© oscars.org

oscar-special
02/25/2019

Oscar-Gala 2019: Eine Timeline

Wir haben bei der Live-Übertragung mitgeschrieben, damit Ihr chonologisch nachvollziehen könnt, was wann passiert ist.

von Franco Schedl

02:00 Beginn der 91. Oscar-Gala im Dolby Theatre. Die Eröffnung dieses Abends ohne fixen Moderator wird musikalisch durch "Queen" bestritten:  Adam Lambert singt "We Will Rock You" und "We Are The Champions"

02:05: Als Einstimmung ein kurzer Zusammenschnitt von Filmszenen aus dem Vorjahr (viele Werke wurden aber gar nicht nominiert)

02:07: Frauen betreten die Bühne: Tina Fey und Maya Rudolph - jede von ihnen betont: "Ich bin nicht Ihre Moderatorin". Nach ein paar kleinen Scherzen (unter anderem auch ein Seitenhieb auf Trump) geben sie die beste Nebendarstellerin bekannt: es ist Regina King aus "Beale Street"

02:11 Eine zu Tränen gerührte Regina King bedankt sich zunächst bei ihrer Mutter.

02:14 Helen Mirren und  "Aquaman" Jason Momoa  verkünden, dass der beste Dokumentarfilm "Free Solo" heißt. Eine packende Kletter-Doku über den Extrembergsteiger Alex Honnold, die von National Geographic produziert wurde.

02:25 Den nächsten Oscar für Make-up und Frisur erhält verdientermaßen das Schmink-Team von "Vice" - immerhin haben sie Christian Bale auf atemberaubende Weise in Dick Cheney verwandelt.

02:28 Eine exzentrisch gekleidete Melissa McCarthy - sie macht einen auf "The Favourite" mit weißer Schleppe und Kräuselkragen (eine Häschen-Handpuppe hat sie auch dabei) - verrät die Gewinner in der Kategorie Kostüme: die Kostümkünstler von "Black Pather". Also geht  der Marvel-Blockbuster auf keinen Fall leer aus.

ß2:38 Jennifer Lopez steht auf der Bühne und das beste Szenenbild (Production Design) kann gleich noch einmal "Black Pather" für sich verbuchen. Ein Superheldenfilm muss optisch eben etwas hermachen. Eine Preisträgerin liest ihre vorbereitete Dankesrede vom iPhone ab.

02:34 Schauspieler Tyler Perry (In "Vice" war er als Colin Powell zu sehen) verrät, dass Alfonso Cuarón für "Roma"  den Oscar für die beste Kamera  entgegennehmen darf. Der erwähnt in seiner Rede sogar Billy Wilder.

02:46 Die "Game of Thrones"-Lady Emilia Clarke lässt Jennifer Hudson einen Song aus "Die Berufung" singen.

oscars-2ss019-2.jpg

02:54 James McAvoy kürt die Gewinner in den beiden Kategorien Tonmischung und -schnitt: "Bohemian Rapsody" macht bei beiden das Rennen. In drei weiteren Kategorien könnte der Film auch noch Oscars erhalten.

03:05 Angela Bassett und Javier Bardem lassen uns wissen, welches der beste fremdsprachigen Film ist. Österreich ist ja nicht vertreten, aber zumindest Deutschland ("Werk ohne Autor"). Doch Mexiko mit  "Roma" setzt sich durch und Alfonso Cuarón darf gleich noch einmal sprechen.

03:08 Ein Mary Poppins-mäßiger Auftritt: Keegan-Michael Key schwebt mit einem Regenschirm vom Theater-Himmel und es gibt auch einen Song aus "Mary Poppins` Rückkehr", dargeboten von Bette Midler.

03:16  Bei den Nominierten im Bereich Filmschnitt setzt sich schon wieder "Bohemian Rhapsody" durch, wie uns Michael Keaton verrät.

03:24 Nun ist der beste Nebendarsteller gefragt. 007 Daniel Craig und Charlize Theron präsentieren diese Kategorie - und der Gewinner heißt Mahershala Ali aus "Green Book". Er hat ja schon Übung, auf der Oscar-Bühne zu stehen, dann das ist nach "Moonlight" sein zweiter Goldjunge in dieser Kategorie.

03:28  Laura Dern gibt uns zunächst einen kurzen Einblick in das neue Museum der Academy, dann wird der beste animierte Spielfilm präsentiert: "Spider-Man: A New Universe". Welcher auch sonst? Er war eine absolute Augenweide und sehr innovativ.

03:40 Nach einer country-musikalischen Einlage und einem "Queen"-lastigen Ausschnitt aus "Wayne's World" erfahren wir, welcher animierte Kurzfilm gewonnen hat: "BAO", der von Disney produziert wurde.

03:46 Sofort gefolgt von der besten Kurzdokumentation: "Period. End Of Sentence" Der Netflix-Film über die Menstruation bringt eine in Tränen aufgelöste Gewinnerin auf die Bühne.

03:57 Bei den visuellen Effekten setzt sich „Aufbruch zum Mond“ als klarer Gewinner durch, wie uns Sarah Paulson und Paul Rudd verraten. Das Biopic über Neil Armstrong schöpft auch aus dem Vollen und lässt uns selber zu Mondreisenden werden.

04:00 Nun kommt ein lange erwarteter Auftritt: Lady Gaga und Bradely Cooper singen live einen Ohrwurm aus "A Star is Born"

 

 

04:08 Nun ist der beste Kurzfilm gefragt."Skin", ein Oscar, der unter die Haut geht.

04:09 Brie Larson und Samuel L. Jackson (beide denmächst in "Captain Marvel" zu sehen) sind für die Verkündung des besten Originaldrehbuchs zuständig: die Autoren von "Green Book" dürfen sich geehrt fühlen.

04:15 Sofort gefolgt vom besten adaptierten Drehbuch: hier gewinnt Spike Lee für "BlacKkKlansman". Er springt Jackson vor Freude gleich an den Hals und hält eine starke politische und zugleich sehr persönliche Dankesrede, die mit Standing Ovations belohnt wird.

04:22 Jetzt stehen die Oscars für beste Filmmusik an: "Black Panther" ist zum dritten Mal ein Gewinner.

04:25 Wir bleiben musikalisch: als bester Originalsong wird "Shallow" aus ""A Star is Born" gekürt - wir haben ihn ja erst vor wenigen Minuten live gehört. Auch Lady Gaga kann die Tränen nicht zurückhalten und sie erzählt uns, wie hart sie gearbeitet hat, um so weit zu kommen.

04:30 Der Präsident der Academy kündigt die "In Memoriam"-Sektion an: der im Vorjahr Verstorbenen aus der Filmbranche wird gedacht. Der am 21.2. gestorbene Stanley Donen war noch nicht dabei.

04:39 Barbra Streisand singt eine Lobeshymne auf "BlacKkKlansman".

04:42 Allison Janney und Gary Oldman, Gewinner des Vorjahres, sagen uns, wer der beste Hauptdarsteller ist: Rami Malek als Freddy Mercury in "Bohamian Rhapsody". Wie konnte Christian Bale hier übergangen werden?

04:53 Zunächst wird "Green Book" hervorgehoben, dann kommen Frances McDormand und Sam Rockwell auf die Bühne (ebenfalls Gewinner des Vorjahres) und lassen uns wissen, wer die beste Hauptdarstellerin ist:  Olivia Coleman als Queen Anne in "The Favourite". Eine königliche, gute Wahl. Sie ringt nach Worten und hat ebenfalls mit Tränen zu kämpfen.

05:06 Guillermo del Toro, der eigentlich gesundheitlich etwas angeschlagen ist, verleiht Alfonso Cuarón für die beste Regie bei "Roma" einen Oscar. Netflix darf stolz sein: der dritte Preis heute Abend für diesen Film.

05:13 Nun lässt Julia Roberts die Gala auf ihr Ende zusteuern. Welches wird der heurige beste Film sein?  Die Antwort lautet: "Green Book". Sicher kein schlechter Film, aber  " Vice ", "Roma" oder "The Favourite" hätten da locker mithalten können. Es kann halt nur einen geben und dass einer der Farrelly-Brüder jemals einen Oscar gewinnen würde, ist schließlich auch nicht vorhersehbar gewesen.

Die 91. Oscar-Gala ist beendet - es ist alles ziemlich schnell und etwas gesichtslos über die Bühne  gegangen, weil ja auch fast eine Stunde Laufzeit eingespart werden sollte. Dieses Ziel wurde zumindest erreicht.