Mexican - eine heisse Liebe

 USA 2001

The Mexican

Krimi, young 123 min.
6.10
Mexican - eine heisse Liebe

Ein kleiner Ganove muss sich mit einer verfluchten Pistole und den Vorwürfen seiner Freundin herumschlagen. Krimikomödie mit Brad Pitt und Julia Roberts

Endlich, so hofft der unfreiwillige Mafia-Handlanger
Jerry (Brad Pitt), kann er mit seiner Verlobten Samantha
(Julia Roberts) ein neues Leben in Las Vegas beginnen.
Doch die Mafia lässt ihn nicht los: In einem letzten Auftrag soll
er in Mexiko eine seltene, angeblich mit einem Fluch belegte
Waffe abholen und in die Staaten schmuggeln. Zunächst läuft
alles glatt, doch dann wird die Waffe mitten in dem fremden
Land gestohlen. Während Jerry ihr schicksalsergeben hinterher
jagt, wird Samantha auf dem Weg nach Las Vegas von dem
Killer Leroy (James Gandolfini) gekidnappt. Stück um Stück,
Abenteuer um Abenteuer kommt sich das getrennte Paar
wieder näher, aber erst die gesamte Geschichte der Pistole
lässt sie erkennen, wie sie aus dem ganzen Durcheinander
wieder herauskommen können...Zum ersten Mal stehen Oscar-Gewinnerin Julia Roberts ("Erin Brockovich") und Publikumsliebling Brad Pitt ("Fight Club") gemeinsam vor der Filmkamera. In der turbulenten Actionkomödie von Regisseur Gore Verbinski ("Mäusejagd") sind die beiden Superstars als verkrachtes Liebespaar zu erleben, das in Mexiko und Las Vegas zahllose haarsträubende Abenteuer erleben muss, um wieder zueinander zu finden. Daneben gibt es absurde Komik, wagemutige Stunts und eine überraschende Wendung, die MEXICAN zu einem absoluten Kinohighlight werden lassen. In den USA startete MEXICAN auf dem ersten Platz und spielte bisher knapp 70 Mio. Dollar ein.

Details

Brad Pitt, Julia Roberts, James Gandolfini, David Krumholtz, Gene Hackman, Luis Felipe Tovar ua.
Gore Verbinski
Alan Silvestri
Dariusz Wolki
J.H. Wyman
Buena Vista

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Schlecht...
    Der Film hat absolut keine Aussage, er ist weder witzig noch romantisch... man sieht ja die beiden kaum miteinander. Die Witze sind seicht, die romantischen Stellen nicht romantisch und wenn der Film versucht schräg zu sein wird er langatmig... SCHADE!!!

    ....
    also ich find ihn total witzig, brad und julia spielen absolut genial, der schwule entführer ist zum niederknien, die farben mexicos wunderschön und die geschichte vielleicht einfach aber deswegen nicht unglaubwürdig. aber vielleicht muss man ein wenig schadenfrohmitfühlendromantisch sein um den film zu mögen.... mir hat es jedenfalls spass gemacht ihn zu sehen, 2x

  • So eine Sch...
    Selten so eine Scheiße gesehen! Einfach kitschige Figuren, überdreht gespielt, blöde Handlung und pseudotheatralisch umständliches Drehbuch. Die hätten den Aufpasser zur Hauptfigur machen sollen, der war das einzig Interessante an der ganzen Geschichte.

  • Schwach
    Der Film ist so was von schwach! Mexiko wird als verfaulende Müllkippe dargestellt, die Barszenen sind klischeehafter als in so manchem Western. Der Plot mit der Pistole: Oh Gott! Wie einfallsreich!
    Dass sich so gute Schauspieler wei Julia Roberts und Brad Pitt zu so einem Film hergeben! Aber wahrscheinlich war das Schmerzensgeld hoch genug!

  • überrascht...
    ... dass es hier so viele neg. kommentare gibt.
    Was, der Film funktioniert nicht?! Sehr wohl. M. E., schafft er es sehr geschickt, genug Abstand von einer 0815 Hollywood-Romantikkommödie zu halten ohne zwanghaft auf Indipendent-Kult zu machen. Der Humor hat ausreichend Subtilität, der Plot genug überraschende Wendungen und hanwerklich ist er makellos. Ausgezeichnetes Unterhaltungskino!

  • Keine schmalzige Romantik
    Normalerweise meide ich Filme, in denen Julia Roberts mitspielt. Aber zu The Mexican hab ich mich überreden lassen. Was soll ich sagen, der FIlm ist genial. Er punktet zwar nicht mit Pointen, dafür zeigt er absolut skurile Szenen. Es ist alles so lächerlich realistisch, man kann nur lachen. Außerdem zieht er Schlüsse zu den Themen "Liebe" und "Homosexualität" mit einer naiven, vorurteilsfreien Ansicht und verzichtet auf schmalzige Hollywood Romantik. Der Humor hat was von einem Big Lebowski. Unbedingt Anschauen.

  • Brad und Julia
    Ein Film kann eben nicht nur von den Schauspielern leben..
    Die Handlung ist einfach ausschlaggebend!!
    Auch wenn manche das nicht wahr haben wollen.

  • früher war ja alles besser ...
    für eine komödie nicht witzig genug.
    für unbeschwertheit zu konstruiert.
    eigentlich nicht als film zu bezeichnen - denn je länger er dauert, desto mehr fragt man sich: 'ist das jetzt werbung ?' um seinem hirn dann einen stoß zu versetzten, wenigstens noch eine weile aktiv zu bleiben, das sehzentrum wieder hochzufahren.
    brad pitt spielt wie '12 monkeys' auf halbgas und julia roberts spielt ... julia roberts.

    es lebe das programmkino, denn solche filme wirds dort hoffentlich nie (selten) geben

  • ein Misslungener Kultfilm
    Für mich schaut der Film so aus, als ob man einen Kultfilm produzieren wollte (die ansäzte passen - Grundkonzept der Story, Schauspieler etc.). Aber es ist voll in die Hose gegangen. Der Film "funktioniert" einfach nicht. Man sitzt 2 Stunden im Kino und es haut nicht hin. War leider zum vergessen.

  • geht so
    irgendwie nicht das wahre der film. aber sicher nicht ganz zum kotzen.
    irgendwie hatte ich den eindruck dass mexiko komisch dargestellt wird. und pitt und roberts fand ich blöd. sie sowieso, wie sie rumschrie und dieses psychogegaukle murmelte, sodass der hausverstand des schwulen killers wie eine achsobesondere weissheit aussah, und ihn irgendwie auch, eine witzfigur, vor der plötzlich halb mexiko niederkniete.
    vielleicht hab ich auch nicht verstanden, was es im film zu vestehen gab, wenn es was gab. ansonsten eben so ein gemütlichschauenohneanstrengungfilm.

  • Namikwa wo bist du?
    hat sich diesmal Namikwa wirklich zurückgehalten, oder hat sie nur's Pseudonym gewechselt? Oder is sie vielleicht krepiert, da sie sich diesen Scheiß (hab nicht mal g'sehn aber i hab so das G'fühl) reingezogen hat? Keine Ahnung. Is ma eigentlich wurscht, total wurscht. Sie soll nur ruhig krepieren. Diese Benutzeroberfläche ist ein Dreck. Langsam und schiach. Die alte hatte noch was an sich. Ich hoffe irgendwann kapieren's die Deppen die sich CEO, CTO, oder Webadminchen nennen bei www.film.at. Ich muß echt kotzen von diesem Gelb. Is ma a wurscht, dann kotz ich halt.

    Re: Namikwa wo bist du?
    uuhh. na dann ist ja alles klar. ne anmache. scheint ja auch richtig gut zu klappen, wenn man namikwas posting liest...

    Re: Namikwa wo bist du?
    hallo anonymer poster,

    ziemlich ärmlicher kommentar.

    die benutzeroberfläche ist nämlich ein knaller. im gegensatz zu vielen ähnlichen internetangeboten haben die user hier die möglichkeit, ihre meinung zu hinterlassen. ein geniale sache.

    film.at kann so ein viel breiteres meinungsbild geben als eine zeitungskritik. deshalb klicke ich immer mal vorbei, bevor ich mich ins kino aufmache.

    liege zwar nicht selten neben den meinungen, die in den postings vertretenen werden (so mal wieder bei "das experiment" - meiner meinung nach ein unglaubwürdiger und übertriebener film), trotzdem ist es interessant, die user-meinungen zu lesen.

    bis bald mal wieder.

    Re: Re: Namikwa wo bist du?
    An Frank' impotente!

    Vorher hab ich noch ne'n geilen Ständer g'habt - mit Schmetterlingen im Bauch und ähnlichen Zeugs -verstehst du, ha? Oder hast sowas no nie g'habt, he? Aber deine Ausdünstung is sowas von öd und faul, dass mir nachdem ich's g'lesen hab, sogar die Lebenslust vergangen is, kapierste? Mensch(?)tu uns sowas bitte nicht an! Sei so gut! Ich versuch hier die Namikwa fein anzubaggern und du kommst mit deinem elendigen geblabber her? Wags du es unser Geschlecht hier in so 'nem dreckigen Bild erscheinen zu lassen? Was zum Teufel soll sowas? Ich kapier's nicht. Ich kanns verdammt nochmal nicht kapieren. Liebe Namikwa, glaube bitte nicht, dass wir alle so elendig sand. Es stimmt nicht.

    Re: Namikwa wo bist du?
    Lieber .....?,
    schade dass deine Kritik an film.at so aggressiv ist, dass sie dann auch noch anonym ist - naja :-(
    Wir nehmen die Verbesserungsvorschlaege unserer Leser sehr ernst. Traurig finde ich die Beschimpfungen Deppen von CEO usw" - daran kann ich erkennen, dass du unsere Firma offensichtlich gar nicht kennst - schade !
    Offensichtlich genuegt es mit Internet zu arbeiten, und man wird sofort in die Reihe der arroganten Pennystocks gereiht - ebenfalls schade - und oberflaechlich !

    Re: Re: Namikwa wo bist du?
    Lieber anonymer Poster,
    anundfürsich ist Dein Kommentar ein Feedback gar nicht wert - aber ich kann es mir nicht verbeißen, zu betonen, daß ich nur Mitleid mit Dir empfinde. Destruktive Aggressivität gepaart mit mangelndem Selbstwertgefühl und unterdurchschnittlichem Intellekt sind keine allzu vielversprechende Kombination. Vielleicht gibt es in Deiner Nähe einen guten Seelenklempner, der Dir helfen könnte....???

Seiten