr Figuren werden eingeführt, die hier gar nicht drinnen sind, lediglich Agagog wird begraben die Riesenvogelspinne die Hagrid Mal gerettet hat, doch wo sind die Jungen geblieben? Ne dass war nicht gut, dafür die Winkelgasse, ja die war herrlich so richtig verwinkelt, und auch hier macht sich die Finanzkrise breit oder dass Wirtschaftsetablishement, denn die 2 älteren Zwillinge von Ron haben ja einen Laden gegründet, uff da würde ich auch gerne hin gehen aber was die mit den Gallonen haben dass wohl ein Zahlungsmittel sein soll, dass habe ich nicht so ganz verstanden.

    Auch die vielgelobte Kameraarbeit von Bruno Delbonnel kann sich nicht wirklich auszeichnen, wirken die Bilder doch oft dunkler, als der Inhalt letztlich selbst, mir anfangs ehrlich gesagt zu dunkel, dass fand ich nicht so gut. Sehr gut fand ich natürlich Helena Bonham Carter mit Mut zur Hässlichkeit, die leider etwas Over-Acting zu bieten hat, aber das macht nichts, sie ist in Ihrer Rolle sowieso perfekt die Frau. Das Wiedersehen mit Neville aus Teil 2, dass ist kurz und fand ich nicht so schön, dass hätte länger sein können auch die anderen Jungstars von Teil 1 – 4 sind nicht hier gewesen Teil 5 ist ja ein Extrafilm wie man es so nett sagen könnte, der Charme von Teil 1 vor allem und auch etwas von Teil 2 ist hier natürlich weg.

    Sehr loben muss ich die romantischen Szenen mit Emma Watson die spielt dass echt gut, die verliebte Braut die gerne Mal hin Haut und auch der Komödienstar Ron so nenne ich ihn Mal ist meiner Meinung nach ein kleiner Jungstar, aber natürlich kein Louis de Funes der meiner Meinung nach unter den Top 3 aller Zeiten ist. Im Film kommt kein sprechender Hut vor, man sieht den nur, keine wandelnden Treppen, keine Erklärung zu den Häusern, er setzt dich einfach vor vollendete Tatsachen dieser Film und du musst einfach ein Vorwissen haben, etwas wenigstens.

    Also zur Erklärung noch, Gryffindor ist ein Mädchenhaus da sind auf einmal 2 Mädchen mehr drinnen als in den anderen 5 Teilen, wieso weiß ich nicht. Die indischen Patil Zwillinge sind irgendwo, Hermine ist mit Lavender im Clinch, dann gibt es eine Katie Bell die eine herrliche Besessenheits- Szene spielt wo kam die her? Dann ist es eigenartig, wieso ist auf einmal ne Leanne da, und eine Romilda Vane die sonst nie zu sehen war und die aussieht wie eine erwachsene Stripperin? Übrigens in dem Film sind wirklich alle so alt wie sie sein sollten. Nicht so wie sonst in Filmen wo 25 Jährige Frauen 18 jährige spielen. Auf Slytherin dass sonst immer dass Böse Haus war wie ich es nenne, da sieht man weniger Schüler als voriges Jahr Also im Film davor,

    Mehr Action wäre gut - T 4
    ein Buch immer anders, man kann ja nicht alles reinpacken sonst wäre dass eine 50 teilige Serie, ja als Anime Serie Mal würde das gehen das wäre super. So wie früher HEIDI. Es gibt so viel Hin und her in dem Film was mich an eine Soap Opera erinnert und nicht an den geheimnisvollen essentiellen Kampf zwischen Gut und Böse und anfangs die Szene wo die Leute da aus dem Fenster gucken ja da wundert mich, was ist mit der Brücke passiert, den Leuten, wieso sagen die Nachrichten nicht, he da ist ein Gesicht in den Wolken usw.

    Horace, genau, Horace heißt der Zaubertrank Professor, ja der ist nett, der ist freundlich und der wirkt belämmert, eher wie ein blödes Schaf. Es sind vielmehr die erwachsenen Darsteller, die – mal wieder (!) - grandios auftrumpfen: Michael Gambon als der weise Schulleiter Albus Dumbledore, Alan Rickman als der undurchsichtige Doppelagent Severus Snape, Maggie Smith als strenge Hauslehrerin Minvera McGonagall, Robbie Coltrane als Wildhüter Rubeus Hagrid, Helena Bonham Carter als durchgeknallte Todesserin Bellatrix Lestrange… das passt einfach. Jeder einzelne dieser Schauerspieler ist viel zu gut, um sich – trotz ein

    Was ich nicht verstehe wieso hat DAVID Yates eigentlich den Film nicht so wie eine Serie weitergeführt? Er hätte ja in dem Film mehr Charakter in die Leute rein setzen können, mehr Geheimnisse aufklären, und viel mehr machen. Auch hätte ich einen Krieg zwischen den Mächten gerne gesehen, dass Zaubereiministerium kommt nur kurz vor, Hagrid sieht man nur kurz, ja alles Dinge die mehr rein gehörten in den Film meiner Meinung nach.

    Sicher es gibt so viel Gutes zu erzählen über den Film. Zuerst Mal freute ich mich dass ich wieder meine Lieblinge gesehen habe, ja die habe ich lange vermisst, meine Freundin hat noch im Kopf die Vorschau von dem was Dumbledore sagt nachdem er auf dem Felsen im Meer steht und auf den anderen Berg a vis a vis guckt wo er meinte, er hat viel gesehen aber Harry wird noch mehr sehen oder so, die Szene kam nicht im Film vor, da bin ich schon ein bisschen grummelig gewesen. Dann echt fantastisch wie der Film anfängt, die SW Szenen die Mystik, allerdings ein Kritikpunkt da habe ich mich bei vielem nicht ausgekannt und wenn man den Film als Erster sieht und man hört was von Sirius Black usw. da kennt man sich nicht aus. Wie soll wer wissen dass Bellatrix die Schwester von Narzissa ist, die ist die Mutter von Draco, dessen Vater Lucius tot ist und der sich am Anfang im Film als die Typen alle nach Hogwarts fuhren an Harry gerächt hat und der erst erlöst wurde von Luna.

    Ja ist ne lange Story, aber gerade als ich bei Luna bin, ja die ist erwähnenswert, die Frau ist intelligent, dass Mädchen sieht recht passabel aus, sie ist gütig und hat ein großes Herz, sie macht sich nicht viel Sorgen, sie nimmt das Leben leicht die Frau könnte nie eine Politikerin werden, sie ist gutherzig und eine echte Bereicherung für den Film. Dann kommt natürlich Alan Rickman einer meiner Lieblinge, ein wirklich guter Darsteller dem man die Rolle abnimmt der wirklich gut spielt, der durch seine ruhige Art einem wirklich das Fürchten lernt, der eine Art Doppeltes Spiel zu spielen scheint, der furchterregend wirkt, der einen guten Ausdruck hat, man merkt, der Mann hat echt Talent.

    Wem ich immer verwexle mit Gandalf ist eben Dumbledore, da die eine ähnliche Position haben und auch sich ähnlich Aussehen, ja sie sind beide gute Kerle, Dumbledore hat einen schönen Bart, und als die Erinnerung mit TOM Riddle da ist, da erinnerte ich mich an „Der Feuerteufel“ denn die Begegnung zwischen dem Jungen TOM und eben Dumbledore ist so in der Intensität wie damals als Drew Barrymore Ihren Vater gerettet hat. Und ich muss sagen der Bub spielt sehr gut, Na Ja wenn Onkel Ralph Fiennes da nicht nachgeholfen hat der im Film gar nicht vor kommt.

    Dann ein guter Übergang in dem Film war auch als man dass Buch gesehen hat aus dem 2. Teil vom Film, leider wurde keine genaue Erklärung gegeben

    Buch ist besser
    im Buch ist er eine Choriphäe, ist ja klar, ist ja auch ein Lehrer, und im Film wird er eben wie ein Gemüsehändler dargestellt, wenn man es übertrieben ausdrückt, obwohl er eh nett ist aber ich hätte mir mehr von ihm erwartet, so eine Mischung zwischen Winnetou und dem Exorzisten, Also ja ich merke dass der so komisch und kindisch war. Warum eigentlich war in dem Film Snape so eine Flasche, wo ist die Rivalität von Dumbledore und Snape, wo ist eigentlich im Film der Werwolf Greyback der im Buch vorkommt? Frechheit finde ich eigentlich. Es gibt im Buch wertvolle Erinnerungen an TOM Riddle, will ich sie Mal nennen Also der 600 Seiten Band lebt davon und schreit förmlich danach sich solche Szenen einzuprägen ist wie ein 2. Buch, und was macht der Film daraus? Einfach nicht viel, er setzt dass zu wenig ein, er bringt zu wenig davon, er bringt eine unnötige austauschbare Liebesgeschichte rein wo man nicht merkt dass einer auf den andren absolut abfährt, die totale Liebe, ja die fehlt im Film. Wieso ist eigentlich in dem Film alles verwoben? Ich weiß nicht.

    Wieso ist eigentlich so viel anders im Film als im Buch? Ich weiß es nicht. Im Buch muss Harry den Tod von Dumbledore mit ansehen, er kämpft nicht gegen Snape im Buch wie im Film, es gibt im Buch ein Duell vom Phönixorden mit den Todessern, und dass ist im Film auch nicht drinnen. Was zum Beispiel schade ist, es fehlt dem sechsten Teil an Detailversessenheit, die die Vorlage von Joanne K. Rowling im Überfluss liefert – und die in früheren Verfilmungen ihren Platz fand. Übrigens dass Quidditch Spiel wurde zu einer Art Baseball Spiel umfunktioniert.

    Viele Leute haben gemeckert weil es wenig Effekte gibt, ja stimmt gibt es, ein Effekt da in einer Höhle, die was den Film sahen wissen was ich meine, die war so was von überirdisch schön, dass erinnerte mich an die sixtinische Kapelle an das Deckenfresko wie GOTT den Adam erschafft. Was ich schade fand dass man eigentlich Harry nicht küssen sah er ist doch in Ginny verliebt, kann man ja sagen ist ja auch ein süßes Mädel dass 19 ist, aussieht wie 14 und wirkt wie 16,5, wie halt alle Teeniestars in dem Film und ich muss sagen ja es ist gut es sind doch noch Teeniestars und nicht schon drogenverseuchte Erwachsene die ein Drew Barrymore Schicksal teilen. Ne ist schon wahr aber dafür wie gesagt war so viel Gequake dabei, die guten Effekte waren weg, der Schluss war super aber er ist offen für Teil 7, der ja in 2 Filmen auf die Leinwand kommt, mit der gleichen Crew.

    Sehr gut fand ich wieder die Idee von Lavender Brown die ist nicht ganz so hübsch die so was von verliebt und verschossen in den Ron ist, dass ist so was von süß gewesen und wäre da noch mehr gewesen die johlende Jungschar da unten wäre in Ohnmacht gefallen vor Schreianfällen entweder hörte man nur irgendwelchen Kreischenden kichernden 15 jährigen oder Jungs die Emma Watson so süß fanden die Titten hat die so klein sind wie die Brust von Harry Potter. Ich Glaube die sollte sich Mal etwas Silikon kaufen.

    Nicht so gut fand ich die deutsche gekünstelte Stimme von Draco Malfoy der ja seinen Vater verloren hat, der wirkte für mich wie ein türkischer Matrose im Hallenbad nebenan der etwas durchgedreht ist, so einfach so blöd die Stimme, so unecht zu seinem zerknirschten Gesichtsausdruck und oft kam mir auch vor, he da fehlen Szenen, da war Mal 1. Schultag, kurz danach war auf einmal Weihnachten. Was wiederum etwas besser war, der Film ist etwas düster und unvorhersehbar, ja das hat mir gut gefallen, es sind wenig satanische Effekte vorgekommen und der Vatikan selbst hat den Film gelobt weil er eine gute Message hat, was ganz seltenes.

    Gut gefallen hat mir wiederum eben Hero Fiennes der ja TOM Riddle spielt der erst 11 Jahre jung ist. Ja ein Talent. Was vielen aufstößt unangenehm ist dass einfach viel zu viel geredet wurde, dass das Buch anders ist, dass je mehr der Film dauert die Romanvorlage auf der Strecke bleibt was mir egal ist, denn im Kino ist

    Gut für Teil 6 - Teil 2
    die er in Amerika wahrscheinlich einspielen wird nicht verzichten. Sicher ist es erfreulich dass Harry auf Ginny steht und Rom auf Hermine, die ja eigentlich Hermione heißt, ja so interessant ist das nicht und ich bin froh dass der Regisseur nicht Teil 7 gedreht hat der ja in 2 Teilen ins Kino kommt, Also 5 Stunden Hochspannung hoffentlich. Den Anfang hat man vom Buch weg gelassen, eine wichtige Szene war nicht im Film enthalten, dass mit dem Premierminister aber lest dass Buch selber. Wer in dem Film neu ist, Narzissa Malfoy, und Lavender Brown, ja die sind nicht übel. Wer auch eher neu ist, TOM Riddle wie er jung ist, und der ein Neffe von Ralph Fiennes in Wirklichkeit ist.

    Wie immer hat auch hier Steven Kloves dass Drehbuch geschrieben wie in Teil 4 und 5. Als Frau Rowling dass Buch schrieb, ist es natürlich geheim geblieben bis zu letzt ein wohlgehütetes Geheimnis in einem Tresor, sie hat für dass Buch, Also als es in Deutsch veröffentlich wird, ja da wurden 1.500 Tonnen Papier benötigt. 40 Prozent Recyclingpapier und 60 Prozent Holz von Bäumen aus nachhaltiger Forstwirtschaft und dass ist doch Mal was. Wieso allerdings dass so viel war, Also so viel Papier, keine Ahnung. Na Ja sind ja auch 100.000 Bände.

    Gedreht wurde übrigens vom 24.9.2007 bis zum 17.5.2008. Und eine wirklich schlimme Nachricht hat den Film überschattet, auch wieder weiß man dass wenn man Klatschspalten und Nachrichten durchforstet, Robert Knox, Darsteller des Marcus Belby, hatte auch schon für den siebten Teil der Harry-Potter-Serie unterschrieben, wurde aber am 23. Mai 2008 bei einem Handgemenge in einer Londoner Kneipe erstochen, als er seinem jüngerem Bruder zur Hilfe kam. John Williams hat wieder die Titelmelodie gemacht.

    Übrigens der Film hat eine neue Szene die im Buch gar nicht existiert. Die Todesser Bellatrix Lestrange und Fenrir Greyback greifen den Fuchsbau an, das Zuhause der Weasleys und verwüsten es. Wenn es mich nicht täuscht hat der Film ein 200 Millionen US $ Budget, ist bis jetzt der erfolgreichste Potter Film, hat bis jetzt bis am Ende vom Wochenende in Amerika an die 230 Millionen US $ eingespielt nach Schätzungen und weltweit bei 450 Millionen wird er landen.

    Hätte Guillermo del Toro nicht Hellboy 2 gemacht, wäre er Vielleicht der Regisseur von dem Film geworden. Anand Tucker wäre dann als Regisseur vorgeschlagen und auch MICHAEL Hoffman kennt eh keine Sau. Übrigens Narcissa wäre eigentlich von Naomi Watts gespielt worden aber die Agentur wollte nicht. Maggie Smith hat oft unterbrechen müssen, weil sie Brustkrebs hat. Und über 7.000 Mädchen haben für Lavender Brown vorgesprochen. Übrigens J.K. Rowling wollte ja ursprünglich dass Terry Gilliam den Film macht aber Warner wollte nicht und Terry hat einfach drauf geschissen und sich nicht mehr erweichen lassen.

    Bill Nighy hätte gerne Rufus Scrimgeour gespielt aber da war kein Platz mehr für ihn. Und wer meint in dem Film wurde viel geschnitten ja stimmt, Eleanor Columbus z.B. hätte Susan Bones gespielt aber leider wurde dass auch rausgeschnitten aus dem 149 Minuten Film. Sie hat ja in Teil 1 + 2 mitgespielt und ist die Tochter von Chris Columbus dem Regisseur von Teil 1. Die Filmrolle von dem 35 Mm Film ist 4.194 Meter. Übrigens die Milleniumbrücke kommt laut den Namen in den Büchern nicht vor, die wurde erst Juni 2000 eröffnet.

    Und wer sich am Ende wundert wer da runterfällt, es ist eine Anspielung auf „Stirb langsam“ wo Alan Rickman auch runterfällt von ganz oben.

    So jetzt genug von den Infos, jetzt zu meinem Senf:

    Eigentlich fängt der Film sehr düster an, dass mit der Winkelgasse, dann dass mit der Milleniumbrücke, aber man merkt schon dass der Regisseur DAVID Yates den Film mit kinderfreundlichen Dingen angereicherte hat. Ich finde es nicht O.K dass der Professor da, der da war, keine Ahnung wie der Trottel heißt, der eine neue Lehrer der was die Zaubertränke über hat, Also ich Glaube nicht dass der wirklich so dämlich ist,

  • nur was für HP-Fans
    Vorab zuerst eine wichtige Information: Ich war noch nie Harry-Potter-Fan und werde auch wohl keiner werden.
    Deshalb versuche ich den Film so objektiv wie möglich zu beschreiben.

    Meine Vorbereitungen begannen damit das Buch zu lesen, glücklicherweise half mir das schlechte Wetter dies durch zuziehen. Das war eine gute Entscheidung, ich hätte mich im Film verlaufen ohne vorheriger Lektüre.
    Somit sind wir schon im ersten Teil der Story.
    Muggels - Bahnhof – Slughorn – Weasleys – Dampflok – Hogwarts.
    Im Zeitraffer wird die erste Hälfte des Buches übersprungen ohne einen Zusammenhang.
    Deswegen muss man das Buch vorher gelesen haben, ohne HP-Vorkenntnisse wundert man sich warum plötzlich alle in einen Zug sitzen und warum und wohin?
    Oder hat der Vorführer eine Rolle zum einspannen vergessen…
    Leider wurden ein paar Szenen aus dem Buch komplett gestrichen – Potters Muggelfamilie vermisst man genau so wie die Konferenz zwischen Premiereminister und Zauberminister.
    Lassen wir uns vermuten dass der erste Teil bewusst gekürzt worden ist, damit der Film keine 4 Stunden dauert.

    Zweiter Teil – Hogwarts
    Die Hauptpersonen sind Harry Potter und Professor Slughorn.
    Die Herausforderung wie Harry an Slughorns Erinnerungen kommt, ist für mich die einzige durchgehende Handlung im Film. Leider sind auch hier viele wichtige Kleinigkeiten aus dem Buch Opfer der Filmlänge geworden, wie z.B. Plötzlich steht Hagrid vor einer toten Acromantula oder Harry Potter weiß aus heiterem Himmel welches Gegengift Ron rettet.
    Abgerundet wird der zweite Teil durch die Teenagerromanzen zwischen den ganzen Hauptdarstellern, ein paar witzige Szenen sind vorhanden, naja.
    (Anmerkung: Die Kleidung wirkt etwas bieder. Immerhin sind laut der Historie Harry & Co nun zwischen 16 und 17 Jahre alt, sind aber angezogen wie brave 10-Jährige, da geht einfach etwas für das Auge ab ;-) , ausgenommen Luna und Malfloy stechen overdressed hervor.)
    Finale: Das hat für mich einen groben Fehler: Warum hilft Potter Dumbledore nicht?
    Und was ich total vermisst habe: Der Kampf der Auroren gegen die Totesser (für den Adrenalinspiegel) und die Bestattung (für die Tränendrüsen)
    Filmende.
    Fazit:
    Für Potter-Fans unbedingt ein Muss – Jeder der sich noch nie für Harry Potter begeistern konnte, der wird keine Freude mit dem Film haben.
    Schauspieler:
    Jeder spielt seine Rolle sehr gut, einzig alleine Slughorn hebt sich durch sein tragisches Schicksal hervor.
    Action: sehr dürftig, Quidditch wird fast gar nicht gespielt und die Zauberkämpfe hauen auch niemanden vom Hocker.
    Story: leider sehr zerrissen und stark vom Buch abweichend.
    Der Film wollte beides sein: ein richtiges actionreiches Magicfantasyevent und eine Teenagerstory mit einem tragischen Ende. Warner Bros hätte sich für eines von den beiden entscheiden sollen.

  • Echt gaiL
    Also I find in füm schon cool...meina meinung noch da beste von olle!!

    I hob is burch zwa net glesn, oba da füm is e imma ondas als is burch!

    BESCHWERDE: I finds scheiße dass da Tom Felton net bei denn wichtigen Charaktern dabei steht!!!!!!!!
    Anfoch unfair!! Lol!!

  • langweilig..
    also der teil ist auf jeden fall der schlechteste bis jetz. Die handlung weicht teilweise total von der im buch ab. Der film ist ziemlich langweilig...

  • so a schmarrn
    kurz zusammengefasst - für meine 10jährige Tochter und mich gibts eigentlich nix, was langweiliger ist als dieser Film - unzusammenhängender Inhalt, Kurzgeschichten ohne Spannung, ein Alt-Zauberer ohne im entferntesten einem Gandalf das Wasser reichen zu können; Quintessenz der Kurzaussage "Ich bin's, der Halbblutprinz!" (gähn!) - das war's (nochmals gähn)!
    Also die Fortsetzungsserie kommerziell in die Länge zu ziehen - schön und gut - aber das so manche Tageszeitungen das Prädikat "sehenswert" vergeben, sollte demnach in Frage gestellt oder gleich ins Lächerliche gezogen (strateg. Werbegedanke?) werden!

    An alle, die den Film noch nicht gesehen haben, wartet nicht auf die DVD-Veröffentlichung sondern auf die TV-Ausstrahlung (oder schaut ihn gar nicht an) - ihr versäumt nix!
    Euer Thomas K.

  • die 3D Falle
    hallo,

    ich habe mir den film am fr im apollo kino angesehen.
    mir hat er sehr gut gefallen (buch hin oder her).

    was mich aber sehr ärgert ist die tatsache das die werbung mit dem 3D ein voller fake ist und total verfälscht dagestellt wird.

    laut der werbung die überall gemacht wird, könnte man annehmen das der ganze film auf 3 D ist,..war er aber.leider nicht so.

    es war dann auch nur ein kleiner zettel bei der kassa wo draufstand das man nur orginal 12 - 15 min auf 3D sehen kann.




    Syl

  • To all User!
    Hallo Ihr Dummpfbacken.
    Wenn ich eure Kommentare so durchlese, kommt es mir vor als wäre hier der Kindergarten ausgebrochen. Es darf hier jeder schreiben was er sich denkt, ohne von den Anderen gleich als Arschl..... bezeichnet zu werden. Akzeptiert doch die Meinungen der Einzelnen, und lasst es dann in die eure Ansicht einfliesen.

    Re:To all User!
    Ich fande den film total langweilig und affig mit den ganzen scherzen kam mir vor wie ne harry potter verarschung. Und die ganzen liebeszenen total langweilig das war kein echter harry potter film

    Re:To all User!
    hallo,

    ich habe mir den film am fr im apollo kino angesehen.
    mir hat er sehr gut gefallen (buch hin oder her).

    was mich aber sehr ärgert ist die tatsache das die werbung mit dem 3D ein voller fake ist und total verfälscht dagestellt wird.

    laut der werbung die überall gemacht wird, könnte man annehmen das der ganze film auf 3 D ist,..war er aber.leider nicht so.

    es war dann auch nur ein kleiner zettel bei der kassa wo draufstand das man nur orginal 12 - 15 min auf 3D sehen kann.



    Syl

    Re:To all User!
    ich bin normal ein totaler harry potter fan aber bei diesem teil war ichs nicht erstmal entspricht der film überhauptnicht dem buch und dan finde ich nicht das der film sehr actionreich war und auskennen tut man sich auch nicht wirklich(das mit dem vogel,apfel) und der film sollte übrigens ein abenteuer film sein und keine libeskomödie

    Re:To all User!
    Gute Idee. Ich liebe Harry Potter und war sehr zufrieden mit dem Film. Wieso redets ihr nur negativ ?

    Re:To all User!
    Dummpfbacken ? Das ist auch nicht sehr zivilisiert.
    Harry Potter ist unbeschreiblich und einfach das beste buch was es auf der welt gibt. Ich bin ein echter Harry Potter fas.
    Die Filme kommen zwar nie an die Bücher ran aber ich finde sie dennoch sehr gut. Meiner Meinung nach war auch der Film des sechsten Teils ziemlich gut und irgendwie auch lustig. Ein paar Sachen stören und die Todesszene vom Dumbledore finde ich schlecht gemacht. Wieso ich das finde ist kompliziert und ich mag euch nicht langweilen.
    Bitte lasst uns zivilisiert über den Film diskudieren !

Seiten