Under Suspicion - Mörderisches Spiel

 USA 2000

Under Suspicion

Thriller 110 min.
6.50
Under Suspicion - Mörderisches Spiel

Eine mysteriöse Mordserie erschüttert Puerto Rico. Police Captain Victor Benezet und Promi-Anwalt Henry Hearst machen die Ermittlungen zu einem ein Katz-und-Maus-Spiel.

Der reiche Anwalt Henry Hearst (GENE HACKMAN) hat beim Joggen die Leiche eines jungen Mädchens entdeckt. Doch seine Aussagen sind vage und unglaubwürdig. Der Polizeidetektiv Victor Benezet (MORGAN FREEMAN) hegt den Verdacht, Hearst selbst könne der Mörder und Vergewaltiger sein - wie auch in einem ähnlichen Fall, wo er von Zeugen am Tatort gesehen wurde. Bei einem Verhör will Benezet den Anwalt entlarven. Tatsächlich verstrickt sich Hearst schnell in Widersprüche, aber er hält dem steigenden Druck stand.

Benezet zieht seinen letzten Trumpf: Chantal (MONICA BELLUCCI), Hearsts attraktive und 30 Jahre jüngere Frau, wird ins Polizeirevier geladen. Ihre Aussage soll das Lügengebilde Hearsts zum Einsturz bringen...

Nach Motiven von Claude Millers Klassiker "DAS VERHÖR" aus dem Jahr 1981 entstand Stephen Hopkins' packender und erschütternder Psychothriller "UNDER SUSPICION - MÖRDERISCHES SPIEL", das mit allen Mitteln ausgefochtene Duell zweier willensstarker Männer. Mit jeder Schicht, die mit Fortschreiten der Handlung von der selbstsicheren Fassade der beiden Männer abblättert, offenbaren sich in den Trümmerfeldern ihres Privatlebens immer neue erschreckende Abgründe.

Im Mittelpunkt des intensiven Dramas vor der schwülen Kulisse Puerto Ricos steht das Aufeinandertreffen der Schauspielgiganten Gene Hackman und Morgan Freeman, die auch als Ausführende Produzenten verantwortlich zeichnen.

Details

Morgan Freeman, Gene Hackman, Thomas Jane, Monica Bellucci, Nydia Caro
Stephen Hopkins
BT
Peter Levy
John Wainwright, Claude Miller, Jean Herman, Michel Audiard, Tom Provost, Peter Iliff
Einhorn

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Manche Leute scheinen sehr viel Zeit zu haben...
    ...oder diese Rubrik vollends mißverstanden zu haben. Hier geht es um die persönlichen Eindrücke, den persönlichen Kommentar zu einem Film. Ausführliche Nacherzählungen, die offensichtlich auch noch humorig sein wollen, findet man in einwandfreierem Deutsch auf anderen Pages. Außerdem ist es nicht sehr fair, Leuten, die den Film noch sehen wollen, durch langatmige Schilderungen die Freude zu verderben.

  • Kritik
    Under Suspicion ¿ Mörderisches Spiel


    Jetzt kommts, ein neuer Film mit CAPT. VICTOR BENEZET ( Morgan Freeman ) und mit
    HENRY HEARST ( Gene Hackman ) und mit CHANTAL HEARST ( Monica Bellucci ) ist im Kino.
    Das ganze 96 Min. lange. ¿ Wahres Verbrechen ¿ oder ¿ Die Jury ¿ ¿ irgendwie geht es um ein ähnliches Thema. Es wird wieder mal wer angeklagt. HEARST streunt so durch die Gegend von San Juan, einer kleinen Stadt in Puerto Rico. Er hat ein Problem, denn er hat einen Mord gesehen, oder besser gesagt ein ermordetes Mädchen. Dieses ist 13 Jahre alt, und ist eines von 2 Mädels das entweder im Müll oder im Wald gefunden wurde. Es wurde gefunden als wenn es schlafen würde. HEARST ruft seinen alten Freund an. VICTOR, der der hiesige Polizeikommissar ist. Der hört sich die Story an, die ziemlich wüst klingt. Ihn zu seiten ist ein Polizist, ein junger, der dauernd sein Maul aufreißt und bei jeder Gelegenheit HEARST beschuldigt. Er weiss ja nicht wen er vor sich da sitzen hat. HEARST ist nämlich ein berühmter Steueranwalt, er ist stinkreich, und hat alle Mitteln und Mächte, so ziemlich jeden verklagen zu lassen der ihn in den Sinn kommt.
    VICTOR geht alles ganz ruhig an. HEARST hat ihn nämlich angerufen das er beim Joggen ein Mädchen gefunden hat, die 13 jähriger Pauline eben. In der Zwischenzeit hab ich schon 22 x meine Freundin gefragt, um was sich der Film eigentlich handelt. Also da wird geredet, die sitzen die ganze Zeit bei einem Fest im Polizeikämmerchen. Im Kommissariat. Und man sieht in Rückblicken was sich zugetragen hat, wie die Personen im Vergangenheitsmodus versuchen alles nachzusprechen. Man sieht wie die beiden neben der Leiche stehen. HEARST erzählt er habe sie gefunden, als er einem Hund nachgelaufen sei. Nach kurzer Zeit wird HEARST wütend, dauernd er beleidigt, und er sieht das sie ihn schon als Mörder abgestempelt haben. Die müssen echt verrückt sein. VICTOR der schon 2 x verheiratet war, und der ihn anklagt, das er CHANTAL gar nicht liebt, meint wohl HEARST sei ein Mordiomörder ? HEARST will weggehen, aber keiner läßt ihn, alles ist auf Hochtouren. Man glaubt ihn nicht. VICTOR und Kollege sekkieren ihn so lange bis er zugibt, das da gar kein Hund war, das der Hund erst später hinzukam, das er in fraglicher Nacht betrunken sei und auf ner Bank geschlafen habe. Das ist dann alles noch ein Problem, immer die ganzen Probleme, immer die ganzen herumfliegenden Popcorn und Trockenrindfleischstücke im Kino die gegen die Leinwand fliegen. Einige wollen den Film wohl nicht. Also bleibt HEARST nicht viel anders über als mit ner neuen Story zu kommen, zuzugeben das er mit CHANTAL nicht mehr schläft, das sie sehr eifersüchtig ist. So eifersüchtig das beide getrennte Schlafzimmer haben, Sie befürchtet nämlich dauernd das was mit HEARST nicht stimmt, das er fremdgeht, und das er eine andere Freundin hat. Was soll HEARST darauf antworten, er kann nur widerwillig zustimmen, er hat keine Chance, man hält ihn schon fest. Er ist in der Bredouille.
    Alle haben was gegen ihn. Er fängt an zu schwitzen, er weiß nicht mehr weiter. VICTOR und sein unnachgiebiger Kollege will das Haus durchsuchen. CHANTAL will nach Ihrem Mann sehen, was er so treibt, warum er nicht zum Empfang kommt, und wird gleich eingeladen einige Aussagen zu machen, sie soll bestätigen was er da alles sagt. CHANTAL kann HEARST entlasten, aber sie denkt nicht daran, und VICTOR wird zunehmend mißtrauischer wenn er die Aussagen seines besten Ehemaligen Freundes hört, von dem er auch Angst hat, das er ihm das letzte Hemd wegklagt.
    Man sieht die alle über den Film in einem Zimmer sitzen, wie bei ¿ Der Totmacher ¿. Nur wenn sie reden sind sie entweder in der Natur oder sonst wo. Irgendwann wenn einem die rechte Zehe eingeschlafen ist, wacht die Linke auf und weckt den Zwölffingerdarm doch etwas Mozart zu spielen, damit der Linke Hirnschläfenlappen aufwacht. Meine Freu

  • Einfach SCH.....
    Große Erwartungen, ... nicht mal annähernd erfüllt. So einen schlechten Film hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Erinnert mich an den Film der Tod und das Mädchen. Drei Personen, 1 1/2 Stunden ein und der selbe Ort. Einfach schlimm... NICHT EMPFEHLENSWERT!!!

  • Langatmig, unbefriedigendes Ende - einfach schlecht!
    Hohe Erwartungen, die leider nicht erfüllt wurden. Das Schauspiel der beiden Protagonisten ist wie gewöhnt exzellent, aber die Story ist bestenfalls für eine Vorabendserie zu gebrauchen. Lücken über Lücken, Unlogik - es kommt nie Spannung auf.

  • vorhersehbar unvorhersehbar
    man muss kein grosser hellseher sein, um schon bald zu merken, dass hearst unschuldig sein muss um der story willen, obwohl (oder besser:gerade weil) die beweise erdrueckend zu sein scheinen. man wartet schon sehr bald im film auf dessen ende, um zu erfahren, wer es wirklich war bzw. man mutmasst den ganzen film lang, wer es gewesen sein koennte oder wer wen dazu angestiftet hat. umsomehr wird man vom "showdown" enttaeuscht...