Sinn und Sinnlichkeit

 GB 1995

Sense and Sensibility

Drama, Romanze, Literaturverfilmung 136 min.
7.70
film.at poster

Ang Lee inszenierte diese auch optisch beeindruckende Verfilmung von Jane Austens berühmtem Roman um die Liebeswirren der beiden ungleichen Schwestern Marianne und Elinor. Das Drehbuch stammt von Hauptdarstellerin Emma Thompson.

Nach dem Tod ihres Vaters müssen sich die Schwestern Elinor (Emma Thompson) und Marianne Dashwood (Kate Winslet) stark einschränken, da das gesamte Vermögen an den Halbbruder aus erster Ehe geht. Dies bedeutet für die Frauen, den prächtigen Wohnsitz zu verkaufen und auf Luxus zu verzichten. Auch in Liebesdingen gibt's Probleme: Während Elinor wegen ihrer Zurückhaltung ihrem Angebeteten Edward Ferrars (Hugh Grant) nicht so recht näher kommt, verfällt die impulsive Marianne dem Draufgänger Willoughby (Greg Wise).

Die beiden Schwestern, einander in inniger Freundschaft zugetan, sind jedoch von gegensätzlichem Naturell: Während sich die eher pragmatische Elinor von der Vernunft lenken lässt und stets diszipliniert die Etikette zu wahren weiß, lässt die romantische Marianne gerne ihren Gefühlen und Leidenschaften freien Lauf. Letztlich muss eine jede schwere Zeiten des Kummers und Herzschmerzes durchstehen, bis sie endlich zur wahren Liebe findet ...

Emma Thomspon, die im Film die ältere Dashwood-Schwester Elinor spielt, gewann 1996 den "Oscar" für das beste adaptierte Drehbuch.

Details

Emma Thompson, Kate Winslet, Hugh Grant, Alan Rickman, James Fleet, Gemma Jones, Greg Wise, Hugh Laurie, u.a.
Ang Lee
Patrick Doyle
Michael Coulter
Emma Thompson, nach dem Roman von Jane Austen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Echte Gefühle
    Es sind nicht nur die großartigen Schauspieler oder die herrlichen, detailgenauen Kostüme und wunderschönen Bilder, auch nicht das tolle Drehbuch von Emma Thompson, die diesen oscarprämierten Film zum Erlebnis machen, sonders es ist das Verdienst von Ang Lee, als einer der Ersten einem breiten Publikum diesen Klassiker der Weltliteratur nahe gebracht zu haben. Wie jeder weiß, der das dialoglastige Original von Jane Austen gelesen hat. Geschickt unterteilt er zum Beispiel ein langes Gespräch in zwei verschieden Aktionen: ein Spaziergang, dann weiter zu Pferde. Es entstehen kleine peinliche Pausen in der Unterhaltung und auch für versteckte Anzüglichkeiten ist Platz. Selbst die Action kommt im Rahmen des Möglichen nicht zu kurz. Und dabei geht es doch um das Thema Nummer eins: die Liebe, die Irrungen und Wirrungen der Herzen. Ein Feel-Good-Movie der besonderen Art.