Harry Potter und die Kammer des Schreckens

 USA/GB 2002

Harry Potter and the Chamber of Secrets

Fantasy, Kinderfilm 161 min.
7.40
Harry Potter und die Kammer des Schreckens

In seinem zweiten Schuljahr in Hogwarts bekommt es Harry Potter mit einer geheimen Kammer und dem einzigen Erben des bösen Salazar Slytherin zu tun.

In der Fortsetzung der "Harry Potter"-Serie beginnt Harry Potters (Daniel Radcliffe) zweites Ausbildungsjahr in der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei: Mit seinen Freunden Ron Weasley (Rupert Grint) und Hermine Granger (Emma Watson) erlebt der Zauberlehrling neue Abenteuer, als sie gemeinsam jene finstere Macht aufspüren wollen, die in der Schule Angst und Schrecken verbreitet.

Details

Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson, Kenneth Branagh, Robbie Coltrane, Richard Harris, Alan Rickman, Maggie Smith, John Cleese
Chris Columbus
John Williams
Roger Pratt
Steven Koves, J. K. Rowling
Warner Bros

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • kleiner tipp
    kleiner tipp: abspann bis zum ende anschauen
    sonst versäumt man die mini-bonusszene.....ganz am ende des films

  • Ein sehr guter Film, etwas langweilig, aber sonst ursüß - Teil 3 der monsterkrit
    Milliardärin.
    Der Fehler bei der Umsetzung war, das er nicht so wie bei Teil 1 jeden ansprach, sondern einfach mehr in die ganze Thematik investierte, so das die Fans am meisten die Freude hatten, und die andren, die noch nicht ins Harry Potter Universum eintauchten eher ein müdes Lächeln entzaubern lies. Das ganze ist eigentlich nur eine Steigerung des 1. Teiles, noch lustiger noch mehr Action, noch bessere Szenen, aber leider am Herzigen hat es gehapert, an dem was Heidi in den Bergen so wertvoll machte, die Liebevolle Charakterumsetzung. Dann hat zwar noch einiges an Neuem hergepasst in dem Film, aber leider sind die Gestalten etwas hölzern gewesen, und vor allem, der Film war zu lange. Auch wenn das Thema gepasst hat, wenn die Umsetzung gut war, und wenn einfach die Geschichte gut ausgebaut war, einfach hervorragend sogar, aber der menschliche niedliche Aspekt war gut. Meine Freundin hat sich dauernd geräkelt, ist dauernd herum gehockt, und hat dauernd versucht sich zu bewegen, andere auch, und bald gab es eine Wanderung im Kino, damit man sich die Beine vertreten konnte. Wenigstens haben die meisten Leute, was am Abfall danach zu sehen war, alles alte und übergelassene von zu Hause gegessen.

    Schade, ich hätte mir mehr erwartet, doch zu Hause auf Video mag der Film auf alle Fälle besser sein, in den eigenen 4 Wänden. Es hat einfach an vielem Herzlichen gemangelt, obwohl der Film eine Steigerung zu Teil 1 war nur nicht im menschlichen. Sonst für Fans super geeignet, für alle anderen nur ein überlanges Kinderepos.


    85,56 von 100

  • Ein sehr guter Film, etwas langweilig, aber sonst ursüß - Teil 2 der monsterkrit
    und macht es glaubhaft, das auch Zauberer ein Duell haben können wo herkömmliche Waffen wie Black Hawn Hubschrauber eben nicht zum Einsatz kommen. Er hat einen Blick wie eine Mumie und ist richtig zum fürchten, doch er ist pflegeleicht. Auch wenn er gefährlich ist und sein Name an ein Migränemittel aus dem 18. Jahrhundert erinnert.

    Robbie Coltrane ¿ RUBEUS HAGRID. Als er und HARRY sich am Anfang trafen, vor einem Jahr im Ersten Teil, waren sie sofort Freunde. Er stellt sowas wie die verlorene Vaterfigur da, da ja sehr viele Kinder Elternlos sind, so wie HARRY, der in ihn seinen väterlichen Beschützer sieht, auf dem immer Verlass ist. Hat er im 1. Teil noch wild um sich geplappert und konnte kein Geheimnis bei sich bewahren, hat er im 2. Teil dazu gelernt, und sagt nur noch was nötig ist, auch wenn das selten vorkommt. Er ist auch wenig zu sehen, sehr wenig sogar, und seine Rolle ist irgendwie in den Hintergrund getreten. Wenn man denkt das, das in Wirklichkeit kein 2,40 Meter großer 250 Kg schwer Mensch ist, sonder ein 1,75 Meter großer, 52 jähriger Schauspieler, dann glaubt man es kaum. Irgendwie haben die Trickeffektespezialisten ganze Arbeit geleistet. Mann kann sich HAGRID auch vorstellen als Halva, den Vater von Wickie, und als Rübezahl, er würde auch hier hervorragende Arbeit leisten, alleine weil sein Gesicht für gutherzige Dicke Leute geschaffen ist. Außer bei Sex mit einer Frau kann man sich Robbie überall vorstellen, und als Rambo Remake auch nicht gerade. Der Mann ist sowas wie der menschliche Free Willy Wal Keiko. Seine Rolle ist gut gewählt, er ist immer da wenn man ihn nicht braucht, und fehlt wenn man ihn benötigt, wie unsere Regierung.

    Warwick Davis ¿ FILIUS FLITWICK. Leider ist er nur kurz zu sehen, aber eines halte ich fest, für einen 32 Jährigen Schauspieler hat er wirklich gut gepasst in dieser Szene die 1 Minute im ganzen gedauert hat, aneinandergereiht, denn er ist nur 2 oder 3 x zu sehen wenn überhaupt. Er spielt wie im 1. Teil einen Zauberzwerg.


    Bekannte Charaktere die nur kurz vorgestellt werden:

    Tom Felton ¿ DRACO MALFOY. In jeder Geschichte die gut und lange ist muss es einen Bösewicht geben, und dieser Jungdarsteller passt wundervoll. Seine kühlen Augen, seine
    Zurück frisiert geschleckten blonden Haare lassen ihn so richtig böse wirken. Mit seinen 2 dicken, ständig Süßigkeiten fressenden Freunden, GREGORY GOYLE und VINCENT CRABBE, die ihm so richtig schön ergeben sind, bilden die 3 so eine Art Triumvirat des Bösen, und sind immer da zur Stelle, wenn es geht, HARRY öffentlich zu hassen, und da macht er nicht mal einen Hel daraus. Er kann natürlich besser zaubern, und im Gegensatz zu vielen anderen ist er ein echter Zaubererjunge. Sein Vater ist

    Jason Isaacs ¿ LUCIUS MALFOY. Bekannt ist der 39 Jährige aus ¿ Der Patriot ¿ wo er den Bösewicht spielte. Er hat grässliche Augen, ist nur kurz zu sehen, hat langes blondes Haar, wo einem der Neid fressen könnte, und hat mit der Geschichte sehr viel mehr zu tun als anfangs klar war. Vater und Sohn bilden eine Spitzen Einheit des Bösen, und die Mutter ist wahrscheinlich vor Schreck gestorben, das die 2 so böse sind. Er hat einen Hauself DOBEY.

    John Cleese - SIR NICHOLAS DE MIMSY-PORPINGTON oder auch DER KOPFLOSE Sir NIKOLAS. Auch er hat ein Problem mit dem Versteinerungsfluch
    und auch ihn kostet das ganze ein Leben, obwohl er schon tot ist. Er ist sowas wie der Oberkellner in der Schule Hogwarts.

    Hauself ¿ DODEY. Wunderbar, diese Gestalt ist nicht nur herrlich animiert worden man glaubt sie ist echt, sondern sie ist einfach lustig. Ständig hat der Hauself Ärger mit seinem Besitzer LUCIUS, der ihn mehr als dreckig behandelt, wie ein Sklavenschwein. Er tritt ihn und schlägt hin, und als er bei HARRY hört das er ihm einen Platz zum Sitzen anbietet fällt er fast um vor Schreck, weil er sowas nie hörte. Alleine schon das er sich imm

    Re: Ein sehr guter Film, etwas langweilig, aber sonst ursüß - Teil 2 der monsterkrit
    Alleine schon das er sich immer bestrafen will, ist mehr als lustig, und als er eines Tages kommt, und HARRY berichtet das er aus Selbstbestrafungsgründen sich die Finger gebügelt hat, ist das Kino am Auslachen.
    Dann noch als er sich dauernd gegen die Wand schlägt mit dem Kopf, eine neue Form von
    Mea Culpa. Einfach süß so ein Typ, und man wünscht sich sowas wirklich, das erspart einem einen Geschirrspüler der dauernd hin wird, und ein Bügeleisen, das dauernd rostet.




    Handlung:

    HARRY hat Sommerferien, seit dem Letzten Abenteuer ist 1 Jahr vergangen. Er lebt nach wie vor bei seinen Pflegeeltern, die nicht alle Tassen im Schrank haben. Seine Tante PETUNIA DURSLEY ist ein unfähiges Stück Weib, und sein Onkel VERNON ist um nichts besser. Sein Cousin ist ein Trottel, fett und frisst dauernd.
    Damals hatte er noch unter der Treppe schlafen müssen, jetzt hat er wenigstens ein Zimmer. Seine Freunde haben lange nicht geschrieben, er macht sich Sorgen, bist eines Tages bei einem wichtigen Besuch von seinem Aufziehonkel ein Elf kommt, DOBBY. Der berichtet ihm das er nicht wieder, wenn das neue Schuljahr kommt, nach Hogwarts gehen darf und versucht ihn mit allen Mitteln davon abzuhalten. Sonst passiert was, und er ist verantwortlich das HARRY nie Post bekam. Nach einem sehr schlimmen Missgeschick wird er am Zimmer eingesperrt, und verweilt dort, traurig, bis er eben kommt. Kurz darauf in der Nacht, nachdem VERNON Gitter vor seinen Fenstern installiert hat, kommt RON mit seinen 2 Brüdern FRED und GEORGE und entführt ihn mit seinem fliegenden Auto das aussieht wie ein Trabbi, in das Haus seiner Eltern, wo ihn seine Mutter VIRGINIA erwartet die nur mit ihm scheltet, weil er Vaters Auto entführt hat um HARRY zu retten. Anwesend seine Schwester GINNY die, in HARRY seit damals verliebt ist. Peinlich. Da kommt eine blinde Eule angeflogen die eine Botschaft überbringt. RON und HARRY müssen so schnell wie möglich nach Hogwarts doch zuvor müssen sie in die Winkelgasse. Das geht am besten mit Flohpulver und dem Kamin. HARRY biegt falsch ab, und nach einigen Umständen landet er bei HAGRID. Als HARRY und RON aufs Bahnsteig 9 ¾ wollen, gibt¿s Probleme, sie kommen nicht hin, und so müssen sie mit Ihrem fliegenden Ford Anglia, der aussieht wie ein Trabbi, den Weg nehmen wo der Zug fährt und holen ihn hoffentlich ein. Was Ihnen auch gelingt, mittels Unsichtbarkeitsschalter den sie zu spät gedrückt haben. Einige Leute haben das fliegende Auto gesehen, das gibt Ärger, aber egal, sie machen die Reise. Sie schaffen es gerade mit Müh und Not in Hogwarts anzukommen, landen aber in der Hausweide, die sie mehr als feindlich begrüßt, und sie beide fast getötet hätte. Sei laufen SNAPE in die Hände und können nur von ALBUS gerettet werden, sonst wären sie aus der Schule geflogen, schließlich haben sie sich blicken lassen, und die Weide fast zerstört. HARRY hat direkt ne Fangemeinde angesammelt in Hogwarts. Vor allem einer ist von ihm ganz angetan, der Schulfotograf COLON CREEVEY.
    Und dann noch was, sie haben einen neuen Schul Lehrer, der ist ein bisschen Irre, von sich sehr überzeugt, hat viele Bücher geschrieben, ist sehr berühmt, und heißt GILDEROY. Der ist Professor für die Abwehr von den dunklen Künsten. Eine Art Sicherheitsfirma. Er ist eingebildet, eitel und schleimig, und versucht mit HARRY krampfhaft Freundschaft zu schließen. Dann passieren komische Umstände, die Katze Mrs. NORRIS, von dem Hauswart MR. FILCH wird aufgehängt vorgefunden, man kommt drauf das sie versteinert ist. Sie sieht aus wie nach einen Voodoozauber ein geopfertes Huhn. Auf der Wand steht mit Blut geschrieben, das die Kammer des Schreckens geöffnet ist. Keiner weiß worum es geht, nur DUMBLEDORE der schon seit eh und je hier lebt, verbirgt ein Geheimnis. Man verdächtigt HARRY, der zur falschen Zeit am falschen Ort war, das er es war, zumindestens glaubt es FILCH. Dann hört

    Re: Re: Ein sehr guter Film, etwas langweilig, aber sonst ursüß - Teil 2 der monsterkrit
    Dann hört HARRY plötzlich Stimmen, und kann sich nicht erklären wieso, und die Kammer des Schreckens soll geöffnet sein. Was ist das ? Nun kann nur HERMINE retten, Ihre Freundin die Bibliothek soll weiterhelfen. In der Zwischenzeit spielt man wieder Quiddich, das ziemlich ausführlich dieses Mal, und er muss gerade gegen das Haus Slitherin kämpfen, er gerade als Mitglied des Hauses Gryffindor.
    Noch dazu hat er nur den Nimbus 2000, der ist überholt, denn DRACO sein Erzfeind, hat den Nimbus 2001.
    Einen hervorragenden Schnellflugbesen. Und da passiert es das der Ball, den sie fangen müssen, ihn jagd, und ihn töten will. Als wäre er verzaubert, aber nur von wem ? Und es passiert noch weit aus mehr als hier aufzuzählen möglich ist.
    Nun der weltweite Medienhype ist hier gigantisch, nicht nur weil das gesamte Merchandising danach schreit gehypt zu werden, aber sie erreichen dennoch nicht den Wahn des Vorjahres. Wenn man den 2. Teil mit dem 1. Teil vergleicht muss ich sagen, er ist nicht so spannend, neu und innovativ wie Teil 1, nein er ist lustiger, ja das schon, er hat mehr Action und in über 1000 Computeranimierten Szenen beweist die Firma Industrial Light & Magic Ihr Können. Doch er ist streckenweise sehr langweilig, und mit 161 Min. etwas zu lange für Kinder noch dazu. Am Ende vom 6 Minütigen Abspann den man sich auf alle Fälle anschauen sollte und aushalten sollet, haben die Produzenten oder der Regisseur noch ein kleines Zuckerl gedreht, das sollte man sich nicht entgehen lassen. Hervorragend ist es wie viel Tricks die auf Lager haben. Super ist auch die Botschaft für Kinder und ebenso für Erwachsene, doch zusammen zu halten und sich nicht zu bekriegen, immer höflich und ehrlich zueinander sein. Was mich gewundert hat, der 2. Teil ist von der Brutalität eher gesteigert, so sieht man etwas mehr Blut als im 1. Teil, auch wenns nur auf die Wand geschrieben ist, und man hat mit vielem zu tun, das nicht im 1. Teil war, und für 6 Jährige auf alle Fälle zu heftig ist. Die Schriftstellerin J.K. ROWLING, hat das Projekt überwacht, und dafür gesorgt das es auf alle Fälle genau dem Buch entspricht, und darum ist es auch passiert, das der Film nicht so herzig wundervoll anmutig wie der 1. Teil war, sondern eher eine Aufzählung von Lexikalisch geordneten Technik und Zauberthemen war. Der Film ist natürlich nicht schlecht, im Gegenteil er ist hervorragend, und er fängt wunderbar an, alleine schon wegen den Farben, und der Geschichte, die neuen Ideen, doch nach ca. 30 Minuten geht dem ganzen die Luft aus. Wäre nicht der Regisseur da gewesen, die Story wäre eigentlich ziemlich abgesackt, und so ist das keine Geschichte die man sich 3 x ansieht im Kino und 3 x auf DVD zu Hause, sondern maximal 2 x im ganzen. Sie ist einfach zu überlastet. Es fehlt einfach die Kindliche Lagerfeuerromantik. Wunderbar ist es gemacht, das schon, und die Verbindung von Jung und Alt ist gut rübergekommen, schließlich müssen ja die Eltern auch die Geschichte durchhalten, sonst sind die Kinder ja ganz traurig. Nun der Film ist etwas unrealistisch, das auf alle Fälle, und die Darsteller passen wirklich gut, nur etwas hölzern sind sie nach einiger Zeit oder zeitweise. Was irgendwie auch ein Fehler war, es fehlt einfach die Umsetzung dafür das man danach einfach nur träumt, und die Kindlichen Gestalten in sein Herz eingeschlossen hat. HAGRID ist erwachsen geworden und pfeift auf vieles weil er selber Troubles hat, HARRY ist erwachsen geworden, und die anderen haben auch eigene Sorgen. Alles läuft in einem gewissen Unromantigkeitschema ab.
    Es war sehr spannend und teilweise sehr düster die Story, aber eben nicht mehr der 1. Teil der einfach alles sprengte, weil er einfach die Kindlichkeit die Romantik und den Spaß nicht mehr rübergebracht hat, so wie der 1. Teil eben. 42 Millionen Bücher wurden vom 2. Teil verkauft, weltweit, und die Schriftstellerin ist Milliardärin

  • Ein sehr guter Film, etwas langweilig, aber sonst ursüß
    Harry Potter und die Kammer des Schreckens



    Originaltitel: Harry Potter and the Chamber of Secrets

    Länge: 161 Min. ( 1 Pause war dabei mit 15 Min. , die Pause kam nach 56 Min. )

    Regisseur: Chris Columbus ( ein wirklich geeigneter Mann für solche Rollen. Ein Regisseur der
    Schon erprobt ist in Komödien, und Familienunterhaltung, ist er doch verantwortlich
    Für die Erfindung von ¿ Kevin ¿ Allein zu Hause ¿ und ¿ Mr. Doubtfire ¿ )

    Darsteller: Daniel Radcliffe ¿ HARRY POTTER. Einfach fantastisch. Der Junge ist mehr als
    Gut geeignet für diese Rolle. Die Magie des Buches wirkt auch deswegen, weil die
    Beschreibung der Titelfigur das richtige Bild von einem kleinen, netten, leicht verwirrten
    Jungen gibt, der im Film hervorragend von ihm dargestellt wird. Und nicht nur das, er
    ist einer von den Jungtalenten, die wahrscheinlich aus Tausenden Jungens ausgesucht
    wurden. Wie dazumal schon Macauly Culkin, für die Rolle des KEVIN einfach
    hineingeboren wurde, ist es auch bei Daniel so. Er hat das gewisse Etwas, die Rolle
    nicht nur glaubhaft für Kinder darzustellen, sondern vor allem für die ganzen vielen
    Erwachsenen, die von den Kindern gezwungen wurden, in dem Film mitzugehen,
    und sich noch mit Schrecken an das vorige Jahr erinnern, als dann dauernd während des
    Filmes Fragen auftauchten wie, Mama, wieso kann ich nicht zaubern, Mama wieso kann
    Ich nicht einen Dobey haben ? Mama wieso kann ich nicht mit einem Auto fliegen ?
    Mama ich muss aufs Klo. Mama ich muss was trinken. Mama ich möchte jetzt sofort
    Das du mir 3 Spiegeleier machst. Mama ich möchte das du mir sofort das Schloß kaufst.
    Und was es sonst noch halt bei so kleinen Kindern für weltbewegende Fragen gibt,
    angefangen von Adam und Eva die Teleshopverkäufer waren bis hin zum Zebra das gerade
    Magenschmerzen hat, und deswegen den Zoo nicht verlassen kann, und wir sind furchtbar
    traurig das der blöde Tiergartenwächter, so schimpft als wir über den Zaun ins Gehege
    klettern, um mit dem Zebra zu sprechen, vielleicht will es ja ein bisschen zum McDonald
    Gehen. Zurück zu Daniel, kein anderer hätte die Rolle so gut spielen können. Hervorragend und ihm auf alle Fälle anzurechnen ist, das er mit seiner altklugen Brille
    de Sprung vom Kinderstar für Kinder, zum Kinderstar interessant für Erwachsene schafft. Was auch sehr positiv ist, er schimpft nie, er ist immer höflich, er ist nie gemein zu
    anderen Mitschülern. Er lernt brav und gibt sein Bestes, und ist eigentlich ein Vorbild
    für jeden anderen Schüler, der sich in einer ähnlichen Situation befindet. Und trotz seiner
    weltlichen menschlichen Eltern, die ja mehr als nichts wert sind, und total verblödet sind
    gemein, und wirklich unartig zu HARRY sind, er ist auch zu denen nicht gemein. Er stellt
    nichts an, und ist der perfekte Junge, für eine Versicherungsanstalt, denn jeder Mutter und Vater würde sich freuen wenn sie so einen Jungen hätten, der auf dem Niveau eines 30
    Jährigen Medizinstudenten steht, und mit dem Intellekt eines Pfarrers anderen Leuten begegnet. Würde es wieder Kinder Oscars geben, oder eine eigene Abteilung für den besten
    Kinderstar, würde er den Zuschlag für das Jahr 2002 bekommen. Das einzige was halt bei dieser Story störend ist, das sie etwas übertrieben wirkt, das HARRY wohl alles kann, und das er nie weint, nie richtig Angst hat, und immer so souverän wirkt, das fand ich etwas übertreiben und unecht.

    Rupert Grint ¿ RON WEASLEY. Der Freund von HARRY muss so eine Art etwas leicht
    geistig zurückgebliebener, armer Junge sein, der trotz seines Charmes alle anderen, vor allem die Kinoelternbesucher überzeugt, sich mit ihm in einer Art ¿ Waisenhausknabe, ich muss mich um dich Kümmern Problematik ¿ auseinandersetzt. Auch er ist einer der guten neuen Jungdarstellers und trotz seines Alters von 14 Jahren hat

    Re: Ein sehr guter Film, etwas langweilig, aber sonst ursüß
    hat er auf alle Fälle mehr Know How, als viele anderen älteren Darsteller. Was sehr lustig war bei ihm ist, als er z.b. bei der einen Szene mit der Spinne AGAGOG zusammen war, und er ein bisschen Angst vor Spinnen hat, hätte man sich gewünscht, das etwas vom Humor der Kate Capshaw
    zu spüren wäre, die damals in ¿ Indiana Jones und der Tempel des Todes ¿ die mehr als erschreckte Spinnen und sonstige Insektenhasserin, und Angsthäsin darstellte. Das hat Ron natürlich nicht rübergebracht. Man sah das er Angst hat, man sah das der Schrecken ihn ins Gesicht gestanden ist, aber das Problem liegt halt auch beim Regisseur. Man hätte z.b. diese Szene ausbauen können, man hätte auch seine Angst vor dem Neuen, und seine Unfähigkeit mit dem Neuen umzugehen auch etwas ausbauen können. Er wirkte zwar etwas hilflos, aber leider war das ganze Potential das er sicher noch hätte, nicht genutzt worden. Sehr gut hat er gespielt als er z.b. HARRY POTTER anfangs aus dem Schlafzimmer gerettet hat, mit seinen 2 Brüdern, als sie im fliegenden Minniauto dahergerast kamen und ihn befreiten. Da wirkte er als hätte er den Plan gemacht, den Rest des Filmes wirkte er eher, etwas daneben. Nicht so gut wie am Anfang. Aber was solls, er ist ein Jungstar, und hat die Rolle trotzdem sehr gut gemeistert. Bis auf einige Schauspielerische Unfähigkeiten. Er hat den Freund von HARRY, den treuen Kumpanen der jeden Blödsinn mitmacht wirklich gut rübergebracht, und so mancher Großstädter wünscht sich so einen Lausebengelfreund, damit er nicht dauernd Gameboyspielend davor sitzen muss.

    Emma Watson ¿ HERMIONE GRANGER. Bis heute verstehe ich nicht, wieso die Deutsche Übersetzung aus einer HERMINONE, eine HERMINE machte. Ich schätze die sind einfach unfähig so einen einfachen Namen zu übersetzen, und kürzen einfach einen ganzen Buchstaben aus dem Namen heraus. Also dieses Mädchen ist einfach hervorragend, wie eine Junge Ava Gadner spielt sie Ihre Rolle, als hätte sie im Leben nichts anderes gemacht. Und wie halt viele Mädchen sieht auch sie aus als wäre sie längst über die 15, ist aber in Wirklichkeit eine 12 Jährige. Nun gut es macht auch viel aus, das sie geschminkt wurde, und richtig hergerichtete wurde für diese Rolle, wo sie immer die Erwachsene spielen muss, die auf Ihre 2 Freunde HARRY und RON aufpassen muss, damit sie keinen Blödsinn machen. Wäre sie nicht da, die 2 wären längst irgendwo von einem Hundeexkrement verschluckt worden oder schlimmeres. Sie hat einfach auch die richtige Ausstrahlung für die Rolle, da sie nie flucht, nie blödes redet, und vor allem, sie ist eine hervorragende Schülerin. Sie ist heimlich in HARRY verknallt, aber das legt sich sicher in den nächsten Jahren, wenn sie vielleicht wem anderen trifft. Und irgendwann werden die 2 wohl eh heiraten, und lauter kleine Zauberbabys auf die Welt bekommen. Im Film spielt sie das gekränkte Schlammblut, also ein Zaubermädchen, das eigentlich nicht reinblütig eine Zauberin ist, sondern wo ein Familienmitglied ein Mensch ist, und das tut Ihr weh. Wahrscheinlich auch deswegen weil sie sehr gut zaubern kann, eine hervorragende Merkfähigkeit hat, und für sämtliche neue Dinge immer offen ist. Die Darstellerin spielt die Rolle ebenfalls sehr gut, störend ist vielleicht nur das sie manchmal in wichtigen Situationen etwas verschreckt spielt, und das ganze nicht so gut rüberkommt. Im ganzen aber ist sie perfekt für diese Rolle ausgesucht worden, auch wenn sie etwas kurz gehalten wurde damit HARRY mehr zu sehen ist.

    Kenneth Brannagh ¿ GILDEROY LOCKHART. Also er spielt einen Zauberer, was sonst. Er spielt einen Menschen der von Fanpost lebt, der so von sich überzeugt ist, das sich sein Spiegelbild wahrscheinlich allmorgendlich übergibt, weil er stundenlange davor steht und sein breites Grinsen übt. Jedes Mal ist er zu sehen als von sich total überzeugter, leicht verwirrter, etwas komischer Kauz, der nicht ganz

    Re: Re: Ein sehr guter Film, etwas langweilig, aber sonst ursüß
    da muß ich dir recht geben, sandra!
    nur hat tuvok das buch sicher nicht gelesen
    sonst wüßte er, daß es
    quidditch nicht quiddich
    slytherin und nicht slitherin
    heißt ;-)

    Re: Re: Ein sehr guter Film, etwas langweilig, aber sonst ursüß
    Bevor man Tuvok`s Megakommentare liest, kann man ja gleich das Buch lesen. Dauert zwar ein bisserl länger (aber wirklich nur ein bisserl), macht dafür wesentlich mehr Spass.

    Re: Re: Ein sehr guter Film, etwas langweilig, aber sonst ursüß
    der nicht ganz genau weiß was er eigentlich macht, aber diese Rolle bringt er hervorragend rüber. Alleine schon als er vor den Kindern zaubern muss, da er ja für Selbstverteidigung zuständig ist. ER ist einfach mehr als witzig, und in einem ernsten Film ist er allemal dafür geeignet. Er paßt sehr gut als sicher einer der besten Schauspieler die für diese Rolle gefunden werden können. Das einzige was auszusetzen ist, das er einfach zu kurz im Bild war, aber das liegt auch daran das der Film sonst 4 Stunden gedauert hätte, und im Buch ist sicher auch nicht mehr zu lesen von ihm. Alleine schon seine Aufmachung, er ist einfach ein witziger Kauz den man einfach irgendwie so lange gerne haben muss, bis er einem auf den Nerv geht, und dann hält man ihm einfach ein Maschinengewehr an die Schläfe. Er plappert ständig, wenn man ihn nicht aufhält, und sein Lieblingsthema ist er selber. Für die Rolle hat er sich gut vorbereitet, aber das musste er sicher nicht lange, denn Kenneth ist einer der besten Schauspieler die noch leben, wenn sie gefordert werden, und das hat der Regisseur sehr gut gemacht mit Ihm.

    Maggie Smith ¿ MINVERVA MCGONAGALL. Einfach toll, man erfährt sogar Ihren Vornamen der einem im 1. Teil leider nicht gesagt wurde. Aber das macht nichts. Jetzt ist es umso besser dafür. Die 68 Jährige Schauspielerin die 59 Filme hinter sich hat, ist mehr als souverän für diese Rolle, und sie ist auch immer ehrlich zu den Schülern. Sie ist in der Rolle eine Person die immer die Wahrheit sagt, und sei es noch grausam, sie belügt Ihre Schützlinge auf keinen Fall, und ist immer ehrlich zu Ihnen, auch wenn die Härte des Lebens manchmal die Kleinen Schüler überfordert. Wer kann so eine Frau nicht gerne habe, und so manches Raunen ging durch den Kinosaal, weil viele so eine Oma wollen.
    Sie hat auch den richtigen Blick für die Rolle der Hauptlehrerin und besten Freundin von ALBUS, denn sie ist streng aber nie ungerecht, und sie will nur eines, das die Schüler so viel lernen wie möglich.

    Richard Harris ¿ ALBUS DUMBLEDORE. Sehr gut das Chris Columbus diesen Schauspieler der leider nach der Fertigstellung dieses Filmes im Alter von 72 Jahren starb, es war sein 79. Film. Er hat das richtige Charisma den besten Zauberer der Welt darzustellen, das erfährt man im Film auch, und angeblich ist keiner besser als er. Er weiß immer ein bisschen mehr als die anderen und nichts bleibt ihm verborgen, nicht mal das was unsichtbar ist, denn er weiß in jeder Situation immer das richtige. Hat man ein Problem dann geht man eben zu ALBUS. Ein Mensch der schon mehrere Hundert Jahre alt ist, und seine Zauberkraft nie ausübt. Leider sieht man sie auch nicht oft seine Zauberkraft, eigentlich gar nicht. Er ist in der Rolle ein Mensch der zu vielem Ja und Amen sagt, denn jedes Ding muss wachsen, wie eine Kaktusplantage, und wenn sie gereift ist kann geerntet werden und gegessen, und so ist es bei ALBUS. Er wartet einfach ab, und wenn es nicht mehr weiter geht, kommt er mit seinem väterlichen Rat daher. Richard spielt einfach und ist die Rolle, schade das er nicht öfters zu sehen war, und das man über die Gestalt des ALBUS nicht mehr sieht, aber für die ganzen Kinobesucher, mit ALBUS gibt es im Film auch eine schöne Überraschung. Er ist zu sehen wie zuvor nicht.

    Alan Rickman ¿ SEVERUS SNAPE. Auf alle Fälle einer von den sehr guten Schauspielern, man sieht das er sich Mühe gibt, man sieht das es ihm Spaß macht, und diese Spröde Gefahr die er darstellt, ist einfach mehr als wunderbar.
    Er spielt als wäre er der gefährlichste Mensch der Welt, doch in seiner Rolle kann er einfach niemanden verletzen. Er ist Lehrer für Geheim und Zaubertränke, und leider sieht man von ihm sehr wenig, bis auf eine sehr gute Selbstverteidigungsvorführung mit dem Zauberstab, ein kleines Duell mit seinem Lehrerkollegen GILDEROY. Die Szene ist nämlich sehr gut umgesetzt, und macht es glaub

  • Kinderfilm ????
    Ich habe zwar die Bücher nicht gelesen, wohl aber den ersten Teil gesehen. Der 2. Teil ist etwas unterhaltsamer als der 1. Teil. Er ist trotz der Überlänge eigentlich nur recht wenig langweilig (gegen Ende immer mehr). Was mir überhaupt nicht eingeht ist, dass der Film ab 6 freigegeben ist. Das ist schlichtweg eine Frechheit. Bei dem ganzen HP-Hype sehen die Leute offensichtlich nicht wieviel Brutaliität, Aggression und Gewalt in dem Film vorkommt. Ok, mir hat der Film gefallen, aber nur weil die Handlung schlüssig war, fast immer etwas los war und die Schauspieler wirklich gute Leistung gezeigt haben. Ich werde mir jedoch den 3. Teil definitiv *nicht* ansehen, denn "Kinderfilme" mit derartigem Gewaltpotential werde ich weder empfehlen noch sonst für Kinder unter (Minimum) 12 Jahre irgendwie gutheissen noch durch Besuchen der x-ten Folge einen fördernden Beitrag leisten ... Schade um die gute Geschichte :-(

    Re: Kinderfilm ????
    ich fand den film nicht schlecht aber so wie im ersten film war er:viel zu lang,es gab keine richtigen höhepunkte und meine schwesterr vhatte angst obwohl sie älter ist als die alterssbeschränkung ausgegeben ist!

  • einfach super
    ich fand beide filme genial - vor allem in teil 2 kenneth brannagh als professor lockhardt.
    severus snape liebe ich abgöttisch - einfach herrlich dieser gemeine fiesling ;-)) kann aber auch daran liegen dass ich alan rickman von haus aus genial finde.
    schade nur dass teil 3 erst 2004 ins kino kommen soll. na hoffentlich hat j.k. rowling bis dahin teil 5 fertig geschrieben, ich hasse es nicht zu wissen, wie es nach "HP und der feuerkelch" weitergeht.

    ich weiß nicht ob es nur mir so vorkommt, aber haben evtl. auch andere das gefühl, vieles bereits aus HdR zu kennen? ich glaub die gute frau rowling hat da a bissi was ab- bzw. umgeschrieben. trotzdem einfach genial - ich hab die vier bücher verschlungen.

    Re: einfach super
    Hi Sandra, ich stimme dir völlig zu, dass es fad ist, wenn man ach so wie ich und andere schon alle Bücher gelesen hat, und auf die letzten zwei Bücher HP von JKR warten muss. Ich seelbst habe den ersten Teil auf DVD, und den zweiten Teil im November letzten Jahres gesehen. Ich fand den zweiten Teil einwenig besser, als den ersten. Ich finde, dass der erste Teil nicht ab 6Jahre sein dürfte, da es am Schluss, wie Professor Quirrel seinen Hinterkopf mit Voldemort zeigt. Der zweite Teil ist erst ab 12. Das verstehe ich nicht ganz, da dieser Teil lustiger, actioreicher, spannender aber auch romantischer ist, und nicht sooo grauslich wie der erste Teil ist. also wer den zweiten Film nicht gesehen hat, sollte schnell ins nächste Kino gehen!!! Sehr SEHENSWERT-FANTASTISCH!!!

  • zauberhaft!!!
    Ich war sehr freudig überrascht, wie ich den Film gesehen habe... Ich bin ein totaler fan der Bücher, mag aber das zweite am wenigsten. Im Film waren alle Szenen, die mich im Buch geärgert haben, genial umgesetzt! Der Film war auch zusammenhängender und dynamischer als der erste, und die Schauspieler waren wirklich brilliant. Vor allem die Kinder! Sogar so gute und Professionelle Schauspieler wie Maggie Smith und Kenneth Branagh werden von ihnen in den Schatten gestellt.
    Wirklich sehenswert! Ein echter Weihnachtsfilm.

    Übrigens: Bis zum Ende sitzenbleiben, es kommt nach den endlos langen credits noch ein Zuckerl!!!

  • Ganz lieb!
    Also ich persönlich fand den Film gaaaaanz süss - bessser als Teil I! Hab das Buch (LEIDER!) immer noch nicht gelesen muss ma noch machen!Auf jeden Fall ganz lieb, der Geist ist suppa süss (Sieht wie Jude Law aus - *yum*!) und...tja, ganz lieb und nett! Bussi!

  • hölzern inszeniert, unnötig grausig, unnötig lang
    Ich mag Harry Potter, und ich finde es schön Hogwarts, und alle Charaktere zum Leben erweckt zu sehen.
    Aber: die Inszenierung ist schon sehr hölzern, vor allem der Schluß. Einige Szenen sind unnötig grausig: (Achtung, leichter Spoiler) was bringt es, daß Harry am Anfang aus dem Auto herausfällt, außer 5 Minuten mehr Film? Wieso muß die Szene mit den Spinnen so endlos lang und so endlos grausig sein (das mit der Spinne klammert sich um den Hals war ja wohl nicht nötig). Detto die Szene mit dem Baum.
    Okay - alles im Buch. Aber das Buch ist nicht so die Genialität (fantasievoll, nette Story, wirklich schön - aber genial sicher nicht), daß man es 1:1 umsetzen muß, das verträgt nicht einmal Herr der Ringe - und Harry Potter schon gar nicht

  • Unerwartet witzig ...
    Also ich war von diesem Film wirklich begeistert: Absolut perfekte Tricktechnik, schauspielerisch im Gegensatz zum ersten Teil immer überzeugend und vor allem: total komisch. Ich denke, sie haben einen besseren Drehbuchautor gehabt als beim ersten Teil. Schade, dass die Harry-Potter-Bücher bzw. -Filme immer noch als reine "Kinderware" abgetan werden. Ich selber bin 38 und habe meine Kindheit (mit all den Fürchterlichkeiten, die Kinder durchmachen!) nicht vergessen, ich kann mich wirklich reinfühlen. Meine Identifikationsfigur ist aber eher Hermine oder Ron, nicht unbedingt Harry. Meine Lieblingsfigur ist der absolut souveräne Dumbledore!

Seiten