Emanuela Galliussi

Eiskalt

— Arrivederci amore, ciao

Der ehemalige Terrorist Giorgio Pellegrini (Alessio Boni) kommt als Kronzeuge auf freien Fuß und bemüht sich um die juristische Rehabilitation, durch die nach dem Gesetz seine Straftaten vollständig verbüßt sein werden. Doch ehe er sich’s versieht, holt ihn in der Gestalt des Nachtclubbesitzers Vesuviano (Riccardo Zinna) und des korrupten Polizisten Anedda (Michele Placido) seine Vergangenheit wieder ein. Durch den Kontakt mit ihnen werden Straftaten von Erpressung bis Mord wieder sein täglich Brot; um ein Vergehen zu vertuschen, muss er wieder neue begehen und schließlich wird auch seine Ehefrau Roberta (Alina Nadelea) zur Gefahr für ihn.

Mit echten Horror-Clips auf ihrem Channel gigaler.com haben Tom und Chris eine wahre Gelddruck-Maschine geschaffen. Sie wissen genau, was die Fans wirklich sehen wollen. Eines Tages bekommen sie ein verstörendes Video zugeschickt. Schnell erkennen sie, dass dieses im Netz für Furore sorgen wird. Als der Clip viral geht, wollen Tom und Chris so schnell wie möglich herausfinden, wer hinter den Videos steckt, um noch mehr von diesem erfolgreichen Stoff zu bekommen. Doch bei der Suche nach den Machern und den Hintergründen entdecken sie ein dunkles Geheimnis. Plötzlich werden sie selbst Teil der grausamen Videoproduktion. Ein furchterregender Albtraum beginnt.

Emanuela Galliussi | film.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat