Poppitz

 A 2002
Komödie, Kabarettfilm 99 min.
6.70
Poppitz

Roland Düringer genießt die Vorzüge eines All-Inclusive-Urlaubs

Eigentlich beginnt für den Autoverkäufer Gerry Schartl (Roland Düringer) die schönste Zeit des Jahres. Gemeinsam mit Ehefrau Lena und pubertierender Tochter Patrizia sitzt er im Charterflugzeug Richtung "Cosamera" - Devise "All-Inclusive". Doch bei Gerry will sich die richtige Ferienstimmung nicht einstellen. Einschneidende Veränderungen in seiner Firma stehen bevor, die ihn mit jedem Gedanken daran mehr um seinen Topjob bangen lassen. Auch das Urlaubsparadies "Cosamera" zeigt Gerry unerwartete Härten: Sein Koffer kommt nicht an; der Bungalow ist eine Zumutung - ebenso wie die zur Hälfte bundesdeutschen Clubgäste; Lena beginnt heftig mit einem arroganten Piefke zu flirten; Patrizia versucht erst gar nicht, dem Liebeswerben der gnadenlos aufdringlichen Animateure zu widerstehen. Aber Gerry hat ohnehin andere Sorgen: "Poppitz"?! Warum hat Juniorchef Bertram (Gerrys Zweckfreund aus Karrieregründen) in letzter Zeit so oft mit einem Menschen dieses Namens telefoniert? Was läuft da? Who the fuck is Poppitz?
Nach "Hinterholz 8" ist POPPITZ der lange erwartete neue Kinofilm von Regisseur Harald Sicheritz und Hauptdarsteller Roland Düringer. POPPITZ basiert auf Ideen von Roland Düringer, der auch gemeinsam mit Harald Sicheritz das Drehbuch schrieb.

Details

Roland Düringer, Marie Bäumer, Kai Wiesinger, Alfred Dorfer, Maria Hofstätter, Reinhard Novak, Eva Billisich, Nora Hesch
Harald Sicheritz
Lothar Scherpe
Helmut Pirnat
Harald Sicheritz, Roland Düringer

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • ziemlich witzig
    Ich kenne zwar ausser Poppitz und Hinterholz 8 nichts von Roland Düringer, aber selbst das ist für einen Deutschen wie mich doch schon recht viel :).
    Er lief bei uns in der Sneak (ähem heute ist der 29.07.2004; Filmstart in DE ist offiziell 30.09.04).

    Ich find den Film doch ziemlich witzig (schon allein wegen des TV Programms im Hintergrund), mal ausser Acht gelassen dass ich wenige Textpassagen nicht verstanden hab O_o, aber auch wenn man nicht unbedingt von einem grandiosen subtilen Meisterwerk reden kann, so denke ich schon dass dieser Film, sobald er erschienen ist den Weg in meinen DVD Schrank finden wird.
    Ich halte ihn für eine der besten und somit witzigsten deutschen (ähem) Komödien seit langem.

  • Hinausgeworfenes Geld!!! :-(
    Der Film ist einfach nur fad und mies. Gerade 2-3 mal kommt einem ein halbherziges "haha" aus. Auch im Kinosaal Stille über 99 min. ..
    Und wenn mir einer erzählen will, daß wäre doch genialst überzeichnet dargestellt. Nein, es ist einfach nur blöd, nicht sarkastisch intelligent gemacht, einfach nur schwach.

    An geniale Filme wie Indien oder Muttertag kommt Poppitz NIEMALS heran!!!

  • Naja!
    Ich bin besseres vom Roland Düringer gewohnt!
    Der Film war nicht zum Abhauen. Nichtmal wirklich zum Lachen. Drei mal im ganzen Film! Das ist zu wenig.Hoffentlich kommt ein besserer Film mit dem Düringer raus!!!!

  • üüüübel
    ich hab das gefühl wenn ich die ganzen negativen kritiken lese, dass (fast) jeder, der über poppitz motzt wohl mit dem film überfordert war. hallooo!! nur weil ein film mal nicht so aufgebaut ist wie jeder x-beliebige hollywood blödsinn und im alkohol- oder drogenrausch nicht so einfach kapiert werden kann, ist das doch KEIN SCHLECHTER FILM!!! wollte nur mal drauf hinweisen.
    ich fand den film genial, so nebenbei.

    Re: üüüübel
    hätt nur eine frage wo soll die überforderung bei poppitz liegen? im übrigen rückblenden und dergleichen gibt es wie sand am meer in den x-beliebigen hollywoodfilmen. ich fand den film bei weitem nicht genial, aber gut. zu dem wirklich genialen muttertag fehlt aber so ziemlich alles, es kann aber auch nicht immer ein spitzenfilm werden.

  • Roland Düringer zeigt uns wieder ein gelungenes Austro Movie
    Mag sein, dass er nicht so gut und erfolgreich wie HINTERHOLZ 8 (660.000 Kinobesucher) POPPITZ zur Zeit über 380.000 Kinobesucher ist, aber trotzdem erfolgreicher als so mancher Hollywoodstreifen, wetten das MINORITY REPORT nicht so viel Kinobesucher schafft. Also ein sehenswerter Austrospass für Düringerfans im Düringerstil

  • a fader Schas aber sonst ok
    Poppitz


    Kritik in Deutscher Sprache:

    GERY SCHARTL ( Roland Düringer ) spielt einen Autoverkäufer. Er hat den ganzen Tag nichts anderes zu tun als Gebrauchtautos an Zahlungskräftige Kunden zu verkaufen. Er hat eine Frau, LENA SCHARTL ( Marie Bäumer ), die aus ursprünglich aus Kiel kommt, und mit ihm seit 14 Jahren verheiratet ist. Deren gemeinsame Tochter PATRIZIA, gerade 14 und ein Punk, ist ziemlich unglücklich im Haus Ihrer Eltern. Sie will Freiheit und machen können was sie will und kann, hat aber dauernd Ihre Eltern im Genick und muss sich dauernd um so unsinnige Sachen wie Essen was die Eltern vorkochten kümmern, und noch dazu so schreckliche Dinge machen wie Zimmer zusammenräumen. Und das schlimmste ist, als Daddy die Idee hat 3 Wochen mit der Familie im August nach Cosamera zu fahren. Einer Clubanlage von einem sehr guten Reiseanbieter. Die typischen Cluburlaube in denen man im All inklusive Club mit Animateur die Zeit verbringt.
    In der Zwischenzeit muss BERTRAM KLINGELMAYER ( Alfred Dorfer ) den GERY vertreten, der ihm dauernd jedes 2. Geschäft zuteilt, weil BERTRAM eben nicht so viel verkauft wie GERY. Der ist ein Profi eben durch und durch. Man sitzt im Flugzeug, nachdem man mit dem Taxi hingefahren ist auf den Flughafen, und fliegt einige Stunden runter. Doch da was sie unten erwartet ist alles andere als gut. Der Bungalow 32 hat Kakerlaken, ein kaputtes Klo, GERY hat keinen Koffer, der ist ihm verloren gegangen, und noch dazu flirtet LENA mit einem Deutschen, mit BEN ( Kai Wiesinger ) der zufällig unten ist. GERY hat nur ein Gewand, das er anhatte, und LENA muss ihm mit Ihrem aushelfen. Mit Ihrem Gewand. Dann gibt es da noch DORIS ANTONIA die alles einteilt, und den Rezeptionisten der nicht Deutsch kann, dann ist da noch so was wie Bürgerkrieg im Gange, und das ganze eskaliert. Noch dazu hat GERY Angst das dieser POPPITZ mit dem dauernd BERTRAM telefoniert, jener ist, der ihn als Chef der Autofirma ablösen will, und die Firma übernehmen will, und schon fangen wieder die ganzen Zwischenbilder an, die Dinge, die sich GERY ausmalt.
    Wie lange hat man den Film von Harald Sicheritz und Roland Düringer erwartet, seit dem Klassiker
    Hinterholz 8. Doch was kommt raus ? Ein Film der mit dem ganzen Club Urlaubern aufräumt, ein Film der zeigt wie schlimm es ist mit lästigen Aminateuren aus der Türkei, drogenrauchend, und Bürgerkrieg im Lande auszukommen. Wie schlimm es ist, eine pubertierende Tochter zu haben, die endlich Sex will, und Ihre Eltern hasst, wie es wohl ist fern der Heimat zu sein und vielleicht die Türe nicht abgeschlossen zu haben, kein Telefon gibt¿s im Urlaub und dann hat man noch Angst um den Job, Koffer ist weg und Gewand hat man auch keines, die eigene Frau ist verrückt und flirtet mit wem anderen. Ja das kann alles passieren wenn man sich in einen Alptraum verlebt. Der Film zeigt das ganze Tohuwabohu, zeigt Zwischenbilder, ist etwas makaber, und zeigt wie es ist, was man alles schlimmes erleben kann. Natürlich gibst die ganzen Running Gags um Bitterböse Witze, und Satire wie sie nur Konsalik sich ausdenken könnte. Und für genau diese Zielgruppe ist der Film geeignet, alte Leute kurz vor dem Hinsiechen, Leute die nur in Urlaub gehen um am Strand wie ein Toter Haufen Kuhscheiße zu liegen, Menschen die sich gerne bedienen lassen, und wenn dann was nicht passt, dann gibt¿s gleich einen Aufstand, und dann sehen sicher noch Leute den Film gerne, die fette Biertrinker sind, und kein Schmalz im Hirn haben, weil sie zu blöd fürs Leben sind. Der Film ist einfach ein langweiliger Scheißdreck.
    4 ¿ 5 nette Witzchen sind dabei, die ganzen Zwischenbilder, und das ganze dreinreden stört, das meiste ist so unlogisch, weil nicht nachvollziehbar. Lustig ist es eher selten, eher übertrieben, aber nach einer geraumen Zeit möchte man dem blöden Rezeptionisten die Fresse einschlagen weil er nicht Deutsch kann, der b

    Re: a fader Schas aber sonst ok
    Fresse einschlagen weil er nicht Deutsch kann, der blöden Leiterin der Tour möchte man am Liebsten ein bisschen auf den Scheiterhaufen schmeißen weil sie sich nicht um die Koffer kümmert, und dauernd bei jeder Problemlösung Getränke auf der Bar anbietet, die Anlage am besten niederfackeln, weil der 5 Sterne Standard bei so einem Urlaub eigentlich zwar normal ist, aber in Wirklichkeit kein Stern sondern ein 5 Schwarze Flecken Punkt ist. Stinkfader Film aber sonst ganz nett.




    Eigentlich hätte der Film auch lustig sein sollen, war es aber nicht und von allem anderen ist der Film meilenweit entfernt, was mit Kabarett zu tun hat.

    50 von 100


    Kritik in Dialekt Össisprache:


    Also da ist mal der GERY ( Düringer ), dann ist da der BEN ( Kai Wiesinger ), dann ist da seine scheißgeile Frau, die oide hot 0 Titten, aber a saugeiles Gsicht. Die heißt LENA, und dann ist da die schwarzhaarige Punkerfotzentochter PATRIZIA. Die ist ein Scheißkalb. Mocht in gaunzn Tog nix, und is a Sau. Dreckig, und dauand umadum motzend. Da GERY is a Autovakeifa, und is ziemlich guat. Sei Kompanjon is da BERTRAM
    ( da Dorfer ), und der is a Gschissana Vakeifa. Da GERY hüft eam imma. De gaunze Bagasch foan auf Ualaub. Im Flieger, noch Cosamera und des gaunze is a so a Scheiß arauschmau. Do kaunst im Club schlofn, auf da Bar iagandwöche Trinks saufn, und de gaunze Zeit am Schtraund lign. No dazua de gaunzn gschissanan Piefke. De san so deppat das de net amoi a Deppnaunschtoit nema darat. Daun is da Koffa vom GERY wega, die PATRIZIA wü an Animatöa fickn, LENA flirtet mit so an Piefkeschädl, in BEN, de DORIS, de blede Gas, is de Leitarin von dem gaunzn, und bei jedn Problem vatrests di imma, nix von Lesung. Daun is do no da deppate Rezeptionistnschedl, der ka Deitsch kau, net guat. Do kummst in a 33 Grad hasses Laund owa, und dann is ollas im Oasch, da Koffa is weka, daun foast no duach de Wüstn 4 Schtund in da Hitzn, und host nua die Gwaund au, und de deppate DORIS kimmat si net um dein Koffa. De LENA wü si nimma duachreidn lossn, de Tochta dafia umso liawa, und noch kuaza Zeit geht da des deppate Animatöageschrei und Karaokegsing so am Oasch dast am Liabstn olle in Oasch schiassn taratst. Da Fün dagegn is saufad, hot wenig lustigs, und eigantlich a Entteischung füan Düringa, der scho bessares gschpüt hot. Eigantlich wenig lustig, und sunst saufad. Sautrottlfüm.

    40 von 100

  • murks
    ein sehr seichter film mit netten ideen aber furchtbar schlecht umgesetzt und dann noch das langweilige und ausgelutschte thema "piefke gegen ösis" . grmbl!

  • kommentar zum film!
    wir haben uns den film heute nachmittag angesehen und wir finden die struktur des filmes wirklich toll, was uns etwas stört ist, dass die vorgeschichte wenig erklärt wurde, daher geben wir dem film auf einer skala von 0-10, nur 4 punkte! pech für düringer!!!

  • Das Rult!!!!
    Also für einen Österreichischen Film Super! Geniale Performance, zum Glück kein Derbe MA2412 Clon, wo immer nur Verarscht wird!

  • hmm, na ja...
    net schlecht, oba a net supa!
    für mich persönlich ewas zu derber bzw. agressiver schmäh zb. 2 "lustige" blutszenen die vollkommen überflüssig sind??!! Händler u. Dorfer völlig "unterbesetzt"!!
    wenn man diesen blöden piefkekrieg weggelassen hätte und sich rein auf den (wiener) düringer schmäh bzw. mehr auf lustige situationskomik konzentriert hätte vielleicht besser..!?
    als düringer fan "muß" man ihn halt anschaun...

Seiten