Mädchenpensionat

1936

Drama

Da Prinzessin Dagmar trist ums Gemüt ist, rät ihr der Doktor zu einem Umgebungswechsel - so wird sie in ein Mädchenpensionat verschickt, das sich auf einem Bauernhof befindet.

Min.93

Der Prinzessin Dagmar ist fad im Leben, trist also ums Gemüt - so trist, dass der Doktor her muss. Und der rät: Das Mädel muss raus aus dem (am Rande zum Ornamentalen) durchreglementierten Adelsalltag, ab in die Welt, andere Schichten und Gebräuche kennenlernen! So wird denn Prinzessin Dagmar in ein Mädchenpensionat geschickt, situiert in einem Bauernhof, wo alle zusammen kräftig lernen und zupacken und einfache, gesunde Kost essen. Der Umgebung gemäß verliebt sich Prinzessin Dagmar auch in einen kernigen Burschen vom Land, der sich aber ihrem Begehren verweigert: Eine Schule muss er nämlich gründen, wo einzelne Burschen in Kameradschaft zusammengeschweißt werden - auf dass sie so jene Werte finden, die sie befähigen, ihre Führungsaufgaben in der Welt von morgen zu erfüllen. - Natürlich wird Prinzessin Dagmar ihm eines Tages ihren Sohn anvertrauen. - Ganz hartes Ständestaatsbrot. (om) (Filmarchiv Austria)

  • Schauspieler:Raoul Aslan, Joseph Egger, Karl Ehmann, Attila Hörbiger, Liesl Karlstadt, Hilde Krahl

  • Regie:Rudolf Brettschneider

  • Autor:Geza von Bolvary

  • Musik:Ralph Benatzky, Franz Fox

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.