Seitensprung in Manhattan

 USA / Kanada 1996

The Daytrippers

Drama, Romanze, Komödie 87 min.
6.90
film.at poster

Als einer jungen Ehefrau ein mysteriöser Liebesbrief an ihren Mann zufällig in die Hände fällt, ist das der Startschuss für eine Serie von Verwicklungen, die am Ende für alle Beteiligten sehr lehrreich sind.

Eliza (Hope Davis) und Louis (Stanley Tucci) sind ein junges Ehepaar, das auf Long Island bei New York lebt. Eines Morgens findet Eliza beim Aufräumen einen Liebesbrief, der offensichtlich an Louis gerichtet ist. Völlig verunsichert flüchtet sie zu ihren Eltern, ihrer resoluten Mutter und ihrem weichherzigen Vater, um sich Rat zu holen. Dort trifft sie auch noch ihresarkastische Schwester Jo und deren Freund Carl (Liev Schreiber), einen Möchtegern-Schriftsteller. Die erregte Diskussion über die verschiedenen Schlussfolgerungen, die man aus dem Liebesbrief ziehen kann, enden in dem einhelligen Entschluss, dass man Louis sofort und unmittelbar mit dem Brief konfrontieren muss.

Daraufhin zwängen sich alle fünf in den alten Wagen der Familie und fahren nach Manhattan, um Louis in seinem Büro zur Rede zu stellen. Als sie ihn dort nicht antreffen, machensie sich auf die Suche quer durch die Stadt. Dabei begegnen sie den seltsamsten Charakteren, deren Probleme meist ihre eigenen widerspiegeln. So wird Elizas Lebenskrise zum Stolperstein, aber auch zum Wendepunkt im Leben aller Familienmitglieder. Als sie Louis schließlich finden, erfahren sie die überraschende Wahrheit über den Brief.

Details

Hope Davis, Stanley Tucci, Parker Posey, Liev Schreiber, Campbell Scott, u.a.
Greg Mottola
Greg Mottola

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Film Seitensprung in Manhattan
    Seitensprung in Manhattan

    Das ältere Ehepaar Jim und Rita Malone, hat zwei Töchter: Jo und Eliza. Die eine (Jo) ist so gut wie mit Carl verlobt, und wohnt noch zu Hause, die andere (Eliza) ist mit Louis verheiratet. Sie findet beim Aufräumen ein Liebesgedicht an ihren Mann Louis. Um aufzuklären, was an der Sache etwas dran ist, rückt der ganze Clan geschlossen aus und fährt in die Stadt.
    Deshalb ist der Originaltitel auch ironisch zutreffender The Daytrippers. Es handelt sich wirklich um einen ¿Tagsausflug¿ in die Stadt. Der deutsche Titel Seitensprung in Manhattan wirkt eher etwas reißerischer eventuell um Zuschauer anzulocken, denn den besagten Seitensprung sieht man nicht.
    Bei ihrer Suche nach Louis wird der Malone Clan von einem Vater und seinem Sohn, bei denen sie sich aufwärmen können, versorgt, nachdem Mutter Rita bei der Jagd nach Louis zusammengebrochen war.
    Es folgt ein Empfang beim Verlag, wo Louis arbeitet und noch eine Party, wo sie ihn vermuten. Hier findet Eliza endlich ihren Louis, der als Erklärung für das Ganze mit einer faustdicken Überraschung aufwartet.
    Es gelingt mit witzig, geistreichen Dialogen, recht komischen Situationen, und sehr glaubwürdigen Darstellern ein parodistisches Bild der amerikanischen Großstadt zu zeigen. Hier sei nur als Beispiel der Liebslingsschwiegi Carl genannt: er ist nett, gebildet (schreibt an einem Science Fiction Roman, den er auf der Fahrt den völlig überforderten Malones erzählt), stets hilfsbereit, hat aber eine Sextanerblase und ist immer hungrig. Auch die beiden schrulligen, älteren Damen, die Eliza um Hilfe bitten, und sich bei ihrer Erbschaft über die gleiche Anzahl von Tabletten ihrer Mutter streiten, passen hervorragend ins Bild.
    Der Höhepunkt, auf den die Handlung zusteuert ist eine äußerst heftige Auseinandersetzung, quasi ein Familientribunal auf dem Bürgersteig.