Kurt Pratsch-Kaufmann

Grün ist die Heide

— Grün ist die Heide

Walter Rainer ist Förster und neu im Revier. Eigentlich soll er von dem derzeitigen Oberförster angelernt werden - allerdings hat der im Moment schwerwiegende Probleme: Ein Wilderer treibt in seinem Wald sein Unwesen und den gilt es dingfest zu machen. Inzwischen hat der Amtsrichter angeordnet, dass ihm Gendarme zur Hilfe kommen sollen - der Oberförster lehnt das vehement ab, was dazu führt, dass man bereits über seine vorzeitige Ablösung nachdenkt. Klar, dass Walter die Herausforderung annehmen will und den Wilderer dingfest machen will. Und auch privat wartet neues auf ihn, in Form von Helga Lüdersen . Die junge Frau ist ihm gleich sympathisch - und durch sie kommt er auch darauf, dass ihr Vater offensichtlich ein Geheimnis verbirgt, dass der Zuschauer schon seit den ersten Filmminuten kennt: Er ist der gesuchte Wilddieb. Und nun gerät Helga natürlich in einen großen Konflikt ...

Viktor und Viktoria

— Viktor und Viktoria

Viktor und Viktoria ist eine deutsche Verwechslungskomödie von Karl Anton aus dem Jahr 1957. Die Neuverfilmung des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1933 lief auch unter dem Titel Verliebt, verlobt, verheiratet.

Sylvia Studentin der klassischen Musik und Tochter von Musikprofessor Marhold , erbt gemeinsam mit einer Gruppe von Freunden das Café Allotria. Der Besitzer, Herr Brösel, ist anscheinend bei einem Ausflug in den Bergen ums Leben gekommen. Doch die Erbschaft hat so ihre Tücken - schon bald steht der Gerichtsvollzieher vor der Tür. Sylvia und ihre Freunde wollen das "Allotria" aber auf jeden Fall weiter bewirtschaften. Da trifft es sich gut, dass die Studentin heimlich Schlager komponiert ...

Kapitän Eddie Cronen verliebt sich im munteren Faschingstrubel des Fürstentums Dorado in Prinzessin Marina, die sich, als Zofe verkleidet, ebenfalls köstlich amüsiert. Dem Glück der Liebenden stehen heimtückische Machenschaften im Wege - doch Eddie bekommt, was er will und verhindert sogar einen Staatsstreich.

Thomas Lieven will eigentlich ein ganz normales Leben als Bankangestellter in London führen und die Damenwelt mit seinen ausgezeichneten Kochkünsten beglücken. Doch noch immer wird er während des Zweiten Weltkriegs als vermeintlicher Doppel- und Dreifachagent von den Geheimdiensten Englands, Frankreichs und Deutschlands gejagt.

Der junge Maler Hans ist es leid, dass seine Freundin, immer wieder mit anderen Männern flirtet. Bei einem Maskenball eskaliert die Situation. Er entschließt sich, sie zu verlassen und reist am nächsten Tag in den Schwarzwald, wo er die Sekretärin Bärbel trifft, die für kurze Zeit ihre Tante als Haushälterin bei Domkapellmeister Römer vertritt. Hans wird von seinem Freund Richard begleitet, der ihn mit Malwine versöhnen will. Doch Hans lässt sich nicht umstimmen. Malwine tröstet sich schnell und findet schließlich mit ihrem langjährigen Gesangspartner Richard zusammen, der nun keine Bedenken mehr haben muss, seinem Freund die Frau wegzuschnappen. Hans hat dagegen nicht sofort Erfolg bei Bärbel. Er fühlt sich zunächst von ihr zurückgesetzt, zumal sie mit dem nicht mehr ganz jungen Domkapellmeister, der sie verehrt, den Tanz beim Cäcilienfest eröffnet. Doch als es zu einer Aussprache kommt, steht ihrem gemeinsamen Glück nichts mehr im Weg.

Alle Tage ist kein Sonntag

— Alle Tage ist kein Sonntag

Eva Kende ist allein erziehende Mutter der Zwillinge Peter und Paul. Sie erzählt den Kindern, ihr Vater sei auf Reisen. Die beiden wollen mit Hilfe des russischen Sängers Mitja auf die Suche nach ihrem Vater gehen.

Wenn am Sonntagabend die Dorfmusik spielt

— Wenn am Sonntagabend die Dorfmusik spielt

Als der erfolgreiche Trompeter Jonny von Steuereintreiber Weber fast seine gesamten Konzerteinnahmen abgenommen kriegt, hat er genug: Er packt seine Trompete und reist in den Schwarzwald. Dort kehrt er in eine Pension ein und verliebt sich prompt in die Wirtstochter Rosl. Auch Gestütsbesitzertochter Kati wird verehrt – von zwei Männern. Holzfäller Martin ist zwar bodenständig, aber ein Heimatloser, der mit seiner Arbeit kaum Geld verdient. Sein Rivale ist der Sägewerksbesitzer Bruckner, der Kati bereits mehrfach umsonst einen Heiratsantrag gemacht hat. Katis Vater, der Gutsbesitzer Ertl, steckt in finanziellen Schwierigkeiten, die sein Bruder Franz zu verantworten hat. Die einzige Hoffnung Ertls ist der Sieg seines Pferdes beim Großen Preis von Baden, womit ein Preisgeld von 50.000 DM verbunden ist. Angesichts des drohenden Verlustes des Gestüts willigt Kati in eine Ehe mit Bruckner ein. Bald jedoch trifft sie sich wieder mit Martin, den sie eigentlich liebt.

Der letzte Fußgänger

— Der letzte Fußgänger

"Zurück zur Natur" heißt das Motto des Zeitungsarchivars Gottlieb Sänger. Das ganze Jahr hat er sich auf das Wandern im Schwarzwald gefreut. Seine Hoffnung auf Ruhe und Einsamkeit verfliegt jedoch, als sich die 16-jährige Kiki an seine Fersen heftet. Das verwöhnte Stadtkind hat es sich in den Kopf gesetzt, die Freuden des ungebundenen Wanderlebens kennen zu lernen. Ab jetzt weicht sie Gottlieb nicht mehr von der Seite. Bald gesellen sich auch noch zwei Werkstudenten zu dem Duo und bringen Kikis Gefühlsleben tüchtig durcheinander. Doch dann tauchen Fotos der kleinen Gesellschaft in einer Illustrierten auf Es stellt sich heraus, dass Kiki eigentlich längst in ihrem Pensionat sein müsste. Großer Ärger braut sich über den Wandervögeln zusammen.

Kurt Pratsch-Kaufmann | film.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat