Pünktchen und Anton (1999)

 Deutschland 1999
Komödie, Literaturverfilmung, Kinderfilm, Abenteuer 107 min.
7.00
film.at poster

Armes reiches Mädchen, reicher armer Junge. Pünktchen und Anton werden die besten Freunde und erleben gemeinsam ein großes Abenteuer. Caroline Link interpretiert den beliebten Kästner-Roman neu.

Pünktchen (Elea Geissler) heißt eigentlich Luise Pogge und ist ein aufgewecktes Mädchen. Mit ihren zehn Jahren spricht sie schon ganz ordentlich Französisch und auch einige Brocken Englisch. Sie stammt aus reichem Hause, ist aber überhaupt nicht verwöhnt und hat ein großes Herz. Mit List und Charme setzt sie fast immer ihren Kopf durch. Für ihren Freund Anton (Max Felder) gäbe sie das letzte Hemd. Pünktchen leidet aber auch darunter, daß ihre Eltern nur wenig Zeit für sie haben.

Anton Gast ist Pünktchens bester Freund und etwa so alt wie sie. Er lebt alleinmit seiner kranken Mutter, um die er sich rührend kümmert. Er kocht, macht den Haushalt und ­ damit sie ihren Job nicht verliert ­ arbeitet nach der Schule heimlich in der Eisdiele, in der seine Mutter angestellt ist. So verwundert es nicht, daß er in der Schule häufig mal einschläft und seine Leistungen schlechter werden. Für Pünktchen legt sich Anton auch schon mal mit seinen Schulkameraden an.

Am liebsten würden die beiden jede freie Minute gemeinsam verbringen, aber Antons Leben ist eben nicht so sorgenfrei wie Pünktchens. Sie setzt alles daran, ihrem Freund zu helfen. Bei ihren Eltern stößt Pünktchen allerdings auf taube Ohren. Ihr Vater, der Herzchirurg, hat in der Klinik viel zuviel zu tun, und ihrer Mutter haben die wohltätigen Zwecke, denen sie sich verschrieben hat, den Blick für die Sorgen in nächster Nähe getrübt.

Pünktchens nächster Plan: Geldverdienen als Straßenmusikerin im Bettlerlook. Als ihre Eltern davon erfahren und zudem Anton einen Einbruch im Hause Pogge zu verhindern hilft, ändern sie ihre Ansicht, und beide Familien verbringen die Ferien gemeinsam an der Nordsee.

Details

Elea Geissler, Max Felder, Juliane Köhler, August Zirner, Meret Becker, Benno Fürmann, Silvie Testud, Gudrun Okrasz u.a.
Caroline Link
Niki Reiser
Caroline Link, nach dem gleichnamigen Kinderroman von Erich Kästner

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken