© Screenshot YouTube / Amazon Prime Video

News
02/15/2022

"Herr der Ringe"-Serie: Darum wird es wird keinen Sex geben!

Die "Herr der Ringe"-Serie dürfte um einiges prüder ausfallen als das erotisch aufgeladene Serien-Spektakel "Game of Thrones".

von Manuel Simbürger

Die Serien-Version des Fantasy-Epos "Der Herr der Ringe" mit dem klangvollen Titel (der in den kommenden Jahren zum beliebten Hochzeits-Motto avancieren dürfte) "Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht" machte von Beginn an Schlagzeilen:

Nicht nur, dass sie die teuerste Serie aller Zeiten sein soll (465 Millionen US-Dollar soll allein die erste Staffel gekostet haben!), sie wird auch als "nächstes 'Game of Thrones'" gehandelt. Was in Sachen atemberaubendem Bildrausch, larger-than-life-Abenteuern und phantasmagorische Wunderreisen auch zutreffen dürfte. Nicht aber, was den Sex betrifft, wie die Showrunner J.D. Payne und Patrick McKay in einem Gespräch mit "Vanity Fair" bekannt gaben.

"Die Ringe der Macht" richtet sich auch an Kinder

Genauso wie die Filme und die zugrundeliegenden Romane von J.R.R. Tolkien möchte man in "Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht" eine Welt erschaffen, die nicht nur weitläufig und zeit-, sondern auch alterslos ist, betont McKay: "Das Ziel war, eine Serie für alle zu machen, für Kinder, die 11, 12 oder 13 Jahre alt sind, auch wenn sie sich vielleicht manchmal die Decke über die Augen ziehen müssen, wenn es ein bisschen zu gruselig wird."

Den jugendfreien Tonfall der Romane widerzuspiegeln sei den Showrunnern sei wichtig gewesen, so McKay weiter: "Die Vorlage ist manchmal gruselig und manchmal sehr intensiv, ziemlich politisch und ziemlich anspruchsvoll, aber sie ist auch herzerwärmend, lebensbejahend und optimistisch. Es geht um Freundschaft und Bruderschaft und darum, dass AußenseiterInnen ein großes Dunkel besiegen können."

Wieso eine Intimitätskoordinatorin?

Trotzdem sind Fans (die die Richtung der Showrunner lautstark befürworten, um sich von"Game of Thrones" zu distanzieren) noch nicht ganz überzeugt, dass nicht doch der Sex und die Erotik Einzug in die Welt der Hobbits, Elfen und MagierInnen finden.

Denn wie "Screenrant" berichtet, wurde vor geraumer Zeit eine Intimitätskoordinatorin für die Serie verpflichtet. Das muss aber nicht zwingend für heiße Szenen sprechen: denn bereits bei Kussszenen werden eben diese ans Set gerufen, um die Dreharbeiten für SchauspielerInnen so angenehm wie möglich zu gestalten.

"Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht" wird ab 2. September 2022 bei Amazon Prime verfügbar sein.

Kommentare