Carolin Kebekus

Schatz, nimm du sie!

— Schatz, nimm du sie!

Das deutsche Remake von „Mama gegen Papa“ versucht durch rasanten Witz und die tolle Chemie zwischen den Ex-Ehepartnern zu punkten.

Hanni & Nanni 2

— Hanni & Nanni 2

Die Zwillinge Hanni und Nanni kehren auf ihren geliebten Lindenhof zurück. Bei ihrer Ankunft finden sie das Mädcheninternat in heller Aufregung vor, denn eine der zahlreichen Neuzugänge soll eine waschechte Prinzessin sein. Doch viel interessanter als eine blaublütige Unbekannte ist Philippe, der Neffe der neuen Französischlehrerin Madame Bertoux. Mit einer guten Portion französischem Charme bringt er das gewisse Etwas in Internat, dem sich auch die 2 Mädchen Hanni und Nanni nicht lange entziehen können. Doch während sich im Internat die Liebe anbahnt, ist sie zuhause in Berlin bedroht, denn zwischen Nannis Eltern kriselt es gewaltig. Als eines Tages Nannis Vater als Koch im Mädcheninternat anfängt, ahnt sie das Schlimmste.

Der kleine Drache Kokosnuss 2 - Auf in den Dschungel!

— Der kleine Drache Kokosnuss 2 - Auf in den Dschungel!

Um die Beziehung zwischen den beiden Drachenspezies Feuerdrachen und Fressdrachen zu stärken, ist eine Ferienlager auf den Dschungelinseln geplant, an dem der kleine Drache Kokosnuss (Stimme: Max von der Groeben) und sein bester Freund, der vegetarische Fressdrache Oskar (Dustin Semmelrogge) natürlich teilnehmen wollen. Ihre beste Freundin, das Stachelschwein Mathilda (Carolin Kebekus) darf allerdings nicht mitmachen, weswegen die beiden kurzerhand beschließen, sie einfach an Bord des Schiffes zu schmuggeln, das sie zu den Dschungelinseln bringen soll. Doch dann rammt ihr Schiff zwischendurch einen Felsen und die Teilnehmer des Ferienlagers müssen sich zu Fuß auf den Weg Richtung Camp machen. Unterwegs erleben sie allerhand Abenteuer und treffen etwa auf die geheimnisvollen Wasserdrachen und eine fleischfressende Pflanze…

Agent Ranjid rettet die Welt

— Agent Ranjid rettet die Welt

Putzkraft Ranjid fristet ein eher langweiliges Leben in einfachem Umfeld. Als auch noch seine Kuh Benytha krank wird, kommt es für Ranjid knüppeldick: Von seinem kargen Lohn kann er sich die Behandlung nicht leisten. Da kommt ihm der Leiter des türkischen Geheimdienstes "Ayran Secret Service" gerade recht, der Ranjid als Agent wider Willen engagiert. Dieser soll im Auftrag des ASS den holländischen Ganoven Freek van Dyk überführen, der die Weltherrschaft an sich reißen will und dafür die besten Agenten von CIA, KGB, GEZ (!) und Co eliminiert hat.

Tom hat es nicht leicht, denn nicht nur seine bösartige Schwester Lola macht ihm das Leben schwer, scheinbar hält jeder den kleinen Jungen für einen Angsthasen. Als er im Keller auf Hugo trifft, jagt der ihm im ersten Moment einen gehörigen Schreck ein, denn bei ihm handelt es sich um ein schleimiges Gespenst. Doch bald schon stellt sich Hugo nicht nur als vollkommen harmlos heraus, sondern auch noch als ziemlich liebenswert. Die beiden werden Freunde. Doch das MUG - das mittelmäßig unheimliches Gespenst - hat ein gewaltiges Problem, das es innerhalb von sieben Tagen zu lösen gilt. Denn seine Gespenstervilla wird von einem UEG – urzeitliches Eisgespenst – bewohnt und dieses hat Hugo vertrieben. Kehrt er nicht in sein Spukschloss zurück, löst er sich in Luft auf. Zusammen mit der professionellen, aber arbeitslosen Geisterjägerin Hedwig Kümmelsaft wollen sie das Gespenst bekämpfen.

Einen Tag vor Waldemars großer Geburtstagsparty steigt die Aufregung in Mullewapp. Waldemar kann sich kaum zurückhalten, die schokoladig-sahnige Erdbeertorte, die es zur Feier geben soll, schon jetzt zu vernaschen und dann trifft auch noch unerwarteter Besuch ein. Das rüde Wildschwein Horst von Borst und seine Bande haben ein Auge auf die Geburtstags-Leckereien geworfen und der windige Wildschwein-Chef taucht auf dem beschaulichen Bauernhof auf und nimmt die Mullewapp-Bewohner in Beschlag. Die drei Freunde Waldemar, Franz von Hahn und Johnny Mauser ahnen sofort, dass dies nicht mit rechten Dingen zugeht und setzen alles daran ihr geliebtes Zuhause von dem Eindringling zu befreien – und gehen dabei ungewollt auf eine ganz besonders abenteuerliche Fahrrad-Tour.

Der kleine Drache Kokosnuss lebt auf der Dracheninsel zusammen mit seinen Freunden Oscar und Matilda. Die drei haben zusammengefunden, weil sie alle etwas anders sind als der Rest der Dracheninselbevölkerung. Kokosnuss ist zwar ein Drache, kann aber nicht fliegen, Oscar ist ein Fressdrache, ernährt sich aber lieber vegetarisch und Matilda ist ein Stachelschwein, wohnt aber unglücklicherweise trotzdem auf der Dracheninsel. Eines Tages wird das wertvolle Feuergras aus dem Dorf der Feuerdrachen gestohlen. Kokosnuss, der wegen seiner Flugunfähigkeit von seiner Mutter Adele und anderen Familienmitgliedern als Drache noch nicht für voll genommen wird, sieht jetzt seine Chance gekommen, doch noch allen zu beweisen, dass ein echtes Ungeheuer in ihm steckt. Gemeinsam mit Oscar und Matilda macht er sich auf, das Feuergras zurückzubringen und lernt dabei viel über Freundschaft und Zusammenhalt...

Stevie, Chris, Peter und Klaus-Maria kennen sich seit ihrer Jugend. Um den letzten Wunsch eines gemeinsamen Freundes zu erfüllen, schwingen sie sich aufs Bierbike für eine Tour zu Ehren des Verstorbenen. Mit dabei sind außerdem Stevies vom Liebeskummer geplagter Sohn Paul sowie Andrea, die aufpassen soll, dass Chris nicht über die Stränge schlägt. Natürlich fließt der Alkohol trotzdem in rauen Mengen, und dann taucht auch noch der frühere Erzfeind der Kumpanen auf.

Die Dracheninsel ist ein Kosmos für sich und Heimat der unterschiedlichsten Drachenarten: Feuerdrachen, Felldrachen, Seedrachen, Fressdrachen, Höhlendrachen, Erddrachen … manche davon riesig, manche winzig klein. Es ist nicht leicht sich unter all den Drachen zu behaupten, besonders wenn man sehr klein ist – so wie der kleine Drache Kokosnuss!

Mit seinen Freunden, dem energischen Burgfräulein Bö und dem Drachen Koks, lebt Ritter Rost in der Eisernen Burg in Schrottland. Alles im Königreich, das von König Bleifuß dem Verbogenen regiert wird, ist aus Metall und Schrottteilen zusammengeschweißt und genietet. Selbst die alltäglichen Gegenstände führen ein eigenwilliges Leben.