Maleficent - Die dunkle Fee

 USA 2013

Maleficent

Drama, Fantasy, Abenteuer, Action 29.05.2014 ab 10 97 min.
7.00
Maleficent - Die dunkle Fee

Hier wird die bisher nicht bekannte Geschichte der bösen Fee Malefiz aus dem Zeichentrick-Klassiker "Dornröschen" (1959) erzählt. Der Film deckt auf, weshalb sie so hartherzig wurde und schließlich ein Baby verwünscht.

Es ist die Geschichte des Verrats, der ihr reines Herz einst zu Stein verwandelt hat. Auf Rache sinnend versucht sie mit allen Mitteln ihr Reich aus Moor und Wald zu beschützen und belegt schließlich Aurora, das neugeborene Kind des Königs, mit dem grausamen Fluch, den wir alle kennen: noch vor ihrem 16. Geburtstag wird Aurora sich an einer Spindel stechen und in einen todesähnlichen Schlaf fallen. Als die Königstochter allerdings über die Jahre heranwächst, erkennt Maleficent nach und nach, dass Aurora selbst der friedenbringende Schlüssel zu allem ist - auch zu ihrem eigenen Glück.

Details

Angelina Jolie, Elle Fanning, Juno Temple, Miranda Richardson, Sam Riley, Jamie Sives
Robert Stromberg
James Newton Howard
Dean Semler
Paul Dini, Linda Woolverton
Disney
ab 10

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • ganz gut - 1

    Ist ja herrlich, Angelina Jolie und noch dazu als Fee? Herrlich oder? Dieses Mal mit einer Super Besetzung, und zwar mit Angelina Jolie, die als 1975 geborene noch immer eine sehr gute Figur macht, aber erschreckend schlank ist, sie spielt die Hexe Maleficent, die mal gut war und dann böse wurde. Dann spielt Ella Purnell die junge Maleficent, die im Märchenwald lebt, voller Fantasy Figuren, einfach herrlich. Elle Fanning, einer der schönsten und besten Darsteller der letzten Jahrzehnte, spielt Prinzessin Aurora, die sich mit Maleficent anfreundet ohne zu wissen dass sie verzaubert ist, gerade von ihrem Schwarm Maleficent, der dunklen Fee. Dann ist da noch Sharlto Copley, als König STEFAN, ein unsympathischer Kerl, der sich in Maleficent verliebt hat und die Macht erringen wollte und sie dann fast umgebracht hat. Dann gibt es noch ein paar unbekannte Darsteller, die nicht erwähnenswert sind und eine 95 Minuten Fassung, die bei FSK 6 leider gekürzt ist.

    Dass der 180 Millionen US $ teure Film ein Welterfolg wurde liegt daran, dass er im Bereich Fantasy fischt und die meisten Leute seit „Herr der Ringe“ auf Fantasy abfahren. 588 Millionen US $ hat er weltweit eingespielt und wird vielleicht die 600 Millionen US $ Einspielergebnis erreichen.

    Damals, so 1959, hat ja Disney die Originalgeschichte von Dornröschen gedreht, und lange Zeit musste vergehen, bis 2009 bekannt wurde, dass man sich an eine Realverfilmung wagte, und mit Angelina Jolie besetzen könnte. Jetzt mußte der Disney Konzern einen Regisseur suchen, Tim Burton wäre es gewesen aber das war anderweitig vergeben, leider, und man hat sich dann für David Yates entschieden der bei 4 Harry Potter Filmen schon Regie geführt hat.

    Es wurde doch ein anderer und zwar der Typ der für den Film „Avatar“ die Szenenbilder gemacht hat und er hat hier sein Regiedebut gegeben und ich muss sagen, es ist gut geworden, nicht übel, verbesserungswürdig, zu wenig Fantasy und zu wenig Action aber es wurde ein guter Film.

    Übrigens, die junge Prinzessin Aurora wird von Vivienne gespielt, die übrigens als einziges Kind keine Angst vor der bösen Fee hatte, ja kein Wunder, ist ja auch Ihre Mutter in echt. Hat Angelina deswegen erlaubt weil sich die anderen Kinder vor Ihren Hörnern fürchteten.

    Viele Kostüm Ideen sind auch von Angelina Jolie, sie hat auch einiges an den Kostümen verbessert, was weiß ich nicht, aber man kann anrufen. Übrigens ein Paar Hörner hat Jolie selber zu Hause von ihrer Filmfigur. Eines war nur blöd dass die Hörner oft so schwer waren dass Jolie dauernd Nackenschmerzen hatte. Hätte man Emma Thompson und Judi Dench genommen, wäre das wohl besser gewesen denn die 3 Elfen die allesamt gar nicht so gut waren, die hätten meiner Meinung nach besser von anderen Darstellern verfilmt werden können. Übrigens einiges an Kostümen wurde von Stilikone Lady Gaga inspiriert. Sogar Patrick Stewart hätte mitspielen sollen aber es wurde dann doch nichts.

    Ja um was geht es im Film?:

    Der Film fängt mit einer Off Stimme an. Es gibt in einem Land viele Moore, Feen und Zauberwesen, sie alle bewachen den Wald vor dem Bösen sie leben alle im Einklang mit der Natur, und alle sind glücklich. Die Menschen leben dort, die Feen leben da, das Moor ist wunderschön, alles lebt friedlich und in Eintracht. In diesem Land gibt es die junge Fee Maleficent, eine Fee mit Hörnern, sie ist die Bewacherin des Moores. Sie hat Flügeln wie ein Drache und sie kann zaubern und andere Wesen befehligen, Ihre Gedankenkraft ist stark und wird nur noch von ihrer Schönheit übertroffen.

    Familienfilm - 4
    Ja was für eine Story, nett, gut gespielt, super viel Fantasy, nur ein Problem. Jolie ist dauernd so arg im Vordergrund dass die anderen Figuren wie Prinzessin, König und Feen alle verkommen, man erfährt nichts vom Moor, nichts von den Zauberkräften man erfährt nichts von der Vorgeschichte der Feen, die Waldmonster die Maleficent helfen sehen alle nach Herr der Ringe aus. Darsteller sind in Ordnung aber spielen nicht so super wie ich mir gewünscht habe, es fehlt die Spannung, es ist zu viel Kindisches dabei und ich hätte mir den Film eher lieber mystischer vorgestellt.

    Dafür ist die Story super animiert, gezeichnet, die Technik, CGI Effekte, Gegend, Landschaft, Kamera, alles vom feinsten aber das hilft oft nicht, weil es einfach nur ein einfacher Film ist, mir hat er gefallen, ich bin ein Fantasy Fan, aber ich hätte mir mehr an Spannung gewünscht, war leider nicht gegeben aber macht nichts, ist ja nur ein Film, jedenfalls Jolie war super, die anderen Figuren auch, Prinzessin Aurora hat dieses Mal nicht so gut gewirkt, dank Elle Fanning, die wirkte eher aufgesetzt, so nach Hollywood Prinzessin, Ich hätte mir mehr Spontanität gewünscht, aber egal, es war ein netter Kinderfilm. Und nach „Die Schöne und das Biest“ das 2. Märchen in kurzer Zeit. Ich jedenfalls vergebe als Fan von Fantasy und Märchenfilmen schon ganze 80,01 von 100 %.

    Schön gemacht - 3
    Als AURORA 15 Jahre alt ist, lernt sie MALEFICENT kennen, und sie mag sie, eigentlich mögen sich beide, aber MALE will das nicht zugeben, obwohl DIAVAL dass ganz genau weiß und auch hinter MALE ist, weil er weiß sie hat noch da drinnen versteckt ein Gutes Stück Herz. Sie lernt AURORA immer mehr kennen und sieht dass sie nicht schuld ist an dem was der Vater ihr sagte und eines Tages will sie den Fluch rückgängig machen. Dabei muss sie feststellen, dass sie dies aufgrund ihres eigenen Zusatzes „keine Macht der Welt“ nicht vermag. Immer wieder will daraufhin MALEFICENT der süßen AURORA von dem Fluch erzählen aber sie schämt sich oder wird immer unterbrochen in ihrem Redefluss. AURORA will sogar bei MALE leben aber die 3 Blumenfeen haben was dagegen.

    Und dann wird es ganz haarig, einen Tag bevor AURORA 16 Jahre alt ist, kommt sie mit Hilfe der Feen oder besser, ohne Wissen der Feen zu ihrem Vater, sie hat erst erfahren dass sie einen Vater hat. Und das ist echt schlecht, weil sie ja erst einen Tag nach dem 16. Geburtstag Ihren Vater soll besuchen und der ist ziemlich wütend auf die 3 Blumenfeen. Natürlich wer die Story kennt, die lernt PAPA kennen, sticht sich an einer Spindel, fällt ins Koma und muß nur noch geküsst werden aber ob das so leicht ist?

    Wer sich über den Film erkundigen will, nur zu, er ist nicht so übel aber auch nicht so gut. Ich dachte mir immer, wieso heißt der Film so wie er heißt, also die Fee meine ich, wieso heißt die nicht Mausi, oder Blödi oder Trottelchen oder Gandalfine?

    'Malefiz' hat über die Figur des Grimm'sche Märchen hinaus eine ältere Bedeutung, die immer negativ besetzt ist. Die Herkunft des Begriffs lässt sich auf das Lateinische zurückführen, wo es ein Verbrechen oder ein Vergehen bezeichnet. Sprachhistoriker haben diesen Gebrauch im deutschen Sprachraum bis ins 14. Jahrhundert nachweisen können. Verschiedentlich fand er Einzug ins Strafrecht und den juristischen Wortschatz, wo er die Bedeutungen 'Todschlag' bzw. 'Diebstahl' hatte.

    Heute ist 'Malefiz' fast vollständig aus dem deutschen Wortschatz verschwunden. Hat der Duden den Begriff 1996 noch als 'Malfizkerl' mit der Bedeutung 'Draufgänger' erwähnt, sucht man ihn heute vergeblich. Alleinfalls im gleichnamigen Brettspiel-Klassiker existiert das Wort weiter. Das bereitet Kinder seit 1959 ganz in Tradition der Gebrüder Grimm auf die Herausforderungen des Lebens vor.

    Im Englischen findet der Begriff allerdings bis heute Verwendung. 'Maleficent' wird in gebräuchlichen Wörterbüchern einerseits mit 'Malefiz' übersetzt, aber auch mit 'bösartig'. Mit Angelina Jolie als 'bösartige' Fee in Disneys Fantasy-Spektakel "Maleficent 3D" wird das Wort nun höchst charismatisch personifiziert und wird vielen Kinder einen leichten Schauer über den Rücken laufen lassen.

    nett - 2
    Eines Tages betritt ein Mensch das Moor, was er gar nicht durfte. Er hat sich einen Edelstein genommen und mußte ihn wieder zurückgeben. STEFAN heißt der Jüngling und im laufe der Jahre verlieben sich die 2 ineinander.

    Viele Jahre der Liebe vergehen, und es kommt der Zeitpunkt wo das Liebespaar sich trennt, STEFAN wohnt bei den Menschen in einem schloss, er will ein Königreich beherrschen, Gier und Neid haben den Platz in seinem Herzen übernommen und MALEFICENT weggedrängt. Im Laufe der Jahre wird auch MALEFICENT zur höchsten Fee befördert weil sie einfach ein Gutes Herz hat und immer für die Armen da war. Eines Tages gibt der König des Menschenreiches den Wunsch bekannt, derjenige der MALEFICENT tötet, wird König von seinem Reich.

    Natürlich ist es STEFAN der sich meldet, wäre ja sonst kein Film und er trifft sie nach Jahren wieder. Er betäubt sie mit einem Trank und brennt ihr mit einer Eisenkette die Flügel ab, da Eisen auf sie so was wie Brandwunden erzeugt, so dass sie ihrer Zauberkraft beraubt ist. Töten konnte er sie nicht. MALEFICENT hat von nun an ein gebrochenes Herz, sie sagt dem Menschenreich ab, Sie zaubert eine gigantische undurchdringliche Zauberhecke mit Dornen rund um Ihr Königreich das Moor, so dass nie wieder ein Mensch das Reich von ihr betreten kann, und sie setzt sich selber auf den Thron der Herrscherin des Mooren Reiches. Sie wird so mächtig dass kein einziges Zauberwesen was gegen sie tun kann, nur 3 kleine Blumenfeen, die tun etwas.

    Eines Tages rettet MALEFICENT einem Raben, DIAVAL das Leben, den sie in einen Menschen verwandelt, der ihr fortan bei allen Ihren Plänen Unterstützung leisten soll, egal wie gefährlich oder böse die sind.

    Eines Tages kriegt der König STEFAN ein Kind, er ist ja verheiratet, mit einer wunderbaren Königin, und es soll eine Tochter werden. DIAVAL hat es ihr verraten. Und sie soll AURORA heißen. MALEFICENT schwört ewige Rache und nun kommt der Zeitpunkt endlich. Bei der Taufe wo die 3 Blumenfeen anwesend sind, kommt auch MALEFICENT zu König STEFAN und spricht einen Fluch aus. An ihrem 16. Geburtstag soll sich AURORA an einer Spindel stechen und daraufhin in ein Koma fallen, einem Todes Schlaf, warum gerade eine Spindel weiß ich nicht. Doch STEFAN bat sie die unschuldige AURORA nicht zu bestrafen und so ändert sie den Fluch dass sie nur schläft und dass ein Kuss der wahren Liebe diesen Todesschlaf brechen könnte. Da Stefan MALEFICENT an ihrem 16. Geburtstag geküsst und damals behauptet hatte, es wäre der Kuss der wahren Liebe, ist sie der Ansicht, dass dies nie der Fall sein würde. Der Fluch sei zudem durch keine Macht der Welt aufzuheben.

    STEFAN lässt alle Spindeln vernichten, und gibt die Tochter in Obhut der 3 Blumenfeen die sich in Menschen Frauen verwandeln und in einem Haus das kleine aufgeweckte Mädchen versorgen, ihr ganzes Leben bis sie 16 Jahre alt wird. Tag und Nacht arbeitet STEFAN an Eisernen Waffen und anderen Dingen aus Eisen weil er weiß dass Eisen die böse Fee töten kann oder verletzten kann, er will sie ja auch töten aber keiner seiner Männer schafft es.