Night on Earth

 J/USA/F/D 1991
Komödie, Independent 126 min.
7.80
Night on Earth

Fünf Fahrten im Taxi in fünf verschiedenen Städten. Jim Jarmusch erzählt traurige Witze und lustige Tragödien - Geschichten über die Beziehung, die sich zwischen Taxilenker und Gast während der nächtlichen Fahrt entfaltet.

In fünf Episoden erzählt dieser Film von Ereignissen einer ganz speziellen Nacht, die jeweils in einer von fünf großen Metropolen stattfinden. Ein Taxifahrer und seine teils aberwitzigen und kuriosen Erlebnissen mit einem seiner Fahrgäste stehen jeweils im Mittelpunkt des Geschehens. Alles beginnt in der Dämmerung von Los Angeles, führt dann weiter nach New York, von dort nach Paris und Rom und endet schließlich in Helsinki im Morgengrauen.

Details

Gena Rowlands ,Winona Ryder, Lisanne Falk, Armin Mueller-Stahl, Alan Randolph Scott, Roberto Benigni uva
Jim Jarmusch
Kathleen Brennan, Tom Waits
Frederick Elmes
Jim Jarmusch

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Taxi Drivers
    Alle fünf Episoden spielen nachts und im Innern eines Taxis, allerdings in verschiedenen Städten. Sie sind inhaltlich alle mehr oder weniger humorvoll mitunter mit einem etwas leicht melodramatischen Einschlag.
    Der Knaller des Films ist die New Yorker Geschichte. Hier spielt Armin Müller-Stahl einen Taxifahrer, der kaum fahren kann und eine Verständigung im besten Denglisch versucht. Das ist zeitlose Komik, gekonnt wie selten sonst. Armin gelingt es mit Sympathie zu punkten gepaart mit der Unsicherheit eines Einwanderers. Die Sprachschwierigkeiten sind vom Feinsten, die Namensgebung ausgesucht treffend. Auf der Effektivitätsskala dicht gefolgt von der Episode vier in Rom. Hier spielt Roberto Benigni sich selbst in Höchstform. Er quasselt in seiner pornographischen Beichte Hochwürden auf dem Rücksitz buchstäblich zu Tode. Dabei ist es nicht immer leicht bei seinem Redeschwall die deutschen Untertitel mitzulesen. Die Anfangsgeschichte ist zum Aufwärmen mit der älteren Castinglady Gena Rowlands und der jungen Kette rauchenden Fahrerin Winona Rider, die nicht zum Film will. In Paris wird Isaach de Bankolé vom blinden Fahrgast Béatrice Dalle geleitet und in ein Streitgespräch verwickelt. Ihr Ausstieg setzt neben einer kleinen Überraschung noch vorübergehend Spekulationen frei. Der Schluss spielt in Helsinki. Hier wird’s kaurismäkimäßig etwas melodramatisch, ob des Elends in der Welt.
    Sehr unterschiedliche Geschichten angefüllt mit liebevollen Details und ganz unterschiedlichen Formen des Humors. Die Darsteller sind einsame Klasse. Und natürlich darf Tom Waits in Abspann nicht fehlen.

  • allerallerlieblingsfilm
    einfach einer der schönsten und berührendsten filme die es gibt!!! wenn ich nur dran denke bekomme ich schon gänsehaut... coole romantik.

  • Tom Waits & Film
    Einer der amüsantesten Filme, and die ich mich erinnern kann. Faszinierend wie man verschiedenste Großstadtatmosphären in einem einzigen Film verdeutlichen kann. Ein Muss für echte Kinogeher, nichts für anspruchslose Wholy Wood Abbilder.

    Einfach eine Klasse für sich!

    Ach ja, und auf die Frage nach dem letzten Stück von Tom Waits kann ich nur sagen "GOOD OLD WORLD". Ich hoffe es hilft zumindest a bissi.