La Danse - Das Ballet der Pariser Oper

 F/USA 2009

La Danse - Le Ballet de l'Opéra de Paris

Musikfilm / Musical, Dokumentation, Tanzfilm 29.04.2011 138 min.
7.40
La Danse - Das Ballet der Pariser Oper

Frederick Wiseman, Großmeister des beobachtenden Dokumentarfilms, hat seine Kamera für neun Wochen im Herzen des Balletts der Opéra National de Paris installiert.

Mit Solotänzern, Corps de Ballet, Orchester und Schule der Opéra National de Paris

Choreographien von Wayne McGregor, Sasha Waltz, Mats Ek, Rudolf Nurejew, Pierre Lacotte, Pina Bausch und Angelin Preljocaj

Musik von Berlioz, Bach, Tschaikowsky, Gluck, Lanza und Talbot

Der amerikanische Dokumentarist Frederick Wiseman hat eine lange Beziehung zu Paris: Mitte der 50er Jahre «absolvierte» er in den französischen Kinos sein eigenes, persönliches Filmtraining, noch bevor er in seiner Heimat begann, selbst Dokumentarfilme zu drehen. Für seine jüngste Arbeit La Danse - Le Ballet de l'Opéra de Paris kehrte der inzwischen 79-Jährige nun nach Paris zurück. Wiseman ermöglicht uns, die zahlreichen Facetten des weltberühmten Pariser Opernballetts zu erkunden - von Probestudios und Kostümräumen bis zu den Verwaltungsbüros. Wir erhalten Einblick in die Arbeit der Choreografen, wenn diese mit den Tänzern in klassischen wie auch modernen Tanzstilen proben. Und man muss kein Tanz-Liebhaber sein, um über die Schönheit und Athletik, der hier Ausdruck verliehen wird, zu staunen. Dabei ignoriert Wiseman typischerweise nicht die Tatsache, dass all diese Kunst auch Geld kostet: So folgt die Kamera einem Marketing-Team, während es an Strategien arbeitet, um einem amerikanischen Sponsor für Spendengelder in der Höhe von 25.000 Dollar etwas Besonderes zu bieten. Und tatsächlich: Für einen so großzügigen Beitrag dürfen sie schließlich bei einer Probe zusehen. (Thom Powers) Ich glaube nicht, dass meine Filme neutral sind, denn ich glaube, es sind dramatische Filme. Ich versuche, sie so zu schneiden, dass sie eine dramatische Struktur bekommen. Für mich ähnelt das Schneiden eines Films dem Schreiben eines Theaterstücks oder eines Romans, weil sie alle eine dramatische Struktur besitzen. Diese Struktur hat einen Anfang, eine Mitte und einen Schluss; und in meiner Vorstellung haben alle Sequenzen eine Verbindung untereinander. (Frederick Wiseman)

(Text: Viennale 2009)

Details

Émilie Cozette, Aurélie Dupont, Dorothée Gilbert, Marie-Agnès Gillot, Agnès Letestu, Delphine Moussin, Clairemarie Osta, Laetitia Pujol, Kader Belarbi, Jérémie Belingard, Mathieu Ganio, Manuel Legris, Nicolas Le Riche, José Martinez, Hervé Moreau, Benjami
Frederick Wiseman
John Davey
Thimfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken