Schule

 Deutschland 2000
Komödie 99 min.
6.30
Schule

Der Film zeigt 24 Stunden aus dem Leben einer Gruppe von Schülern einer deutschen Kleinstadt, kurz vor dem Abitur.

Noch einmal so richtig "auf den Putz hauen", noch einmal so richtig Spaß haben - mit allen Freunden, mit allen Mädchen: 24 Stunden aus dem Leben einer Gruppe von Schülern einer deutschen Kleinstadt, kurz vor dem Abitur - die letzten Tage, bevor das "richtige" Leben beginnt, denn nach der Schule, da wird nichts mehr so sein, wie es früher einmal war.

Mit seinem einfühlsamen, exakt beobachteten Porträt einer Gruppe von Schülern, die kurz vor dem Abitur steht, ist MARCO PETRY('Poppen'), der auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnet, ein fulminantes Regiedebüt gelungen. Seine Geschichte dreht sich um den Verlust jugendlicher Unbeschwertheit, um Zukunftsängste, aber auch um Aufbruchsstimmung und neues Liebesglück.

Details

Daniel Brühl, Jasmin Schwiers, Niels Bruno Schmidt, Mina Tander, Tim Egloff, Lavinia Wilson
Marco Petry
Jan Plewka
Axel Block
Marco Petry, Stefan Wood
Constantin Film

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • scheiße
    es war voll scheiße! mir und meiner freundin hat es nicht gefallen! es war schon fad und blöd!!!!ich würde euch nicht raten hinzugehen!

  • Schule
    American Pie lässt nur zu Anfang grüssen. Später entwickelt sich der Film mehr und mehr zu einer sensiblen und durchaus reifen Studie einer Gruppe von Jungendlicher die (anscheinend) erstmals mit dem Gedanken vom erwachsen werden konfrontiert sind (werden). Freundschaften drohen zu zereissen, einstmals nahe Menschen ziehen weg und wandern vielleicht sogar aus. Diese Gedanken zählen zu den düstereren des Filmes, die vor allem gegen Ende stärker durchkommen.

    Zu Anfang bietet sich uns ein ganz anderes Bild: heiter jugendlich wird der zu-ende gehende Schulalltag der Hauptdarsteller gezeigt; Klamotten gewählt, joints gedreht, bei Mathe geschummelt und die Lehrer verarscht. Elemente von Amerikanischen Jugendfilmen lassen sich kaum verstecken, jedoch ist der Film in seinen Ideen stets originell und wirkt nur selten abgekupfert.

    Die Kombination von Jugendlicher Liebe, leichtem Humor und tiefgehenden Gedanken und Ängsten zum Schluss funktioniert hier einwandfrei: keiner der Themen verdrängt das andere, und zum Schluss kommt man mit dem Gefühl gelacht zu haben aus dem Kino. Erst später drängen sich Wünsche nach der Unbeschwertheit der Schulzeit auf.

    Fazit: two thumbs up!

  • schule
    Sehr zu empfehlen, einmal etwas anderes als die üblichen Hollywood-Produktionen, nur würde ein anderer Titel sich besser eignen. Wer schaut sich schon gerne einen Film an, der Schule heißt, wenn man am Wochenende endlich seine Ruhe von diesem Verein haben möchte?
    Ansonsten ist die Story sehr niedlich, auch die Schauspieler passen gut dazu, man möchte wieder 17 sein.