Tsutomu Mizushima

Girls und Panzer: Das Finale

— ガールズ&パンツァー 最終章 第3話

In der zweiten Runde des Winterraupenkettencups wird die Oarai von der Chi-Ha-Tan Schule überraschend in die Enge getrieben: Diese setzt plötzlich auf Sturmangriffe, die in Kamikaze-Manier frontale Angriffe wagen. Währenddessen kämpfen auch Saunders, Prawda, die Schwarzwaldgipfel-Mädchenschule, St.Glorianna und Anzio um ihren Platz im Halbfinale. Doch zuvor freuen sich die Mädchen auf etwas Erholung und da kommt Weihnachten mit all seinen Winterfreuden und Leckereien gerade recht...

Girls und Panzer - Das Finale: Teil 2

— ガールズ&パンツァー 最終章 第2話

Die erste Runde des Winter-Raupenkettencups ist immer noch in vollem Gange und die Oarai kämpft weiter gegen die Freie Schule BC! Im Gefecht machen Kommandantin Marie von der BC und ihr Team eine sehr gute Figur; die anfänglichen Reibereien innerhalb der beiden Fraktionen von BC waren wohl nur Show. Oder doch nicht? Die Oarai fasst einen verwegenen Plan, um das genauer herauszufinden… Und auch die anderen wohlbekannten, aber auch bisher unbekannten, Schulen liefern sich jede Menge geballte Panzer-Action! Wie endet die Runde 1? Und was erwartet uns in Runde 2?

Girls und Panzer - Der Film

— ガールズ&パンツァー 劇場版

Das Senshadō-Team der Ōarai-Präfektur-Mädchenschule bestreitet zusammen mit der Mannschaft der Chihatan-Schule ein Doppel-Freundschaftsmatch gegen St. Gloriana und Prawda, doch wegen der impulsiven Natur des Chihatan-Teams endet der Wettstreit trotz des harten Einsatzes von Ōarai in deren Niederlage. Als das Ōarai-Team jedoch zur Schule zurückkehrt, erwartet sie eine böse Überraschung: Trotz ihres Sieges im 63. Senshadō-Schulturnier hat das japanische Bildungsministerium an seiner Entscheidung festgehalten, die Schule zu schließen. Die Mädchen werden somit gezwungen, ihre Sachen zu packen und am nächsten Morgen ihr Schulschiff im Hafen von Ōarai zu verlassen.

Das Anime-Original Kouya no Kotobuki Hikoutai entführt uns in eine desolate und triste Welt, in der sich Menschen in kleinen befestigten Ortschaften zusammengefunden haben und nun durch Tauschhandel sowie mit diversen Tagelöhnerdiensten ihr eigenes Leben sichern. Da die einzelnen Ortschaften teilweise sehr weit voneinander entfernt sind, werden die Waren nicht etwa auf dem Landweg, sondern in riesigen Luftschiffen transportiert. Ein gefundenes Fressen für Luftpiraten, die sich die kostbaren Lieferungen natürlich unter den Nagel reißen wollen, doch hier kommt das Kotobuki-Geschwader unter der Führung Madame Loulous ins Spiel, dessen Mitglieder sich als Bodyguards in ihren alten Hayabusas ihren Lebensunterhalt verdienen! Quelle: aniSearch.de

30 junge Männer und Frauen kommen bei einer zwielichtigen Bustour zusammen und haben ein Ziel: Das schwer zu erreichende, möglicherweise auch nicht existierende Dorf Nanakimura. In einer Legende heißt es, dass man in Nanakimura eine utopische Existenz führen kann, ohne dass einem das Leben Steine in den Weg legt. Mit den 30 Insassen, die allesamt eine eigene Vorstellung von ihrem Leben haben, wird der Bus tief in die Berge geleitet. Dort erreichen sie auch ein unbewohntes Dorf, welches schon fast auseinander fällt.

Ein neues Gesetz erlaubt es nun, dass Jungs an die Hachimitsu-Akademie gehen dürfen. Dies bringt einige Probleme mit sich, da diese Akadmie eine verehrte Internatsschule für Mädchen ist. An Kiyoshi Fujinos erstem Tag musste er erschrocken feststellen, dass sich nur fünf Jungs eingeschrieben haben; darunter er und seine Freunde. Völlig überwältigt von den tausenden Mädchen auf dem Campus, merken die Freunde, dass ihre Situation nicht wirklich ideal ist.

In ihrer High-School-Zeit bildeten die fünf Mädchen Aoi, Ema, Midori, Misa und Shizuka den Animationsklub ihrer Schule und produzierten bereits gemeinsam ihren ersten Anime. Sie alle teilten sich den Traum ihre Leidenschaft später einmal zum Beruf zu machen und als Profis schließlich auch wieder gemeinsam an einem Projekt beteiligt zu sein. Jetzt, über zwei Jahre später, haben es die Mädchen wirklich in die verschiedenen Bereiche der Anime-Industrie geschafft, müssen sich jetzt aber auch deren anstrengendem Alltag und den diversen Herausforderungen bei der Produktion eines Anime stellen.Quelle: aniSearch.de

Honoka weiß bereits, dass seine Mitschülerin Ayaka mit dem Schwert nicht weniger talentiert ist als mit der Feder und darüber hinaus auch noch überaus attraktiv ist, weshalb sie in der Schule allgemein als "die Prinzessin" bekannt ist. Als er eines Tages jedoch in den "Hexe des Turms"-Vorfall involviert wird, findet er heraus, dass Ayaka darüber hinaus, auch noch eine Hexe ist und gesandt wurde, um ihn zu beschützen. Ab diesem Tag, nimmt sein bisher normaler Schulalltag eine komplette Wendung und es stellt sich heraus, dass die meisten seiner Mitschüler nicht das sind, was sie scheinen.

Trotz des martialischen Charakters, gilt Sensha-do, das Kämpfen mit Panzern, als eine Kampfkunst für Mädchen, die besonders dazu geeignet ist deren Tugenden hervorzukehren. Dieses positive Bild ändert allerdings nichts daran, dass Miho eine Abneigung gegen diesen Sport empfindet. Als sie jedoch auf die Oarai Girl's High School wechselt, wird sie dort gezwungen, gemeinsam mit einem Team anderer Mädchen an den Sensha-do Wettkämpfen teilzunehmen.

»Dieser Anime handelt von niedlichen Mädchen und was sie tun, um sich zu unterhalten. Ein Anime, der sich nicht auf frustrierende Themen oder ähnliche Dinge konzentriert.« Getreu dem Motto des Anime, erhält man Einblicke in die leichtlebigen und meist eher abstrusen Gespräche einer Gruppe von jungen Mädchen, die sich in einem traditionellen japanischen Raum und in traditionellen Gewändern, über Gott und die Welt unterhalten und sich durch ihre Gedankensprünge in der Regel ziemlich schnell vom Ursprungsthema entfernen.

Frühling 1998. Der 15-jährige Sakakibara Kouichi fühlt sich nach seinem Wechsel in die Klasse 3 der dritten Jahrgangsstufe der nördlichen Yamiyama-Mittelschule unwohl. Grund dafür ist die ängstliche Atmosphäre, die in dieser Klasse herrscht. Von der schönen, aber mysteriösen Misaki Mei angezogen, versucht er ihr näherzukommen und verstrickt sich dabei doch nur tiefer in das Geheimnis. Währenddessen erwartete sie schon das nächste Unglück. Was in aller Welt geschieht dort nur?

Der Junge Kimihiro Watanuki (四月一日君尋) hat die ererbte Fähigkeit, Geister zu sehen und wird deshalb ständig von ihnen verfolgt. Als er eines Tages wieder auf der Flucht vor ihnen ist, berührt er zufällig eine Mauer, woraufhin die Geister verschwinden. Die Mauer begrenzt das Anwesen von Yuko Ichihara (壱原 侑子), der Hexe der Dimension. Dort betreibt sie ein Geschäft, in dem man Wünsche erfüllt bekommt, wenn man bereit ist, einen entsprechenden Preis zu bezahlen. Auch Watanuki verspricht sie, ihn von seiner Anziehungskraft für Geister und der Fähigkeit, sie zu sehen, zu befreien. Dafür muss er als „Mädchen für alles“ bei ihr im Geschäft arbeiten. Watanuki tritt also in die Dienste Yukos und wird oft in übernatürliche Ereignisse verwickelt, die ihn teilweise in Lebensgefahr bringen. Unterstützt wird er dabei von seinem Schulkameraden Shizuka Domeki, der die Fähigkeit hat, Geister zu exorzieren, den Watanuki aber nicht ausstehen kann.

Dokuro ist ein Engel, der aus der Zukunft kommt und mittlerweile in Sakuras Haus wohnt. Auch wenn die ziemlich jung wirkende Dokuro-chan ganz unschuldig und liebreizend zu sein scheint, streckt sie bei jeder Kleinigkeit Sakura mit ihren »Excaliborg«, eine spezielle Keule mit Stacheln, nieder. Wenn der süße Engel dann den Zauberspruch »Pipiru Piru Piru Pipiru Pi« sagt, wird der einst zu Tode geprügelte Sakura wieder ins Leben zurückgerufen. Und so beginnt die Geschichte über einen sadistischen Engel und einem Jungen, dessen Ziel es ist, zu verhindern, dass alle Mädchen älter als 13 Jahre werden, um so seine ganz eigene pädophile Welt zu erschaffen.