Reine Nervensache 2

 USA 2002

Analyze That

Komödie, Krimi 95 min.
Reine Nervensache 2

Ex-Mafia-Boss Paul Vitti gibt im Gefängnis Show-Einlagen aus der Westside-Story zum Besten.

Fast hat Mafia-Boss Paul Vitti (Robert De Niro) seine Haftstrafe in Sing Sing abgesessen, da scheint er in seiner Zelle durchzudrehen: Er läuft wie irre im Kreis herum, und manchmal schmettert er Songs aus "West Side Story". Ist sein Nervenzusammenbruch auf aktuelle Morddrohungen einer rivalisierenden Unterwelt-Familie zurückzuführen? Auch Pauls früherer Psychotherapeut Ben Sobel (Billy Crystabpweiß nicht genau, ob sein Patient simuliert.

Ben hat Vitti damals zwar analysiert, aber zu Vittis wirklichen Problemen ist er kaum vorgedrungen. Das würde viel Zeit erfordern. Doch Ben hat im Augenblick ganz andere Sorgen: Der Tod seines Vaters stürzt ihn selbst in eine tiefe Identitätskrise, außerdem kann er sich schon wegen seiner leidgeprüften Frau Laura (Lisa Kudrow) nicht noch einmal mit dem unberechenbaren Mafioso abgeben.

Ihm bleibt allerdings keine Wahl: Paul wird vorzeitig entlassen - unter der Bedingung, dass Ben ihn seelisch betreut und... als Gast in seinem Haus aufnimmt!

Immerhin meint Paul es ernst mit seinem Schwur, sich eine ehrliche Existenz aufzubauen. Doch für bürgerliche Berufe ist er denkbar ungeeignet. Auf keinen Fall will er Ben noch einmal in den Mafia-Krieg hineinziehen. Aber was soll er machen, wenn ständig Typen wie Schraubstock-Lou bei ihm auftauchen?

Details

Robert De Niro, Billy Crystal, Lisa Kudrow, Joe Viterelli, Chazz Palminteri, Bill Macy, Leo Rossi, Kyle Sabihy, Rebecca Schull u.a.
Harold Ramis
Ken Lonergan, Peter Tolan
Warner Bros. Film GmbH

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • leider wenig tiefgründig
    nicht das das bei einer Komödie so essentiell wäre. "Analyze This" hat sich zu seiner Zeit dem Publikum als flotte, pointenreiche Komödie präsentiert und war ein sensationeller Erfolg, der nun leider zu einem Sequel führte.
    Ich muß zugeben, ich hab mir "Analyze That" nicht ohne Vorurteile zuhause angesehen, aber wer weiß manchmal wird man ja positiv überrascht !
    Harold Ramis Movie in Starbesetzung kann man dieses Attribut nicht zusprechen.
    Krampfhaft wird eine parallele zwischen den beiden Protagonisten heraufbeschworen, ein väterlicher Ghost dessen Katharsis eher schlecht als recht ausfällt. Das wäre nicht weiter schlimmt sofern man als Zusauer wenigstens in Sachen Humor auf seine Kosten kommt. Damit hätten wir das richtige Manko erreicht, denn ausser 08/15 Pointen ist das Mafia Pulver schnell verschossen. Vom spritzigen Humor des Erstlings ist wenig geblieben. Schade, denn Billy Crystal und Robert de Niro die diesmal (storybedingt) leider nicht so zur Geltung kommen wie sie es verdient hätten !

    Fazit: Belangloser Durchschnittsstreifen !

  • Etwas langweilig, fader Plot, schlecht gespielt, aber sonst ganz ok
    Reine Nervensache 2 ¿ Der Wahnsinn geht weiter




    1999 gab¿s den 1. Teil, nun sind wir eh schon vorgewarnt. Die Story ist eigentlich recht einfach und schnell erzählt. Und zwar ist Mafiaboss PAUL VITTI ( Robert deNiro ) in Sing Sing. Er muß seine Strafe absitzen. Er hat noch viele, viele Jahre abzusitzen. Eines Tages entgeht er knapp einem Mordanschlag. Von da an ist er geschockt. Er dreht durch, er wird wahnsinnig, fängt an lauter Songs von West Side Story zu singen. Er kommt in eine Gumminervenzelle, wo ihn dann BEN SOBEL ( Billy Crystal ) sieht. Er weiß natürlich nicht ob er lügt oder nicht, darum testet er ihn, und stimmt zu das er Katatoniker geworden ist. Er hat wohl den Verstand verloren. BEN hat zwar damals schon attestiert das PAUL irre ist, doch alles weiß er nicht von ihm, dazu bräuchte er zu viel Zeit. Und die hat er momentan nicht. Denn der Vater von BEN ist gestorben, sein ein und alles ist tot. Nun gut, er hat ihn nicht so richtig leiden können, er war irgendwie die Mischung zwischen Ausgeburt der Hölle, und After Death, aber irgendwie vermisst er ihn etwas. Er kann sich momentan nicht mit PAUL treffen, und noch dazu ist seine Frau LAURA ( Lisa Kudrow ) auch der Meinung, Finger weg von dem Mafioso. Ihm bleibt allerdings keine Wahl: PAUL wird vorzeitig entlassen ¿ unter der Bedingung, dass BEN ihn seelisch betreut und als Gast in seinem Haus aufnimmt! Den Auftrag hat er vom obersten Boss des Gefängnisses bekommen. LISA dreht fast durch, denn PAUL schneit in BEN´s Haus ein, als wäre er ein Twister. Da bringt er natürlich einiges durcheinander. LISA hasst ihn, Sohnemann MICHAEL scheint mit dem ganzen auch überfordert zu sein. Da taucht auf einmal wie aus dem Nichts JELLY ( Joe Vitrelli ) auf, der beste Freund und langjährige Kumpel von PAUL. Der will wieder das PAUL in die Familie zurück geht, schließlich ist er ja draußen, und er soll das ganze auch nützen. Für ein paar unschöne Dinge, die nicht so jeder macht. PAUL versucht seine alten Kollegen inzwischen, oder alten Feinde aufzusuchen, und rauszufinden wer ihn umbringen wollte. Seine Erste Adresse ist PATTY LOPRESTI ( Cathy Moriarty ), die von nichts weiß. Vielleicht ist es ja LOU RIGAZZZI, der Schraubenschlüssel gewesen, wer weiß.
    Jedenfalls geht das ganze recht turbulent weiter, und 95 Minuten sind schnell um. Eigentlich dauern sie ewig lange, und im Kino habe ich mich schon gefragt, meine Güte, wo bleibt denn da eigentlich der Witz. Sicher Robert spielt super wie immer, Billy passt hervorragend, Kudrow gibt ne wunderbare Ehefrau und einen herrlich leicht neurotischen Trampel ab. Das ganze hat Ähnlichkeit mit ¿ Harry außer sich ¿ und ¿ Mafia ¿ oder ein bisschen ¿ City Slickers 2 ¿. Teil 1 war besser, und wenn der Film spannend ist, dann ist er eigentlich dämlich, und wenn er lustig ist, hat er zu wenig Zoten. Was hier bei dem Film fehlt ist der ständige Gegensatz von 2 Welten die aufeinander prallen. Eine normale leicht verrückte, von geistesgestörten Irren durchseuchte Welt in der Trantüte BEN lebt, und die harte, ernste, leicht sarkastische Wirklichkeit mit einigen Proformaunfällen gespickte Mafiosowelt von PAUL. Die fehlt ja, leider. Und in der Zwischenzeit habe ich mir immer gedacht, wann ist der Film aus, was passiert, warum geht der Witz nicht weiter wo er doch so gut anfing, und dann wurde ich immer enttäuscht, denn die Witze waren nur von kurzer Dauer, und das ganze leider unlustig zusammengeschustert. Eigentlich eine Verschwendung von Geld, die man besser mir hätte geben können. Ich drehe dann Teil 3, wo Paul einen T ¿ Rex durch den Vatikankstaat jagt, und BEN spielt dann Darth Vader im Kampf gegen die Schlümpfe.

    Etwas danebengegangene Komödie, die weder spannend noch lustig war, und wenn dann nur von kurzer Dauer. Zu empfehlen, ja für Video, aber nicht fürs Kino.

    68,11 von 100

  • Einer der peinlichsten Filme der letzten Zeit...
    Meine Erwartungshaltung war zwar angesichts der doch recht mittelprächtigen Kritiken allerorts nicht sehr hoch, aber daß mir so eine Peinlichkeit par excellence präsentiert werden würde, habe ich nicht erwartet. Was den Film im Negativen auszeichnet: ein lächerlich gewordenen, grimassenschneidenden De Niro, der aufgrund des Wiederholungsfaktors nicht mehr anzuschauen ist, Four Letter Words ohne Ende und ein Holzhammer-Humor, sodaß sogar der größte Dodl die Pointe versteht. Einzig und allein Billy Crystal vermag einigermaßen zu überzeugen, was aber in diesem Umfeld nicht wirklich eine Kunst ist. Schade um Zeit und Geld!

  • naja ...
    Die erste Hälfte ist mit der Vorschau schon erzählt, und die zweite steigert sich auch nicht unbedingt. Habe bei anderen Filmen schon besser gelacht, muss ich sagen.

  • 2.Teil besser als der erste!
    Selten so gelacht.Nicht anspruchsvoll,aber Unterhaltung pur.

    Hingehen und lachen.

  • 2.Teil besser als der erste!
    Selten so gelacht.Nicht anspruchsvoll,aber Unterhaltung pur.

    Hingehen und lachen.

  • 2.Teil besser als der erste!
    Selten so gelacht.Nicht anspruchsvoll,aber Unterhaltung pur.

    Hingehen und lachen.

  • ANALYZE THAT, ODER DIE GESCHICHTE VON TONY UND MARIA
    In DER PATE wurden der Mob und seine Angehörigen noch als das beschrieben, was sie waren (und sind), Männer, die wie Hunde alles daran setzen, ihr Revier zu verteidigen. Hart in ihren Umgangsmethoden, und ebenso hart im privaten Leben. Coppola hat es so gezeigt, genauso wie zig Regisseure vor und nach ihm.

    Doch in den letzten Jahren ist in diesem Genre der sprichwörtliche Wurm drin. Es reicht nicht mehr nur, die Gangster beim Brechen von fremden Nasen, Beinen und Armen zu zeigen. Nein, in der heutigen Zeit muss der Mensch in seinem Verhalten abseits des Mafia-Reglements gezeigt werden. Denn jeder Boß flippt früher oder später aufgrund Unzufriedenheit im Job einmal aus. Und ob er dann durch die Erinnerung an seine Kindheit zur "Heulsuse" wird oder zum begeisterten Musical-Sänger, liegt nur in der Hand des Regisseurs.

    So wie vorliegender Film REINE NERVENSACHE 2, die Fortsetzung eines erfolgreichen Originals. Lag es im ersten Film daran, den strengen, aber soft-werdenden Gangster Vitti mit der heilen Welt des Psychoanalytikers kollidieren zu lassen, so erhält die Geschichte hier im Grunde keine neue Richtung. Man könnte fast sagen, es ist nur ein zweites Kapitel. Geschrieben von jemandem, der nur auf das Geld scharf ist. Denn um mehr geht es ja nicht.
    So einfach ist also die Dramaturgie gestrickt?
    Ja, so einfach.

    Im Grunde genommen funktioniert der Film nur durch seine beiden Hauptdarsteller, Robert De Niro und Billy Crystal, und die toll besetzte Truppe an Mobs (Joe Viterelli !!) daneben. Jeder möchte böser als der andere sein und trotzdem ist man nicht mehr als eine überdrehte Karikatur. Herrschte in Teil 1 noch ein hohes Maß an Situationskomik, die sich mit der Ausübung des Jobs ergeben, so wird in der Fortsetzung mehr auf handfeste Gags gesetzt, die manchmal aufgehen, manchmal aber auch nicht.

    Regisseur Ramis ist damit trotzdem eines gelungen: Nach seiner letzten, unlustig-zähen Komödie (TEUFLISCH) wieder im Fahrwasser früherer Erfolge zu schwimmen. Doch scheint mir das Thema leicht ausgereizt. Zuviele Filme unterschiedlicher Art kamen Ende der 90er auf den Markt.

    (Das die Schauspieler sichtlich Spaß beim Dreh hatten, zeigen verpatzte Szenen im Filmabspann. Also nicht gleich weglaufen, sondern dranbleiben.)