Romanze in Moll

D, 1943

Romanze

Die aparte Ehefrau eines gutmütigen, spießigen Buchhalters verliebt sich in einen berühmten Komponisten und führt fortan ein kompliziertes Doppelleben.

Min.100

Die aparte Ehefrau eines gutmütigen, spießigen Buchhalters verliebt sich in einen berühmten Komponisten und führt fortan ein kompliziertes Doppelleben. Als der Vorgesetzte ihres Mannes das Geheimnis entdeckt und seine Mitwisserschaft skrupellos ausnutzt, um sie zu einem Verhältnis zu erpressen, nimmt sie sich das Leben.

"Romanze in Moll" ist ein mit sensiblem Blick auf die Feinzeichnung der Charaktere inszeniertes Gesellschafts-Melodram, das von zwei Kurzgeschichten Guy de Maupassants inspiriert ist und auf Grund seiner durchdachten Erzählstruktur zu den besten Filmen Helmut Käutners gehört. Um die NS-Zensur zu umgehen, projiziert der 1943 entstandene Film den unsittlichen Ehebruch einer schuldlos schuldig werdenden Frau auf die "verlotterten" Franzosen. Der Kritiker Georges Sadoul würdigte "Romanze in Moll" als einzigen künstlerisch wertvollen Film, der während des "Dritten Reichs" gedreht wurde. Marianne Hoppe und Paul Dahlke zeigen in diesem Film ihre eindrucksvollsten Darbietungen.

IMDb: 7.5

  • Schauspieler:Marianne Hoppe, Paul Dahlke, Ferdinand Marian, Siegfried Breuer, Elisabeth Flickenschild, Eric Helgar

  • Regie:Helmut Käutner

  • Kamera:Georg Bruckbauer

  • Autor:Willy Clever, Helmut Käutner

  • Musik:Lothar Brühne, Werner Eisbrenner

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.