© Verleih

Serien-Neustarts: Die 80er-Jahre sind wieder da
09/21/2017

Serien-Neustarts: Die TV-Hits der 80er-Jahre sind wieder da

Der 80er-Retro-Trend setzt sich im TV fort: Das Remake dieser TV-Hits ist in Planung oder schon am Start.

Die 80er-Jahre erleben im Kino und im Fernsehen ein Revival. Wer "Stranger Things" schaut, findet sich in einem modernisierten Look & Feel der 80er-Jahre wieder und auch die Handlung spielt in diesem Jahrzehnt. Doch der Retro-Trend führt auch dazu, dass die TV-Serien und Kinofilme dieses Jahrzehnts wieder abgestaubt werden. Diese 80er-Jahre-Serien könnten bald in gestochen scharfem HD wieder im Fernsehen auftauchen.

Miami Vice

"Miami Vice" war neben "Magnum" der 80er-Jahre-Serienhit in der Primetime. Don Johnson verknallte sich als Sonny Crockett in pastellfarbenen Anzügen in jedes halbwegs attraktive Kriminalitätsopfer des anderen Geschlechts. Im Kino erlebte"Miami Vice"im Jahr 2006 bereits ein Revival mit dem damaligen Co-Produzenten Michael Mann als Regisseur. Im August hat NBC die Arbeit an einem Neustart angekündigt. Das Original wurde auf dem US-Sender von 1984 bis 1989 ausgestrahlt. Mit an Bord des Remakes sind laut Deadline Hollywood der Drehbuchautor Chris Morgan und Schauspieler Vin Diesel. Beide kennen einander von der"Fast & Furious"-Serie, für die Morgan die Drehbücher schrieb. Das könnte gut gehen, denn schnelle Autos waren auch im Original ein nicht unwesentlicher Bestandteil des hippen Styles von "Miami Vice".

The Munsters

"The Munsters" zieht es in einer Neuauflage der 60er-Jahre-Serie ins hippe Brooklyn. Dort passen sie so gar nicht zum modernen Lifestyle der Hipster. Der US-Sender NBC hat im August 2017 eine Neuauflage der Serie angekündigt. "The Munsters" kommt diesmal wieder im halbstündigen Sitcom-Format, nachdem der einstündige Pilot "Mockingbird Lane" im Jahr 2012 nicht zur TV-Auferstehung der Familie aus klassischen Horrorfiguren geführt hatte. In Österreich wurden "The Munsters" in den 80ern zu später Stunde im Original mit Untertitel im Fernsehen gezeigt. Der Reboot der Serienschöpfer Jill Kargman ("Odd Mom Out") und Seth Meyers geht daher hierzulande als 80er-Retro durch.

Dynasty

Die 80er-Jahre waren das Zeitalter der Soap Opera. TV-Soaps wie "Dallas", "Dynasty" und "Falcon Crest" lockten ein Millionenpublikum vor die Röhrenbildschirme dieser Dekade. Im Oktober 2017 startet eine runderneuerte Version von "Dynasty" auf dem US-Sender "The CW", bekannt für seine auf ein junges Publikum zielenden Serien ("The 100", "Arrow", "Crazy Ex-Girfriend", "Supernatural" und "The Vampire Diaries"). Fashion und Lifestyle sollen die neue Serie prägen. Und natürlich soll es wieder um das Liebesleben und die Intrigen der superreichen Familie Carrington gehen, die diesmal aber in Atlanta statt in Denver residiert. Geändert wurde neben einigen anderen Details auch der homophobe Ton der Originalserie. Im Zentrum stehen wieder die Power-Frauen der Familie. Zickenkrieg auf hohem Niveau also.

Roseanne

"Roseanne" war zwar ebenso wie "Eine schrecklich nette Familie" ein 90er-Jahre-Phänomen, aber beide starteten in den USA schon Ende der 80er-Jahre. Der US-Sender ABC hat eine Fortsetzung des Klassikers mit Roseanne Barr und John Goodman angekündigt. Dabei wird die neunte und letzte Staffel von "Roseanne" ignoriert, in der Dan (John Goodman) gestorben ist. In gewohnter Art und Weise soll "Roseanne" wieder aktuelle Themen aufgreifen, berichtet Deadline Hollywood. ABC-Unterhaltungschef Channing Dungey verspricht: "Es wird ehrlich, manchmal respektlos und wirklich lustig sein."

Knight Rider

"Knight Rider" war die Kultserie der 80er-Jahre im Vorabendprogramm. In Sachen absurde Plots und kitschige Charaktere steht die Krimiserie anderen Serienhits der 80er-Jahre wie " MacGyver" und "Das A-Team" um nichts nach. Doch künstliche Intelligenz und selbstfahrende Autos stellen heute keine Absurdität mehr dar. Eine Modernisierung könnte vielleicht sogar ohne Selbstironie gelingen. Im Jahr 2007 war die Neuauflage der Kultserie für den US-Sender NBC jedenfalls ein Flop.

Kürzlich hat David Haselhoff in einem Interview mit dem Hollywood Reporter Gespräche über einen Reboot mit dem "Guardians of the Galaxy"-Regisseur James Gunn verkündet. Dabei hat der 64-Jährige auch seine Rückkehr in die Rolle des Michael Knight in Aussicht gestellt. Ob dies tatsächlich zu einer Neuauflage von "Knight Rider" führt, bleibt abzuwarten.

MacGyver

Apropos MacGyver: Die TV-Serie für Bastler und Gadget-Geeks mit einem ähnlichen Kultstatus wie "Knight Rider" ist schon zurück auf den TV-Bildschirmen. Die Rolle des Bastlergenies Angus MacGyver übernimmt Lucas Till von Richard Dean Anderson. Auch im Jahr 2017 hat MacGyver noch eine blonde Haarmatte, ist aber deutlich jünger als im Original. Geblieben ist auch die Abneigung gegen Schusswaffen, was zu amüsanten Actionszenen führt. Aber der neuen Serie fehlt die Unverwechselbarkeit des Originals. "MacGyver" ist 2017 ein jugendlicher Geheimagent, der aalglatt und ohne markantes persönliches Profil durch austauschbare Action-Abenteuer führt. Aber zugegeben: Den Serienkitsch der 80er-Jahre ohne Selbstironie zu modernisieren, ist keine leichte Aufgabe.

Erwin Schotzger