Yoshiaki Hasegawa

Die Anime-Serie »Gleipnir« handelt vom Schüler Shuichi Kagaya, der ein ganz gewöhnliches Leben in einer langweiligen Kleinstadt führt, bis dieses von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt wird. Denn Shuichi hat ein Geheimnis: Er kann sich in ein Monster verwandeln! Eines Morgens wachte er in der Gestalt eines großen Hundes mit einem überdimensionalen Revolver und einem Reißverschluss auf dem Rücken auf – ausgestattet mit unglaublicher Stärke sowie einem geschärften Geruchssinn. Als seine Mitschülerin Claire Aoki in Gefahr gerät, entscheidet Shuichi sich dazu, sie zu retten und damit sein Geheimnis mit ihr zu teilen. Doch Claire ist selbst auf der Suche nach Monstern, in der Hoffnung ihre Schwester zu finden. Und mit ihrer sadistischen Art und ihrem Mangel an Mitgefühl gegenüber anderen scheut sie sich auch nicht davor, Shuichi auszunutzen, um ihr Ziel zu erreichen.

Verloren und ohne Hoffnung und Familie verkauft man sie für eine hohe Summe. Jedoch ist der Käufer kein Mensch, sondern ein Magier namens Elias. Anfangs zögernd lässt sie sich schließlich auf ihr neues Leben als Lehrling und zukünftige Braut ein. An einem beschaulichen Morgen ihres neuen Alltags trifft eine Sendung von Angelica aus London ein, darunter ein Bilderbuch, das sie bereits aus ihrer Kindheit kennt und sie in eine Zeit voller Einsamkeit und Sorgen zurückführt.

Die Erde wird von mysteriösen Wesen heimgesucht und nur eine Waffe kann diese abhalten: Die Hundred! Auf der Marine-Akademie Little Garden werden Schüler ausgebildet, Slayer zu werden. Das sind Leute, die die Kriegskunst beherrschen und mit den Hundred kämpfen. Hayato Kisaragi tritt dieser Akademie bei, um eines Tages mal diese Waffe in seinen Händen zu halten. Doch nach der Aufnahme muss er sich auch gleich mit der Königin der Slayer duellieren: Claire Harvey! Als ob das nicht genug wäre, passiert ihm auch noch etwas Komisches. Er verspürt eigenartigerweise eine vertraute Bindung zu seinem Mitbewohner Emil Crossford, die er sich nicht erklären kann …

30 junge Männer und Frauen kommen bei einer zwielichtigen Bustour zusammen und haben ein Ziel: Das schwer zu erreichende, möglicherweise auch nicht existierende Dorf Nanakimura. In einer Legende heißt es, dass man in Nanakimura eine utopische Existenz führen kann, ohne dass einem das Leben Steine in den Weg legt. Mit den 30 Insassen, die allesamt eine eigene Vorstellung von ihrem Leben haben, wird der Bus tief in die Berge geleitet. Dort erreichen sie auch ein unbewohntes Dorf, welches schon fast auseinander fällt.

Hoozuki ist der Gehilfe des großen Königs der Hölle, König Enma. Mit seiner ruhigen und sadistischen Art, versucht Hoozuki die diversen Probleme der Hölle zu lösen, wie etwa einen randalierenden Momotarou und dessen Begleiter. Zum Ausgleich widmet er seine Freizeit voll seinen Hobbys, zu denen das Schwärmen über niedliche Tiere und das Züchten von "Goldfischblumen" zählen.

Yoshiaki Hasegawa | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat