Charlie Carver

Nur noch ein Tag trennt die Schüler von den heiß ersehnten Ferien und der liebenswürdige Englischlehrer Andy Campbell hat alle Hände voll zu tun, denn die Kinder sind völlig außer Rand und Band. Doch nicht nur die bereiten ihm Kopfzerbrechen – auch die Verwaltung hat einiges verbockt und so drohen aufgrund von Budget-Kürzungen mehrere Entlassungen. Zu allem Überfluss zieht Andy auch noch den Zorn seines knallharten und furchteinflößenden Kollegen Ron Strickland auf sich, als er ungewollt für dessen Entlassung sorgt. Ron fordert Andy zu einem klassischen Faustkampf nach der Schule heraus. Das bleibt natürlich nicht lange geheim und schon bald ist es das Ereignis, das alle mitansehen wollen. Doch Andy hat verständlicherweise wenig Lust, sich vor aller Augen verdreschen zu lassen und sucht fieberhaft nach einem Weg, sich vor der Prügelei zu drücken.

The Boys In The Band

— The Boys in the Band

1968 in New York City: Das Schwulsein spielt sich noch immer hinter verschlossenen Türen ab, weshalb sich eine Gruppe von Freunden rund um den Drehbuchschreiber Michael zu Ehren des Geburtstages von Harold zusammenfindet. Mit dabei sind Michaels Ex-Freund Donald (Matt Bomer); der Werbekünstler Larry (Andrew Rannells), der bei Hank (Tuc Watkins) lebt, einem Lehrer, der gerade seine Frau verlassen hat; der Bibliothekar Bernard (Michael Benjamin Washington), der Dekorateur Emory (Robin de Jesus) und ein argloser Hustler (Charlie Carver). Er wurde als Geschenk für Harold engagiert, damit er ihm die Nacht versüßt. Was als lustiger, feuchtfröhlicher Abend gedacht war, nimmt ein abruptes Ende, als Alan (Brian Hutchison) unerwartet auftaucht. Er war Michaels heterosexueller Mitbewohner auf dem College. Von nun an ist jeder von ihnen gefordert, sich lang gehüteten Wahrheiten zu stellen, die das Fundament der engen Freundschaft der Gruppe in seinen Grundfesten erschüttern könnte …

Bei Ratched handelt es sich um ein Prequel zu „Einer flog über das Kuckucksnest“, rund um die gnadenlose und diabolische Krankenschwester Ratched. Diese wird von Sarah Paulson gespielt. Ratcheds Herkunftsgeschichte wird ab dem Jahr 1947 erzählt. Sie fängt unschuldig an, um sich dann immer diabolischer zu entwickeln. Zudem wird ihr Aufstieg durch das psychiatrische Gesundheitswesen gezeigt.