Schlussmacher

 D 2012
Komödie 11.01.2013 ab 8 110 min.
5.60
Schlussmacher

Der Mitarbeiter einer Berliner Trennungsagentur hat sein Leben und die Karriere im Griff, bis er auf eine Person trifft, die seine Pläne völlig durchkreuzt.

Paul (Matthias Schweighöfer) ist professioneller Schlussmacher. Für eine Berliner Trennungsagentur übermittelt er vermeintlichen Liebespartnern die Nachricht, dass ihr Partner sich gerne trennen möchte. An Scherben und emotionale Ausbrüche aller Art ist er gewöhnt. Selbst seiner Freundin gegenüber ist er stets reserviert und kühl. Doch jedes Beziehungsende bringt ihn der ersehnten Beförderung zum Unternehmens-Partner ein Stück näher. Alles läuft fantastisch, bis er während seiner wichtigsten Mission auf den extrem anhänglichen Toto (Milan Peschebptrifft, der seine Karrierepläne komplett durchkreuzt und Pauls Leben so richtig auf den Kopf stellt.

Details

Matthias Schweighöfer, Milan Peschel, Nadja Uhl, Anna Bederke, Heiner Lauterbach, Catherine De Léan
Matthias Schweighöfer
Peter Horn, Andrej Melita
Emrah Ertem
Doron Wisotzky
Thimfilm
ab 8

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • witzig
    ..noch eine Ergänzung. Der Film zeigt viele "menschliche" Seiten und das macht einiges nachvollziebar :-)

  • witzig
    Ich habe gestern den Film gesehen. War besser als ich dachte! Keine fade Minute ! Ein netter Unterhaltungsfilm mit ein bißchen Tiefgang.Schauspielerisch super! Es gibt einiges zu lachen - wobei manches vorhersehbar ist - dieses "Vorhersehbare" ist jedoch dann auch so witzig umgesetzt, daß es dann doch wieder zum Lachen ist. Auch dank der wunderbaren Hauptdarsteller ist der Film wirklich sehenswert.
    Für oberflächliche, amerikanische Blödelfilme gewohnte Kinogeher, ist der Film jedoch sicher nicht geeignet.

  • langweilig, langweilig!!
    Man sitzt imFilm und erwartet Pointen, und sie kommen nicht!
    Die Langeweile zieht sich durch den Film und es wird zur Qual.
    3 mal setzt der Regisseur auf die "Pointe" dass 2 Männer in einem Zimmer schlafen müssen. Gähn.
    Die Rolle des "Toto" ist durchaus gut besetzt durch Milan Peschel.
    Aber es ist ein kläglicher Versuch 110 Minuten irgendwie lustig zu gestalten, was gar nicht gelungen ist.
    Unsere Freunde sind sogar früher gegangen!

    Fazit: Erspart euch das Kinogeld!!